Profile square

eintrachtfrankfurt2005

15896

#
Auch Absage erhalten. Und das, obwohl ich in der Bestellung bei Anrede "Zar von Russland" geschrieben hatte. Kanndochnichsein.
#
So schade, dass dieser Kommerzkackverein in dem Schuhkarton spielt. Hätte was gehabt, im Wembley-Stadion den Finaleinzug klarzumachen. Da wären locker noch 30.000 Adler reingegangen.

#
Hannelore Elsner war eine sehr angenehme Persönlichkeit und prima Schauspielerin.
Wusste gar nicht, dass sie auch in Die Lümmel von der ersten Bank mit Theo Lingen mitspielte, erst durch den Nachruf.
Richtig authentisch fand ich sie bei "Durch die Nacht" mit Schlingensief und Friedman.
Sehr schade.
#
Hinflug: Mittwoch 08. Mai 2019 von Frankfurt 19:10 Nach Madrid, weiter geht's von Madrid am 09. Mai um 07:35 Uhr, Ankunft 09:00Uhr London Gatewick

Rückflug: Samstag 11. Mai 2019 um 17:25 Uhr nach Madrid, weiter geht's von Madrid am 12.Mai um 07:10 Uhr, Ankunft Frankfurt 09:50Uhr.

Preis 130€


Ist zufälligerweise noch jemand im gleichen Flieger?
#
Ich fliege in etwa zu den gleichen Zeiten, aber ab Dortmund; über Madrid mit ÜN dort ist schon heftig.

Wolltest Du unbedingt ab FFM fliegen? Weil nach DO ist man in 3 Stunden hingefahren, kann das Auto am Hbf für schlappe 3,50 EUR am Tag stehen lassen. Flieger geht direkt bis London-Luton, von dort optimaler Bustransfer in die Innenstadt (13 EUR). Und es kostet ganze 75 EUR p.P.
#
Es wird für alle Beteiligten noch sehr schwer.
Wir müssen in jedem Fall unsere beiden Heimspiele gewinnen.
BMG hat vermutlich mit dem Spiel in Nürnberg einen geschenkten 3er, wenn NBG zu dem Zeitpunkt schon abgestiegen ist.
Dafür müssen sie dann am letzten Spieltag gegen den BVB ran. Das wird uns aber nur nützen, wenn der BVB nicht strauchelt und er die Meisterschaft noch realisieren kann.
LEV ist noch ein harter Brocken, den wir mit einem remis auf Abstand halten können. Gelingt uns das nicht, dann benötigen wir wahrscheinlich einen Punkt in München.
Der härteste Gegner wird wohl HOF sein, die aber, falls sie gegen BMG verlieren, ein Problem hätten.

Klar hätten uns die zwei Punkte mehr heute gut getan, gerade weil es zeitlich so knapp war. Uns fehlte die Abgebrühtheit und die Kondition, das runterzuspielen.
#
Auf Grund der zweiten Hälfte ein glücklicher Punkt.
Auf Grund des späten Ausgleichtreffers, extrem bitter und ärgerlich.

Aber, immerhin, den Abstand auf die Ponys um einen Punkt ausgebaut und dann hauen wir halt die alte Oma zu hause weg.
Wenn sogar 96 in Berlin punktet, dann werden wir die zu hause ja wohl allemal schlagen können. Zumal die Jungs, bis dahin, auch wieder ordentlich regenerieren können.
Und mit etwas Glück, lassen die Anderen hinter uns auch Federn. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass Gladbach in Stuttgart was liegen lässt. Vielleicht kommt deren Trainerwechsel für uns ja aber auch genau richtig.
Hoppelheim muss gegen VW auch erstmal was holen und ob es die Pillen, nach dem 6:0 der Puppen, es so leicht bei denen haben wird, bleibt ebenfalls erstmal abzuwarten.
Kann mir also schon vorstellen, dass der nächste Spieltag durchaus für uns laufen könnte.
#
luckyfan schrieb:
Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass Gladbach in Stuttgart was liegen lässt. Vielleicht kommt deren Trainerwechsel für uns ja aber auch genau richtig.


Ich zwar auch nicht, aber Stuttgart muß alles reinwerfen, um noch den Hauch einer Chance zu haben, drin zu bleiben außerhalb der Relegation. Auf die Rele sollten die nicht hoffen.
#
Puuh...Die zweite Halbzeit war fürchterlich.
Da haben wir wirklich beschissen gespielt, da ändern auch das Tor und der mutige Doppelwechsel nichts dran. Und dann das dilletantische Verteidigen vor dem Ausgleich. Ganz übel.

Hoffen wir, dass uns diese zwei verlorenen Punkte nicht noch bitter weh tun. Der Überraschungsdreier wäre zwar unverdient, aber eben so wichtig gewesen.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Das Spiel gefällt mir jedenfalls schon gut von uns.



Die Meinung dürftest du exklusiv haben, gut ist anders...



       
#
Larry63 schrieb:
Die Meinung dürftest du exklusiv haben, gut ist anders...


Also komm, die Spielzüge sind teilweise prima, es fehlt an der Durchschlagskraft im Abschluss, wir geben oft die erkämpften Bälle verloren, statt versuchen schneller zu verwerten.
Der ganze Spielzug als Jovic dann versuchte mit der Spitze den Ball zu treffen, das war super.
Auch als WOB im Abschluss war, Trapp den Ball festhielt und dann über 3 Stationen der Ball bis zum Abschluss auf der Gegenseite vorangetrieben wurde, war Hammer. Leider stand keiner mehr von unseren am langen Pfosten. In der 42. Minute hätte es gut 1:0 für uns stehen können.

Schlecht ist für mich anders.
#
Weiß Hasebe, dass er nach seiner Karriere mit einer Fußprothese rumlaufen muss? Weil den echten brauchen wir ja schon für's Museum.
Was der heute leistet, ist (mal wieder) überragend. Bester Mann auf dem Platz.

Trapp zweitbester Mann, hält fantastisch.
Das Umschaltspiel von hinten ist glänzend, fast schon atemberaubend, da Costa setzt sehr gut nach und beherrscht seine Linie.

Rode im ersten Teil nicht so prall, dann aber merklich besser, vor allem sucht er prima Paciencia als Abnehmer.

WOB ist leider in der Offensive etwas zwingender, wollen schneller zum Abschluss kommen. Wir versuchen die Lücke spielerisch zu finden. Keine Ahnung, was erfolgversprechender ist, aber aus der zweiten Reihe mal abziehen kann nicht schaden, bevor man den Ball an einen Grünen verloren gibt.

Das Spiel gefällt mir jedenfalls schon gut von uns.
#
Ich habe besagten Artikel bereits gestern gelesen und finde Ihn ehrlich gesagt eher schlecht.
Tendenziell finde ich es gut, das manche Dinge angesprochen werden. Aber dann kommen wieder seltsame Quervergleiche und sofortige spezielle Vorschläge. Da frage ich mich sofort, sind die Beispiele nach den Vorlieben der Autorin gewählt? Denn trotz Verallgemeinerung am Ende, sind die beiden jetzt hervorgehoben nach persönlichen Präferenzen.

Wenn ich schon den Vergleich mit dem Jemenkrieg lese ... wo soll ich mein Geld dort spenden um die Situation besser zu machen? Oder ging es wirklich nur darum, mehr Empathie dafür aufzubringen? Das sind doch dann auch wieder 2 paar Schuhe.

Mir wäre etwas mehr Dankbarkeit lieber ehrlich gesagt. Die schnellen 900 Millionen kamen von einer handvoll französischer Reicher. Die erreicht man auch mit 100 Artikel nicht. Und ohne Notre-Dame Brand hätte es auch keine Spenden gegeben, eben auch nicht in eine andere Richtung.

Einzig am Ende stimme ich zu:
"Wenn Sie nun gerne spenden möchten, warum nicht an eine humanitäre Einrichtung"

Denn ich werde wieder an das DRK spenden für Ihre Projekt "Helfer-Vor-Ort" und an das lokale Tierheim.
Da sehe ich wenigstens, wo das Geld hin geht und was damit passiert
#
Frankfurt050986 schrieb:
Wenn ich schon den Vergleich mit dem Jemenkrieg lese ... wo soll ich mein Geld dort spenden um die Situation besser zu machen?


Ich hab mir den WELT-Artikel auch mal durchgelesen. Klar rufen Bilder starke Emotionen hervor und können der Spendenbereitschaft zu- oder abträglich sein. Die Emotionen werden jedoch am meisten beeinflusst, wenn man den Zustand selbst mit eigenen Augen sieht und quasi vor der Haustür hat, also mitten im Geschehen ist.

Und deswegen ist der Jemen-Vergleich absurd. Nicht weil es kein Bildmaterial davon gäbe, sondern weil die direkten Nachbarn des Jemen, die noch stärker die Ausmaße des Leids mitbekommen als wir Europäer, sich da raushalten und maximal eine Vermittlerrolle einnehmen bzw. Verletzte in Krankenhäusern behandeln.
Ich war vor einigen Monaten im Oman, in Maskat, da wird Reichtum nochmal neu definiert. Luxuskarossen ab 100.000 EUR Neuwert sind da alltäglich im Straßenbild. Reichhaltige Angebote in Supermärkten, Einkaufszentren, ein Luxus, wie im Märchen. 6 Autostunden vom Jemen entfernt.
Aber das Land grenzt sich auch vom Fundamentalismus ab, Kirchen sind erlaubt, neben meinem Hotel war die katholische und Frauen sitzen wie selbstverständlich hinterm Steuer eines Kfz.
Die hätten ganz andere Möglichkeiten dort zu helfen, infrastrukturell und finanziell. Aber die wissen meist besser, wo das Geld wirklich landet.
#
Diskutieren wir jetzt über die "Griechenlandkrise" oder über die Rechtmäßigkeit von Reparationszahlungen? Wie FA schon schrieb: diese beiden Dinge miteinander zu verknüpfen ist unlauter. Denn selbst wenn du recht hättest - was du nicht hast - wären alle Verträge und Regeln zwischen Staaten hinfällig, denn irgendwas kann an an seinem Vertragspartner immer finden, um seinen Verpflichtungen nicht nachkommen zu müssen.
Selbst an der heiligen und unfehlbaren Nation Deutschland.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Diskutieren wir jetzt über die "Griechenlandkrise" oder über die Rechtmäßigkeit von Reparationszahlungen? Wie FA schon schrieb: diese beiden Dinge miteinander zu verknüpfen ist unlauter.


Was die Rechtmäßigkeit von Reparationen angeht, gibt es eine unmissverständliche Stellungnahme der Bundesregierung. Demnach ist alles abschließend geregelt.
Reparationsforderungen mit heutigen Verbindlichkeiten Griechenlands in Verbindung zu bringen, halte ich für alles andere als unlauter, weil es keinen Rechtsanspruch Griechenlands auf Haftung durch andere Staaten, insbesondere Deutschland, gibt. Insofern hätten wir auch das Recht, Gegenrechnungen aufzumachen.
#
Das ist ja mal endgeil - die Reisekosten über einen Wetteinsatz hedgen .
#
Ja, setz ihm eine kurze Frist bis zu der der Gutschein entweder im Postfach ist, sonst droh im an, dass du nicht scheust, deswegen eine Anzeige zu machen.
#
Ich weiß, dass die Hilfen hauptsächlich dienten, damit Banken Risiken in griechische Papiere abgenommen wurden. Und klar gab es Sparpakete, die die Bevölkerung drückten.
Die Alternative wäre gewesen, das Land hätte seinen Gläubigern erklären müssen, dass es insolvent ist und dann hätte das Land auf Jahre und Jahrzehnte an den Kapitalmärkten nichts mehr an Kredit bekommen. Dann würden wir förmlich heute Esspakete nach Athen schicken.

Griechenland weiß, dass das Problem durch die Kredite, an denen Deutschland natürlich profitiert, nur aufgeschoben ist, solange es nicht Zins und Tilgung aus eigener Kraft erwirtschaftet und immer nur umschuldet.
Deshalb will man ja die Reparationen gegenrechnen und möglichst in einer Höhe, in der man den Kredit nicht mehr zurückzahlen muss plus Liquidität. Alles sehr durchschaubar.

Das ist halt die Konsequenz des Wirtschaftsgebahrens - Griechenland hatte nachweislich bei der EU mehr Agrarfläche für Subventionen angemeldet als das Land überhaupt groß ist.
Sie haben sich fürstliche Gehälter im Staatswesen gegeben - Fluglotsen kassierten sechsstellige Euro-Beträge per annum, Beamte bekamen oft bis zu 18 Monatsgehälter im Jahr. Das war halt eine große Sause, die irgendwann am Limit angelangt ist.

Die Reparationsforderungen standen schon immer im Raum, nur dass man jetzt aufs Tempo drückt, ist der Tatsache geschuldet, dass zum Jahresende Draghi aufhört und man nicht weiß, was danach kommt. Spanien, Italien und Griechenland wollen unter allen Umständen jemand wie Weidmann vermeiden. Denn sollte der Realzins auch nur geringfügig steigen, dann geht es wieder mit Hilfstranchen los.
Die Deutschen zahlen das schon heute alles mit immer weniger wert werdenden Sichtguthaben und kapitalbildenden Maßnahmen der Altersvorsorge. Das sind etliche Milliarden, für die wir, die Niederländer, die Österreicher zugunsten der Südstaaten verzichtet haben und die im Alter jeden von uns treffen. Das rechnet nur keiner gegen bzw. man kann es gar nicht richtig beziffern. Aber die Rentenauszahlungspläne werden bei jedem deutlich magerer ausfallen. Ersetzt bekommen wir diese gigantischen Verluste nie mehr.
Das sind alles Dinge, die in die Waagschale mit reingeworfen werden müssen. Wenn die Griechen es nicht schaffen, ihre Wirtschaft so zu strukturieren, dass sie zumindest anstreben einen ausgeglichenen Saldo zu erlangen, dann müssen sie endlich den Betrug rückgängig machen und aus dem Euro austreten. Eine Währung muss grundsätzlich der Produktivität eines Landes angemessen sein und das ist sie eben bei vielen Südstaaten nicht.
Selbst eine Zahlung von Reparationen wäre so nur eine Verschiebung der Pleite, wenn auch eine längere.
#
Mail wegen Blind date lag wie immer im Spam Ordner. Ich frage mich, warum Eintracht Mails immer dort landen. Ich benutze GMX. Ist das bei anderen Providern auch so? Da kann uns anscheinend  jemand nicht leiden...
#
NuevaCua schrieb:
Mail wegen Blind date lag wie immer im Spam Ordner. Ich frage mich, warum Eintracht Mails immer dort landen. Ich benutze GMX. Ist das bei anderen Providern auch so? Da kann uns anscheinend  jemand nicht leiden...


Es genügt schon, wenn nur wenige Empfänger diese als Spam markieren. Und es muss nicht die eine spezielle E-Mail sein, sondern es reicht, wenn die Absendeadresse vom Newsletter als Spam markiert wird. Das können irgendwelche Leute sein, die der Eintracht eins reinwürgen wollen, z.B. Kackers-Fans.
Flixbus hatte man mal damit schaden wollen, als mit Bahn, Megabus, City2City, ADAC Postbus, etc. der Wettbewerb tobte. Da die Filter der E-Mail-Provider sehr sensibel eingestellt sind, reichen tatsächlich eine geringe Anzahl an Markierungen als Spam, um die Einsortierung in den Posteingang zu sabotieren. Dann kommt der Newsletter oder eben auch Verspätungsmails, Rechnungen, etc. nicht an. Inzwischen sollte man regelmäßig den Spamordner mal sporadisch durchgehen, wenigstens alle 2 Wochen und wichtige falsch einsortierte Mails unbedingt whitelisten.

Aber es kann natürlich auch an Schlagwörtern liegen. Begriffe wie "Penis", "Versicherung", "Bitcoin", "gewonnen", "Single", "Sex" aber eben auch "Blind Date" sollte man tunlichst bleiben lassen. Denn darauf reagieren viele Spamfilter der Provider ziemlich allergisch.
#
Ohne die Hilfe Deutschlands wäre GR schon längst in der Staatspleite.
Nur durch die Hilfstranchen bleiben die über Wasser.
Sollte GR tatsächlich auf Konfrontation zu Deutschland gehen, bin ich sicher, schießen die sich damit selbst ins Knie. Es geht nicht um die Reparationen, sondern die wissen nicht, wie sie ihren Staatshaushalt geregelt bekommen. Ist eben das Problem vom Euro - den Südstaaten ist die Abwertung versperrt. Und jetzt versuchen sie, über diese Einnahmen sich Luft zu verschaffen.
Aber wie es einem Land ergeht, das sich über Jahre und Jahrzehnte nicht mehr an den Kapitalmärkten finanzieren kann, das sieht man an Argentinien.
Es könnte außerdem der Anfang vom Ende des Euros sein.
#
Wir müssen übermorgen punkten, idealerweise mit 3, was nach der Ansage gegen Benfica nicht völlig unmöglich ist.
Sollten wir das gewinnen, ist das nämlich die halbe Miete zur CL.

Wenn dann alles Glück für uns ist, spielen BMG und HOF schon am nächsten Wochenende drauf remis und dann kommt es auf uns gegen Hertha an. Da sollten wir am besten noch eine Spontanchoreo machen, damit auch Hertha die Hosen voll hat. Können ja das Benfica-Material recyclen. ^^
#
Gibt es schon Infos, ob das Mainz-Spiel verlegt wird?
#
Ich meinte natürlich Gacinovic, der den Schuss auf den Pfosten gemacht hat.
#
Ich hab mir das Tor vom DAZN-Zusammenschnitt noch mal angeschaut.
Alle sind sich einig, dass das 1:0 Abseits war, auch Adi Hütter meinte in der PK, dass man da nicht um den heißen Brei herum reden muss.

Ich kann's allerdings nicht wirklich nachvollziehen.
Rebic schießt ganz klar aus der zweiten Reihe, ganz klarer Torschuss, er macht nicht mal den Versuch, zu Kostic zu passen.
Kostic steht da zwar schon im Abseits, aber wenn, dann im passiven; er verdeckt keine Sicht und greift während der Aktion in keiner Weise ins Spielgeschehen ein.
Er greift erst dann ein, als der Ball gegen den Pfosten prallt und ihm vor die Füße rollt. Wird das als Pass zu einem im Abseits befindlichen Spieler gewertet? Das ist doch kein bewusstes Zuspiel vom eigenen Mann?!

Du befindest Dich im Netzadler Modus!