Profile square

Maabootsche

15131

#
Luzbert schrieb:

Das Ergebnis in Kurzform:
"sie stimulierte den Konsum in Deutschland um etwa 34 Milliarden Euro"
"Man kann dann auch ausrechnen, was dies den Fiskus netto gekostet hat (Steuermindereinnahmen wegen niedrigerem Satz und Steuermehreinnahmen durch die Konsumstimulierung): 7 Milliarden Euro Luecke.
"


Ich bin wirklich zu blöd für diese Ökonomie-Sache.

Wie kann eine Mehrwertsteuereinnahmenminderung aus einem Umsatz von 34 Milliarden, also doch wohl selbst im Maximalfall 34.000.000.000,- x 0,19 (MwSt-Anteil) = 6.460.000.000,- bei Steuerminderung um maximal 3 Prozentpunkte, also etwa 15,8 % Absenkung, entspräche hier wohl ca. 1.020.680.000,-)  eine Mindereinnahme von 7.000.000.000,- nach sich ziehen (den vereinnahmten Einkommenssteueranteil mal gänzlich außen vor gelassen)?

Frage aus ehrlichem Interesse.
(Ich gestehe, meine Rechnung ist vereinfachend und berücksichtigt bereits nicht Vorsteuerabzüge oder vielleicht auch nicht, dass der Konsum bereits als Nettowert zugrundegelegt wurde)
#
Dem liegt wohl der gesamte Konsum und nicht nur die Steigerung des Konsums zugrunde, das lese ich zumindest aus: "Steuermindereinnahmen wegen niedrigerem Satz und Steuermehreinnahmen durch die Konsumstimulierung" raus...
#
Ich glaub der afghanischen Zivilbevölkerung kann man keinen Vorwurf machen. Die wollen einfach überleben.

Aber wie eine gar nicht so mies aufgerüstete afghanische Armee agiert, kann man dann schon in Frage stellen. Da scheint es jedenfalls nix gegeben zu haben, wofür man dann kämpfen wollte. Den Sold hat man vermutlich die letzten Jahre gerne genommen. Dann kann man es auch gleich sein lassen.
#
SGE_Werner schrieb:
...
Aber wie eine gar nicht so mies aufgerüstete afghanische Armee agiert, kann man dann schon in Frage stellen. Da scheint es jedenfalls nix gegeben zu haben, wofür man dann kämpfen wollte. Den Sold hat man vermutlich die letzten Jahre gerne genommen. Dann kann man es auch gleich sein lassen....



In Bezug auf die afghanische Armee bestehen da wohl manche Ungereimtheiten in Bezug auf Truppenstärke, sowie Korruption und Fehleinschätzungen, was wohl weitesgehend ignoriert wurde, siehe auch:
https://www.nzz.ch/international/afghanistan-die-gruende-fuer-das-klaegliche-scheitern-der-armee-ld.1640577

#
Anthrax schrieb:

Dieses Märchen hält sich auch so hartnäckig wie Herpes.
Die raten einfach mal alles was sein könnte, liegen dabei in über 50% der Fälle falsch und wenn doch mal ein Treffer dabei ist - was ja irgendwann passieren muss - dann werden die auch noch beklatscht und behauptet die wären so gut informiert.

Wobei mir diese Leier ehrlich gesagt aufgrund ihrer Unwahrheit und häufigen Wiederholung inzwischen genauso auf den Wecker geht, wie die Behauptung, die lägen immer richtig. Vor allem dann dieses immer anderen Usern dumm kommen mit dieser Leier und der verkalkten Veh-Geschichte, sobald einer es wagt, auf die Tatsache hinzuweisen, dass die Bild häufig richtige Infos hat, das find ich mittlerweile hier im Forum sogar noch nerviger als die 2-3 verwirrten Bild-Jünger, die denen alles glauben.
Natürlich liegen die nicht immer richtig, aber natürlich haben die viele Informanten in der Bundesliga und wissen nicht immer, aber durchaus regelmäßig vor allen anderen Medien Bescheid, was Transfers angeht. Das weiß auch eigentlich jeder, der Fußballnews verfolgt und die Dinge trotz Abneigung noch klar sehen kann.

Von mir aus können wir die Bild gerne aus dem SAW verbannen, weil sie ein Dreckbsblatt ist, und alleine wegen der Ama-Geschichte, die die Debatte losgetreten hat. Wenn mir aber nach der Glaubwürdigkeit gehen, müssten wir dann tatsächlich erstmal 80% aller sonstigen Quellen verbieten, die hier verlinkt werden, weil die noch weniger wissen, und noch öfter falsch liegen.
Man kann die Bild auch ablehnen, und trotzdem bei den Fakten bleiben, das ist durchaus möglich.
#
Adlerdenis schrieb:


Wobei mir diese Leier ehrlich gesagt aufgrund ihrer Unwahrheit und häufigen Wiederholung inzwischen genauso auf den Wecker geht, wie die Behauptung, die lägen immer richtig. Vor allem dann dieses immer anderen Usern dumm kommen mit dieser Leier und der verkalkten Veh-Geschichte, sobald einer es wagt, auf die Tatsache hinzuweisen, dass die Bild häufig richtige Infos hat, das find ich mittlerweile hier im Forum sogar noch nerviger als die 2-3 verwirrten Bild-Jünger, die denen alles glauben.
...

Wobei man bei Veh wohl sagen muß, daß der mit Sicherheit zu Schalke gewechselt wäre, wenn bei uns nicht der AR nochmal die Schatulle aufgemacht hätte:
https://www.sge4ever.de/15-maerz-2013-vehs-vermeintlicher-wechsel-zu-schalke-schockt-die-eintracht/
Ansonsten hege ich auch wenig Sympathie für die Blöd, einen gewissen Informationsvorsprung hie und da kann man denen aber nicht absprechen.

...und jetzt mußte ich doch noch an die Rundschau denken und wie die damals mit Schaaf umgesprungen sind. Die könnte man dann ja auch -samt den ganzen Ippen-Konzern eigenen Medien- gleich mal mitsperren, nur gäbe es dann nich mehr so viel zu lesen...
#
Nuja, das beste Argument für einen Verbleib sind wohl die hier fehlenden viele Köche. Hier hat er (außerhalb des finanziellen) ungeschränkt das Sagen, in Berlin würde im von vielen Seiten reingeredet werden, ich weiß nicht , ob er der Typ dafür ist...
#
Zu allen Dingen um die Vertragssituation kann und will ich mich nicht äußern. Das ist im Endeffekt alles "he said, she said". Ich habe jetzt allein schon drei, vier unterschiedliche Versionen gelesen welche Partei wann den Vertrag verlängert wollte und wann nicht. Insofern ist das für mich schwer einzuschätzen und zu beurteilen. Dass der Spieler allerdings suspendiert wird und die Fans in dieser Sache von Vereinsseite aus zusätzlich aufgeheizt werden, geht überhaupt nicht. Da kann man nur hoffen, dass sich die Sache noch einmal beruhigt. Wäre wirklich sehr unschön, wenn er mit so einem Abgang und allen möglichen Folgen herkommen würde.

Ehrlich gesagt mache ich mir auch wegen des Hypes um ihn einige Sorgen. Gerade weil es ja auch in Deutschland sowie Frankfurt und Umgebung eine große türkischstämmige/türkische Community gibt. Sehr viele Türken sind ja leidenschaftliche Fußballfans und vor allem in den heimischen Fußball investiert. Das trägt dann aber nicht immer zu einer gesunden Sichtweise bei. Einige meinten ja wohl auch letztes Jahr, dass Sørloth besser als Nationalmannschaftskollege Haaland sei, weil ersterer bei Trabzon Torschützenkönig geworden ist.

Ich habe über Akman jetzt schon gelesen, dass er das aktuell größte türkische Talent sein und der beste türkische Stürmer seit Hakan Şükür werden soll sowie dass er das Potential für die Weltklasse besitzt. Solche Aussagen halte ich dann schon für verfrüht und übertrieben, auch wenn ich den Spieler selbst nicht wirklich einschätzen kann. Er hat sicherlich Talent und es waren nicht umsonst auch absolute Topklubs an ihm dran, aber ich hoffe inständig, dass man mit dem Jungen hier fair umgeht. An solchen Erwartungen kann ein Spieler auch zerbrechen.

propain schrieb:
Es ist ein großer Unterschied ob irgendein Fan sich so etwas wünscht oder ob Funktionäre eines Vereins so handeln.

Und nein, ich wünschte mir das bei Rode nicht, denn der hatte mit offenen Karten gespielt.


Die Suspendierung geht natürlich nicht. Da sind wir uns alle einig. Aber Fans, die sich so etwas selbst schon mal gewünscht haben, sollten dann eben auch in diesem Fall nicht die große Kritik raushauen. Da hat Diegito schon recht.

Und ohne die Suspendierung fände ich es auch okay, wenn der Verein jetzt eben auf einen anderen Spieler setzt. Genau wie der Spieler das Recht besitzt, seinen Vertrag nicht zu verlängern und ablösefrei zu wechseln, darf der Verein eben auch andere Spieler einsetzen. Gerade bei Bursa ist das auch schon fast zwingend notwendig. Die haben große finanzielle Probleme und deshalb einen extrem jungen Kader. Da sind lediglich fünf Spieler 25+ Jahre alt.

Da kann ich schon verstehen, wenn sie jetzt lieber einem anderen Jungen Spielzeit geben wollen, der noch länger im Verein bleibt. Sei es dann aus dem Grund, dass er der Mannschaft zukünftig mehr helfen kann oder um eben irgendwann mit dem Spieler eine ordentliche Transfersumme zu erzielen. Die anderen Stürmer sind ja auch alle maximal 21 Jahre alt. Die Frage ist halt nur, ob sich Bursa das auch sportlich leisten kann. Aktuell sind sie nicht in den Playoffplätzen und noch ein weiteres Jahr in der zweiten Liga könnte sehr hart werden.

Das Thema mit Rode will ich jetzt eigentlich gar nicht weiter aufheizen, da habe ich mich auch hier im Forum schon oft genug zu geäußert (siehe https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/131116?page=46#5128343). Ich finde aber schon, dass der Abgang damals ziemlich unsauber war und es berechtigterweise Kritik gab. Gerade davon, dass Rode mit offenen Karten gespielt hätte, kann eigentlich überhaupt keine Rede sein. Aber gut, du hast mich ja schon damals lediglich beleidigt und kein Interesse gezeigt, sachlich auf die Diskussionspunkte einzugehen. Insofern können wir es dieses Mal auch gleich sein lassen

Anthrax schrieb:
Es gab doch mal ein Plakat für Rode.

Rode, sei kein Ochs. Du bist noch Jung.


Korrekt. Ganz so schlimm wie bei Ochs oder Jung ist die restliche Karriere dann nicht verlaufen, zumal er bei den Bayern ja doch recht regelmäßig spielen und Titel gewinnen konnte. Neben dem üppigen Gehalt natürlich. Sportlich und auch familiär war und ist er hier aber wohl am glücklichsten. Das trifft aber auch auf die meisten Spieler zu, welche die Eintracht als Leistungsträger für einen größeren Verein verlassen haben. Da haben jetzt nicht so viele Leute den oft zitierten nächsten Schritt mit dem gewünschten Durchbruch geschafft.
#
DonGuillermo schrieb:
...
Ich habe über Akman jetzt schon gelesen, dass er das aktuell größte türkische Talent sein und der beste türkische Stürmer seit Hakan Şükür werden soll sowie dass er das Potential für die Weltklasse besitzt. Solche Aussagen halte ich dann schon für verfrüht und übertrieben, auch wenn ich den Spieler selbst nicht wirklich einschätzen kann. ...


Wir hatten auch mal Patrick Falk, der ging im Jugendbereich durch die Gegner wie das Messer durch die Butter... später lief´s dann, naja, nicht so dolle...
#
propain schrieb:

Den Donnerstag nimmt er auch noch mit und wir müssen uns einen neuen Tag suchen.

😄

Wenn er die A3 auch noch mitnimmt und ich künftig nach Frankfurt auf der alten Handelsstraße durch den Spessart muss, werd ich sauer.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

propain schrieb:

Den Donnerstag nimmt er auch noch mit und wir müssen uns einen neuen Tag suchen.

😄

Wenn er die A3 auch noch mitnimmt und ich künftig nach Frankfurt auf der alten Handelsstraße durch den Spessart muss, werd ich sauer.

Nicht zu vergessen den Flughafen, den nimmt er bestimmt auch noch mit... da hat Berlin ja immer noch nichts ordentliches...
#
Schon vor einigen Tagen:

Lee Kerslake, langjähriger Schlagzeuger von Uriah Heep, den ersten Ozzy Osbourne Solo-Alben und Living Loud

RIP
#
FAZ

https://www.faz.net/aktuell/sport/rhein-main-sport/eintracht-frankfurt-heimspiel-fuer-willems-in-eindhoven-16913849.html
Heimspiel für Willems

"Jetro Willems kehrt zurück zu seinen sportlichen Wurzeln nach Eindhoven, wo die Eintracht einen Test absolviert. Für Willems eine neue Chance, sich in den Blickpunkt zu spielen."
#
Für alle die den "schwedischen Weg" für einen Guten halten:

https://www.n-tv.de/panorama/Schweden-zaehlt-meiste-Tote-seit-150-Jahren-article21985877.html
#
wegjubler schrieb:

Für alle die den "schwedischen Weg" für einen Guten halten:

https://www.n-tv.de/panorama/Schweden-zaehlt-meiste-Tote-seit-150-Jahren-article21985877.html

Hier mal eine etwas differenzierte Betrachtung der Verhältnisse in Schweden von Anfang Juli:
https://www.n-tv.de/panorama/Schweden-wird-falsch-verstanden-article21897834.html

Man fragt sich schon, wie der "schwedische Weg" in Bezug auf einzelne Maßnahmen zu beurteilen wäre, hätten die nicht -wohl aufgrund fehlender Vorbereitung- die ganzen alten Leute ohne intensivmedizinische Betreuung in den Heimen verrecken lassen.
Auch hierzulande gibt es ja fachkompetente Meinungen, daß die Lockdown-Geschichte nicht allzu viel gebracht hätte und die hiesigen Erfolge großteils auf die Einführung der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sowie das Verbot von Großveranstaltungen zurückzuführen seien.
#
Demokratie ist nur, wenn mir alle zustimmen...
#
Zuber. Kannte ich nicht, also nur vom Namen her. Von ihm weiß ich nur das was man so im Netz findet. Ansonsten kann ich den Mann gar nicht einschätzen.

Wieso nicht?

Weil ich nie im Leben auf die Idee käme, mir freiwillig ein Spiel von Stuttgart und erst recht nicht Hoppelheim anzuschauen. Es sei denn denn, sie spielen gegen die Eintracht (oder in der Relegation, da schau ich mir auch mal die letzten 3 Minuten des Rückspiels an) und selbst da schaue ich mehr auf unsere Spieler und gegnerische Spiele gewinnen meine Aufmerksamkeit nur, wenn sie extrem positiv oder negativ auffallen.

Zuber ist für mich also bis zu seinem Spiel für uns ein unbeschriebenes Blatt. Genau wie für den einen oder anderen hier wahrscheinlich auch, was aber einzelne nicht davon abhält, ihn schon vor vorne herein abzuschreiben. Auch war der Tausch gegen Mijat kein wirklicher Tausch. Mijat wurde verkauft (zu diesem Abgang später im entsprechenden Thread eine ausführliche Meinung von mir) und Zuber wurde gekauft. Die Wechsel haben gar nichts miteinander zu tun. Genauso hätte man den gleichen Deal auch mit Rönnow und Zuber machen können. Da wäre doch niemand auf die Idee gekommen, die beiden miteinander zu vergleichen und zu sagen, dass Zuber Rönnow nicht ersetzen kann. Und genauso wenig soll er Gacinovic ersetzen. Entweder ist man der Meinung, dass man im DM/ZM ohnehin gut genug besetzt ist oder man holt halt bis zum 5. Oktober noch jemanden.

Wo kann Zuber spielen? Meiner Meinung nach als Rechtsfuß durchaus eben auch rechts. Wieso soll er nicht das Pendant zu Kostic bilden? Aber rechts hat er doch bisher kaum gespielt. Wurde hier als Argument gebracht. Stimmt wohl auch. Aber Kostic hat vor Hütter auch nie linker Offensivverteidigeraußenstürmer gespielt. Zudem sagt Zuber selbst, dass er auch auf rechts spielen kann. Ich halte diese Option durchaus für möglich.

Natürlich kann er auch ein Backup für Kostic sein. Kostic ist auch nicht gottgegeben unverletzbar. Er kann sich auch in der Liga mal im Übereifer eine rote Karte abholen wie im Pokal gegen Bremen. Ein ordentlicher Backup kann natürlich nie schaden.

Womöglich ist er ja auch Ersatz für Kostic, falls dieser auch wechseln will. Natürlich ist Kostic wahrscheinlich deutlich besser als Zuber, wobei hier viele (ich eingeschlossen) niemals damit gerechnet hätten, dass Kostic jemals so wertvoll für uns werden würde. Spieler wie Kostic wachsen nun mal nicht auf Bäumen und die findet man auch nicht an jeder Ecke. Von daher ist es besser, man hat Zuber als Ersatz als wenn man gar keinen Ersatz bekommt, wenn ein Wechsel von Kostic erst am Ende der Transferperiode zustande kommt. Besser als die aktuellen Alternativen scheint er doch zu sein?!
Und sonst wäre er eben der Backup für den Kostic Ersatz, spielt auf rechts oder auch mal als Kamada Vertreter, der vielleicht auch nicht alle Spiele macht. Man wird schon ein Plätzchen im Team für ihn finden.

Was aber absolut nicht in Ordnung ist, seine Abneigung gegen Zuber mit "Fakten" aus dem VfB Forum füttern, um zu dem Ergebnis zu kommen, dass das der einer der "der dämlichsten Spielertauschs der Fußballgeschichte" ist. Wieso das kein Tausch ist, hatte ich ja ohnehin schon weiter oben erläutert.
Selbst Hinweise darauf, dass die Bewertungen von enttäuschten VfB Fans womöglich nicht ganz objektiv sein könnten, wurden weggewischt und teilweise höchst aggressiv beantwortet. Der Hinweis von unserem Zahlennerd, dass das VfB Forum keine Referenz sein kann, weil dort Niveaulimbo auf hoch professioneller Ebene gespielt wird, wurde gänzlich ignoriert.
Nein, die gesammelten "Fakten" und Benotungen lassen keinen Rückschluss auf die Fähigkeiten von Zuber zu! Erstens spielt Kostic hier auch um Klassen besser als in Hamburg und Stuttgart.
Zweitens muss man sich nur mal die Spielerbewertungen in unserem Forum nach schlechten Spielen oder gar schlechten Serien, wie beispielsweise gegen Ende der letzten Hinrunde ansehen. Wer da die Bewertungen fast jeden Spielers als Referenz nehmen würde, der käme zu dem Entschluss, dass fast kein Spieler aus unserem Kader noch einen Verein finden würde, der oberhalb der dritten Liga spielt.
Drittens muss man als Neuzugang in einer schlechten und verunsicherten Mannschaft (Zuber als Winterneuzugang) schon extrem gut und in der Form seines Lebens, um da hervorragende Leistungen zu bringen.

Aber wenn man Zuber von vorne herein keine Chance geben will, besteht man eben darauf, dass man im VfB Forum Fakten gesammelt hat.

Ich warte ab, wo Zuber hier spielt und wie er hier spielt. Und ich finde auch nicht, dass man mit 29 schon zum alten Eisen als Außenspieler gehört, wie hier teilweise geschrieben wurde. Meines Wissens musste Zuber in der letzen Saison nicht ein einziges Mal von einem Pfleger auf den Platz geführt werden. Ich habe zwar keine Spiele von ihm gesehen, das hätte ich aber wohl gelesen. Ich bin gespannt auf unsere neue Nummer 11!

Herzlich willkommen!
#
Ja, die Meinungen(!) von ein paar Meckertanken aus seinem vorletzten Verein von der vorletzten Saison als "Fakten" für seine heutigen Leistungsfähigkeiten heranzuziehen, wirkt nicht besonders überzeugend.
#
So, jetzt habe ich mir mal den entsprechenden Faden zum Spieler im Hoppen-Forum auf tm angeschaut:
Als schwerwiegender Verlust wird der Transfer von Zuber dort allgemein eher nicht gesehen, wohl nicht zuletzt deshalb, weil die sich für offensiv auch so gut aufgestellt sehen.
Die Charakterisierung als Musterprofi fällt zudem auch recht oft, über die erst kürzlich erfolgte Vertragsverlängerung wurde sich eher gewundert.

Ich für meinen Teil würde sagen, daß der Transfer für uns durchaus Sinn ergibt, mal schauen, wie der sich hier weiter darstellt...
#
Habe ich was übersehen oder wurde bei diesem Faktencheck die letzte Saison, also die von der Leistungsbeurteilung am nächsten liegende nicht berücksichtigt?
Hm, Durchschnittsnote Kicker 19/20 (was man auch immer davon halten mag) für Zuber 3,86, für Gacinovic 4,12.
Welchen Erkenntnisgewinn man daraus zieht, bleibt dann jedem selbst überlassen...
#
Es ist ja auch wirklich eine starke Entwicklung. In der TV Tabelle 7. zu sein .
Aber in weiter nach oben zu kommen müssen die Einnahmen viel mehr in laufende Beine investiert werden , als in Steine ! Als erster Schritt!
Auch das Thema Kapitalaufnahme oder Beteiligungen .....
Nur so gibt es eine Chance sich bei den top 5 zu etablieren und sportlich auch bei den Herren eine europäische Rolle zu spielen .
Die Damen Profis sind da weiter ..... Da wird geklotzt
aber es gibt nich zu viele Fußballromantiker....
Ich bin gespannt auf das Berliner Projekt
#
Sammy1 schrieb:

Ich bin gespannt auf das Berliner Projekt
       


Das Berliner Projekt hat so alle Voraussetzungen, die Nische zu füllen, die das Hamburger Projekt hinterlassen hat.
#
Siehste, so einen Link wie den von Capital hatte ich nicht gefunden.
Das macht den vergleich natürlich einfacher, obwohl der Artikel jetzt auch wieder 3 Woche alt ist.

Hast Du vielleicht irgendeine Statistik gefunden, die fortlaufend geführt wird?

Gruß

Wedge
#
Wedge schrieb:

Siehste, so einen Link wie den von Capital hatte ich nicht gefunden.
Das macht den vergleich natürlich einfacher, obwohl der Artikel jetzt auch wieder 3 Woche alt ist.

Hast Du vielleicht irgendeine Statistik gefunden, die fortlaufend geführt wird?

Gruß

Wedge

Nö, leider nicht, auch den Capital-Artikel habe ich erst heute gefunden.

#
Maabootsche schrieb:

Da bräuchte man halt mal die Zahlen, mit denen die Schweden trotz Öffnung Geschäfte unterstützen müssen, die bei uns geschlossen wurden.


Zahlen gibt's:

BIP Deutschland rund 3,5 Billionen €
BIP Schweden rund 0,5 Billionen €

https://www.laenderdaten.info/laendervergleich.php?country1=SWE&country2=DEU

Laut folgendem Artikel belaufen sich die staatlichen Hilfen Stand 06.05. auf rund 30 Mrd €
Wenn ich das mal 7 nehme (analog zum BIP) liegen die Schweden im Verhältnis etwa da, wo wir auch liegen.

https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/geschaeftsreisen-aus-oesterreich-nach-schweden.html

Das dürfte aber noch nicht das Ende sein, genau wie bei uns.
Hier eine Übersicht der Germany Trade und Invest über die Maßnahmen in Schweden Stand 30.04.
Da ist von weiteren 45 Mrd für die Banken die Rede.

Sofern das umgesetzt wird dürften die Schweden im Verhältnis ein vielfaches der derzeitigen Deutschen Unterstützungsleistungen aufwenden.

https://www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/special/schweden/covid-19-massnahmen-der-regierung-236474

Dann gibt es noch, genau wie bei uns Darlehensgarantien.
Hier mal 0,5 Mrd für die Luftfahrt.

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_647

Und irgendwie wägen wir schon wieder mal Tote gegen Kohle ab.
Komisch.
#
Wedge schrieb:

Maabootsche schrieb:

Da bräuchte man halt mal die Zahlen, mit denen die Schweden trotz Öffnung Geschäfte unterstützen müssen, die bei uns geschlossen wurden.


Zahlen gibt's:

BIP Deutschland rund 3,5 Billionen €
BIP Schweden rund 0,5 Billionen €

https://www.laenderdaten.info/laendervergleich.php?country1=SWE&country2=DEU

Laut folgendem Artikel belaufen sich die staatlichen Hilfen Stand 06.05. auf rund 30 Mrd €
Wenn ich das mal 7 nehme (analog zum BIP) liegen die Schweden im Verhältnis etwa da, wo wir auch liegen.

https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/geschaeftsreisen-aus-oesterreich-nach-schweden.html

Das dürfte aber noch nicht das Ende sein, genau wie bei uns.
Hier eine Übersicht der Germany Trade und Invest über die Maßnahmen in Schweden Stand 30.04.
Da ist von weiteren 45 Mrd für die Banken die Rede.

Sofern das umgesetzt wird dürften die Schweden im Verhältnis ein vielfaches der derzeitigen Deutschen Unterstützungsleistungen aufwenden.

https://www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/special/schweden/covid-19-massnahmen-der-regierung-236474

Dann gibt es noch, genau wie bei uns Darlehensgarantien.
Hier mal 0,5 Mrd für die Luftfahrt.

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_647

Ah schönen Dank, ich habe aber mittlerweile einen Vergleich von Virus-Hilfe in Bezug zum BIP gefunden, der das etwas anders darstellt:
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/corona-hilfen-diese-laender-geben-am-meisten-aus
Danach stellt Deutschland knapp 30% seines BIP zur Verfügung, Schweden ist nicht unter den Top11 - 11ter ist Brasilien mit knapp 8%. Man wird dabei später auch noch schauen müssen, inwiefern die zur Verfügung gestellte Kredithöhe auch tatsächlich in Anspruch genommen wurde.
Wedge schrieb:

Und irgendwie wägen wir schon wieder mal Tote gegen Kohle ab.
Komisch.

Nein, das tun wir an dieser Stelle eben nicht, wir klären hier einzelne Fakten aus zwei unterschiedlichen Wegen, diese Krise zu bewältigen.
Zur oben genannten wirtschaftlichen Betrachung kommen ja immer noch andere Punkte, so hat Schweden bspw. Fehler bei der Vorsorge gegen Infektionen in Altersheimen und fehlende Übersetzungen gegenüber nicht oder nicht ausreichend Schwedisch sprechenden Bevölkerungsteilen zugegeben, was dann zu unnötigen Infektionen führte.
#
Basaltkopp schrieb:

         
Maxfanatic schrieb:

Nix anderes sage ich doch. Deshalb will ich von denen, die behaupten, die Schweden machen das so viel besser und würden ihre Wirtschaft nicht kaputt machen, ja etwas dazu hören.

Genau genommen sagst Du, dass die Schweden ihrer Wirtschaft trotzdem schädigen.
Der drlove Freund sagt aber, dass die schwedische Wirtschaft ausschließlich unter äußeren Faktoren, sprich die Maßnahmen in den anderen Staaten, leidet.        


Dann ist das ja aber trotzdem sinnlos, was die Schweden machen - über diese Folgen müssten sie ja selbst im klaren sein. Und dafür macht es wenig Sinn, mehr Tote in Kauf zu nehmen. Ich denke aber auch, es stimmt einfach nicht. Auch die "Binnennachfrage", wie es genannt wurde, dürfte dort deutlich geringer sein. Dort machen ja auch Fabriken zu oder reduzieren, Menschen verzichten aus Vernunftsgründen auf gewisse Dinge.
#
Maxfanatic schrieb:

Basaltkopp schrieb:

         
Maxfanatic schrieb:

Nix anderes sage ich doch. Deshalb will ich von denen, die behaupten, die Schweden machen das so viel besser und würden ihre Wirtschaft nicht kaputt machen, ja etwas dazu hören.

Genau genommen sagst Du, dass die Schweden ihrer Wirtschaft trotzdem schädigen.
Der drlove Freund sagt aber, dass die schwedische Wirtschaft ausschließlich unter äußeren Faktoren, sprich die Maßnahmen in den anderen Staaten, leidet.        


Dann ist das ja aber trotzdem sinnlos, was die Schweden machen - über diese Folgen müssten sie ja selbst im klaren sein. Und dafür macht es wenig Sinn, mehr Tote in Kauf zu nehmen. Ich denke aber auch, es stimmt einfach nicht. Auch die "Binnennachfrage", wie es genannt wurde, dürfte dort deutlich geringer sein. Dort machen ja auch Fabriken zu oder reduzieren, Menschen verzichten aus Vernunftsgründen auf gewisse Dinge.

Da bräuchte man halt mal die Zahlen, mit denen die Schweden trotz Öffnung Geschäfte unterstützen müssen, die bei uns geschlossen wurden.
Die Gastronomie wird bei uns wohl durch den abgesenkten Mehrwertsteuersatz mit ca € 5 Milliarden unterstützt, Hotels werden da wohl noch auf die ein oder andere Art dazukommen, Friseure, Kosmetik- und Sonnenstudios, kleinere Einzelhändler etc ebenfalls, soweit die nicht eh schon vor der Wiedereröffnung pleite gingen.
#
Brodowin schrieb:
Ich komme derzeit offenbar nicht mit meinem wieder geregelten Alltag mit festen Aufsteh- und Arbeitszeiten klar.
Ist das nicht riskant?
Du hast dich ja in den letzten 6 Wochen durch den Konsum unzähliger Kisten Bier wirksam vor dem Virus geschützt, das geht doch jetzt bestimmt nicht mehr?

Wer es nicht weiß, hier noch der wissenschaftliche Hintergrund für Brodowins Trinkkur:
https://www.deutschlandfunk.de/verlauf-von-covid-19-warum-erkranken-manche-heftiger-andere.676.de.html?dram:article_id=475699
Es sieht so aus, als ob Östrogen selbst ein Schutz-Faktor sein könnte, weil es die Abwehrreaktion günstig beeinflusst.

https://praxistipps.focus.de/bier-und-seine-oestrogene-wirkung-das-sagt-die-wissenschaft-dazu_110522
Das ein regelmäßiger Bierkonsum zu einem erhöhten Östrogenspiegel führt und somit auch Auswirkungen auf den Konsumenten haben kann, gilt als gesichert.

@Brodowin
Bitte überleg dir gut, ob du wirklich mit deiner Gesundheit spielen willst. Ich rate dringend zur Fortsetzung deiner Trinkkur!!!
#
LDKler_ schrieb:

Wer es nicht weiß, hier noch der wissenschaftliche Hintergrund für Brodowins Trinkkur:
https://www.deutschlandfunk.de/verlauf-von-covid-19-warum-erkranken-manche-heftiger-andere.676.de.html?dram:article_id=475699
Es sieht so aus, als ob Östrogen selbst ein Schutz-Faktor sein könnte, weil es die Abwehrreaktion günstig beeinflusst.

https://praxistipps.focus.de/bier-und-seine-oestrogene-wirkung-das-sagt-die-wissenschaft-dazu_110522
Das ein regelmäßiger Bierkonsum zu einem erhöhten Östrogenspiegel führt und somit auch Auswirkungen auf den Konsumenten haben kann, gilt als gesichert.


Da scheint so mancher hier viel richtig zu machen...
Besonders hilfreich erscheint mir auch, wenn man das Präventiv-Bier noch durch die bekannte Nikotin-Prophylaxe ergänzt:
https://www.mdr.de/brisant/corona-nikotin-positive-wirkung-100.html
#
Hat hier jemand eine Quelle gefunden, in der die Covid-19-Sterblichkeit mit der Grippe verglichen wird?
#
Tuess schrieb:

Hat hier jemand eine Quelle gefunden, in der die Covid-19-Sterblichkeit mit der Grippe verglichen wird?


Hier mal etwas aufbereitet mit Prozentzahlen:
https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-was-ist-gefaehrlicher-corona-oder-grippe,RtUiWta
#
Ach, morgen soll´s schütten, das ist dann auch wieder nicht recht...