Avatar profile square

Handkäs_mit_musik

3339

#
Versuch das bitte und lass uns das Ergebnis wissen.
Eventuell liegt's am Provider  / eingebautem Virenschutz
#
Lag wohl am Betreiber. Handy ohne WLAN hat funktioniert.

Danke für den Tipp
#
Nutzt das andere Endgerät evtl. im WLAN dieselbe Internet- Verbindung wie der PC?
#
Ja. PC ist per Kabel im Netz. Ich kann mal versuchen, mit dem Handynetz das Formular zu nutzen
#
Habe das gleiche Problem. Weder mit dem IExplorer, noch mit Chrome bzw Safari funktioniert der Link. Habe bereits ein anderes Endgerät als den PC versucht; ohne Erfolg.

Kann jmd von ähnlichen Problemen inkl Lösungen berichten?
#
Da ich gerade noch mal die Wiederholung auf Sky gesehen habe: Wer ein Fußballspiel so kommentiert, wie es dieser Kai Dittmann am Ende tut, wer so einen Blödsinn redet  wie diese Jessica Kastrop und der Lothar Matthäus direkt nach dem Spiel, der hat nicht nur komplett die Kontrolle über sein Leben verloren sondern diesen Sport auch niemals geliebt. Was sind das für erbärmliche Gestalten?
#
Brodowin schrieb:

Da ich gerade noch mal die Wiederholung auf Sky gesehen habe: Wer ein Fußballspiel so kommentiert, wie es dieser Kai Dittmann am Ende tut, wer so einen Blödsinn redet  wie diese Jessica Kastrop und der Lothar Matthäus direkt nach dem Spiel, der hat nicht nur komplett die Kontrolle über sein Leben verloren sondern diesen Sport auch niemals geliebt. Was sind das für erbärmliche Gestalten?


Genau das gleich dachte ich vorhin auch. Dittmann hatte diese Show bereits am Sa beim Spiel des HSV abgezogen.
Das die Kastrop und der Matthäus ebenfalls erstmal auf irgednwelche Fürze eingehen, die ihnen querstecken, ist unterirdisch.
#
Ich hab gerade wieder einmal die letzten 15 Minuten geguckt und mir fällt auf: Ich kaue immer noch an meinen Fingernägeln herum wenn Zwayer zum Bildschirm geht 😂 ich kann es irgendwie immer noch nicht fassen, dass das wahr ist!
#
Jaroos schrieb:

Ich hab gerade wieder einmal die letzten 15 Minuten geguckt und mir fällt auf: Ich kaue immer noch an meinen Fingernägeln herum wenn Zwayer zum Bildschirm geht 😂 ich kann es irgendwie immer noch nicht fassen, dass das wahr ist!


Ging mir eben beim Gugge ganz genauso. Das Problem: ich habe seit SA 20:00 Uhr keine Fingernägel mehr !
#
brockman schrieb:

Praktischerweise ist heute auch noch Feiertag, das lässt einen die Gedanken nach diesem Wochenende ordnen. Ich habe nicht mehr geglaubt, mit meinem eigenen Verein so etwas Perfektes überhaupt erleben zu können oder zu dürfen. Den gesamten Samstag habe ich in einer ganz merkwürdigen Stimmung verbracht, ich bin rumgelaufen wie ein Zombie. Wollte mir keine Emotionen in Bezug auf das Spiel gestatten, keine Hoffnung, keine Vorfreude, sicherlich keine Träume.

Ich habe bei mir zuhause auf der Couch geschaut. Wir machen das 1:0. Erster Emotionsstoß. Aber Moment, wieder runterkommen, wir wissen gegen wen wir spielen, ich denke noch, "da wird doch wieder irgendeine Scheiße passieren". Meine Freundin meint, "du machst ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter, weil du dich nicht traust, dich zu freuen." Auf den Punkt gebracht. Dann die zweite Halbzeit. Wir fangen den Ausgleich. Ich zucke nicht mal. Sind halt die Bayern. Gut, dass ich nicht geträumt habe, wir wissen ja, wie's ab jetzt laufen wird. Aber es läuft so nicht. Sie machen Druck, ja, aber so richtig wackeln tun wir da hinten irgendwie nicht. Geht's jetzt Richtung Verlängerung? Dann die Aktion im Mittelfeld, Boateng, da Costa, Rebic. Ich springe hoch, brülle die Nachbarschaft zusammen, geht hier jetzt doch was? Dann ein Eimer kaltes Wasser, Videobeweis. Und das Tor zählt. Und ich weiß, die nächsten 10 Minuten werden sich anfühlen wie 10 Stunden. Meine Freundin, die sich nicht wirklich für Fußball interessiert, hat sich dazu gesetzt.

Still sitzen geht nicht mehr, ich zappele herum wie ein hyperaktives Kind, kann es wirklich sein? Die Bayern kriegen Ecken, wir behalten die Lufthoheit. Dann das Getümmel, wieder Videobeweis, ja, er trifft ihn irgendwie, aber ich bin nicht mehr zu dem Gedanken "War ja klar, dass es gegen die wieder so laufen wird." fähig. Und er gibt ihn nicht. Er. Gibt. Ihn. Nicht. Wieder Ecke. Rausgeköpft. Tor leer. Und Mijat läuft. Ich sitze nicht mehr auf der Couch, ich kniee, hocke, kauere vor dem TV. Und dann sacke ich in mich zusammen. Ich kann nicht brüllen, ich kann nicht hüpfen, ich packe das nicht mehr. Gesicht in den Händen vergraben. Tränen beim Berliner Prince, Tränen beim Hessen Russ, Tränen bei mir. Stimme ist weg. Es ist ein Wahnsinn. Mein Handy vibriert im Minutentakt. Nicht unbedingt von Eintrachtfans, von denen kenne ich als nicht in Hessen Wohnender gar nicht so viele, aber ich bin ja im Freundes- und Kollegenkreis als "der Eintrachtfan" bekannt und einige denken in diesem Moment an mich.

Alles fällt jetzt ab. Der Ärger über den Kovac-Wechsel und diese Saison, in der vielleicht mehr drin gewesen wäre. Dass Alex erst nicht mittun konnte und dann nicht so richtig durfte. Der ganze Ärger über dieses ganze verkommene Fußballsystem, Plastikclubs, Ausstiegsklauseln, Katar, Russland, Fifa und Beckenbauer. Es ist ein perfekter Moment. Gegen den Verein, der die Zerstörung der Fußballkultur wie kaum ein anderer verkörpert. Mit Schiedsrichterentscheidungen zu deren Ungunsten, wo sie vorher tausendfach profitiert haben, geschützt wurden, Dinge übersehen und nicht gepfiffen wurden. Gegen den Trainer, den jetzt jeder als "Grandseigneur" abfeiert, dem ich aber die Zeiten, als er hier die Uhr neu stellen wollte, nicht vergessen habe.Sie verziehen sich, bleiben während der Siegerehrung nicht auf dem Platz, zeigen vor einem Millionenpublikum, wes Geistes Kind sie sind. Es ist alles so gerecht.

Gestern war ich noch in Frankfurt, kam leider nur bis zum Paulsplatz, aber in der Stadt zu sein, die Mannschaft zumindest auf der Leinwand zu sehen, Atmosphäre aufzunehmen und zu sehen, wie sehr an diesem einen Moment, die Spieler und die Stadt eins sind, war schon ein schöner Abschluss. Beide ein bisschen assi, eine Mischung aus aller Welt und alteingesessenen Hessen, nicht weiß, nicht schwarz, auch bereit, ab und an mal dreckig zu spielen, dann aber wieder mit Herzlichkeit und Aufnahmebereitschaft gegenüber jedem und jeder und allen, die sich drauf einlassen wollen.

Ich bin Fan seit meinem zehnten Lebensjahr. Am Ende meiner ersten Saison stand ein Spiel in Rostock. Wir werden alle erwachsen, erfahren unsere Siege und Niederlagen, verlieren Interessen und gewinnen neue. Aber wie wichtig es ist, dass es diese eine Sache gibt, die mich mit meinem zehnjährigen, fünfzehnjähren, zwanzigjährigen Ich verbindet, bei allen anderen Veränderung, weiß ich seit diesem Samstag wieder. Und manchmal reicht es, einfach nur "den Ball lang zu spielen."

Sorry für die Textwand, musste ich jetzt einfach mal loswerden. Und jetzt gucke ich noch zwanzig Mal das 3:1. Ist ja frei heute.


Wir waren vor Ort Live dabei und nach der ersten Jubeltraube überall verwirrte Gesichter im Stadion " Ist das jetzt wirklich passiert? "

Seit dem versuche ich das ganze zu verarbeiten und in Worte zu fassen.

Es ist dir nun gelungen und dafür:

Danke
#
Ich kann alles, was du geschrieben hast, sehr gut nachvollziehen. Hatte gestern nach der Berlin Ankunft ebenfalls schon etwas geschrieben, um meine Gedanken etwas ordnen zu können. Nachdem ich gestern mir Ankunft und Spielszenen gefühlt nochmal 1000 mal angeschaut habe und ein e Träne nach dem anderen verdrückt habe, habe ich mir eben das Spiel nochmals in voller Länge angeschaut.

Wir waren einfach so gut, so leidenschaftlich, so willig und überzeugt von uns und unser Stärke. Meine erste Saison als Fan war ebenfalls ein besagtes Spiel in Rostock mit einem Berg, Tränen, Zorn und vollkommener Verzweiflung als junger Bub.
Dieses WE, dieses Erlebnisse, diese positive Energie ist für mich so was wie die Schließung eines Kreises; das Ende eines Kindheitstraumas als Fan des besten Fussballvereins. Ich war gegen den FCK anno 98 im Stadion.
Der Gewinn eines Titels gegen die Bayern und der Abschluss eines Weges in einem Pokalwettbewerb ist nicht ansatzweise vergleichbar mit einem Klassenerhalt. Auch wenn es damals so unfassbar emotional war.

Nochmal an dieser Stelle: danke an alle, die dies ermöglicht haben. Und danke an alle, die mir zeigen, dass ich nicht alleine mit Heulkrämpfen, totalen Glücksgefühlen und ein dauerhaftes Grinsen bin ( richtige Eintrachtfans habe ich nicht wirklich in meinem Freundeskreis).

Danke Danke Danke!!!
#
Handkäs_mit_musik schrieb:

Was eine Nacht in Berlin.

Ich muss für mich selbst einen Kurzbericht schreiben, um Gedanken irgendwie ordnen zu können.

Ich hatte das Pech, keine Karte über die Eintracht bekommen zu können. Ein Freund von mir, der Bayern Fan ist, hatte Glück und konnte 2 Karten erstehen. Total begeistert, irgendwie dabei zu sein, begleitete ich ihn, ohne mir wirklich klar zu sein, was es bedeutet, als 25 Jahre anhaltender SGE Fan ein historisches Spiel im Bayernblock zu sehen.

Nachdem 1:0 für uns und Gänsehaut am ganzen Körper konnte ich langsam erahnen, welches Gefühlschaos ich in den nächsten 80 Minuten ausgesetzt bin. Lange Rede, kurzer Sinn:

Als Mijat Richtung leeres Tor lief und es im Bayernfanblock mucksmäuschenstill war setzte ich mich auf den Sitzplatz und habe nur Rotz und Wasser geheult.


... und genau zu dem Zeitpunkt wurden die Mutter und der ca. 17 jährige Sohn die sich in den block 31.1 der SGE als Bayern Fans reingemogelt haben ruhig und aschfahl...
#
Nicht nur die Muddi und der Sohn wurden aschfahl...ca 10.000 Münchner um mich herum ebenfalls. Eine Mischung aus Schock, Ungläubigkeit und schwindender Arroganz, dass das echt in die Hose gehen könnte...
#
Was eine Nacht in Berlin.

Ich muss für mich selbst einen Kurzbericht schreiben, um Gedanken irgendwie ordnen zu können.

Ich hatte das Pech, keine Karte über die Eintracht bekommen zu können. Ein Freund von mir, der Bayern Fan ist, hatte Glück und konnte 2 Karten erstehen. Total begeistert, irgendwie dabei zu sein, begleitete ich ihn, ohne mir wirklich klar zu sein, was es bedeutet, als 25 Jahre anhaltender SGE Fan ein historisches Spiel im Bayernblock zu sehen.

Nachdem 1:0 für uns und Gänsehaut am ganzen Körper konnte ich langsam erahnen, welches Gefühlschaos ich in den nächsten 80 Minuten ausgesetzt bin. Lange Rede, kurzer Sinn:

Als Mijat Richtung leeres Tor lief und es im Bayernfanblock mucksmäuschenstill war setzte ich mich auf den Sitzplatz und habe nur Rotz und Wasser geheult.

Pures Glück, eine nicht zu beschreibende Freude, Stolz und eine tiefe Verbundenheit zu der Mannschaft, dem Trainer und allen Fans, die den Adler auf Brust und Herzen trugen. Auch wenn es ein teils skuriler Abend war, so bin ich allen Beteiligten dankbar, die diesen Titel ermöglicht haben.
Rostock war meine erste wirklich bewusst erlebte Saison als 7 jähriger Hüpfer. Mit 35 schließt sich irgendwie der Kreis.
Vielen Dank an alle!
#
Ach, jetzt hör aber auf. Du pickst Dir ganz gezielt die negativen Punkte raus, um zu zeigen, dass Kovac doch kein so guter Trainer ist.
Jeder Trainer trifft mal die falschen Entscheidungen. Oft erweisen sich ENtscheidungen auch erst im nachhinein als falsch, wo aber jeder andere, auch hier im Forum geglaubt  hätte, dass die Idee ganz gut ist. Fußball ist nur bis zu einem gewissen Punkt planbar, dann kommt aber die Tagesform des Spielers hinzu, die nach einem dummen Fehler ganu fix dahin sein kann und der Gegner, der Deinen Plan natürlich durchkreuzen will.

So viele Fehler wie Du es uns erzählen willst hat Kovac hier nicht gemacht, sonst wäre er nächste Saison noch hier Trainer oder schon jetzt nicht mehr.
#
Ach, jetzt hör aber auf. Du pickst Dir ganz gezielt die negativen Punkte raus, um zu zeigen, dass Kovac doch kein so guter Trainer ist.
Jeder Trainer trifft mal die falschen Entscheidungen. Oft erweisen sich ENtscheidungen auch erst im nachhinein als falsch, wo aber jeder andere, auch hier im Forum geglaubt  hätte, dass die Idee ganz gut ist. Fußball ist nur bis zu einem gewissen Punkt planbar, dann kommt aber die Tagesform des Spielers hinzu, die nach einem dummen Fehler ganu fix dahin sein kann und der Gegner, der Deinen Plan natürlich durchkreuzen will.

So viele Fehler wie Du es uns erzählen willst hat Kovac hier nicht gemacht, sonst wäre er nächste Saison noch hier Trainer oder schon jetzt nicht mehr.
Basaltkopp schrieb:

Ach, jetzt hör aber auf. Du pickst Dir ganz gezielt die negativen Punkte raus, um zu zeigen, dass Kovac doch kein so guter Trainer ist.
Jeder Trainer trifft mal die falschen Entscheidungen. Oft erweisen sich ENtscheidungen auch erst im nachhinein als falsch, wo aber jeder andere, auch hier im Forum geglaubt  hätte, dass die Idee ganz gut ist. Fußball ist nur bis zu einem gewissen Punkt planbar, dann kommt aber die Tagesform des Spielers hinzu, die nach einem dummen Fehler ganu fix dahin sein kann und der Gegner, der Deinen Plan natürlich durchkreuzen will.

So viele Fehler wie Du es uns erzählen willst hat Kovac hier nicht gemacht, sonst wäre er nächste Saison noch hier Trainer oder schon jetzt nicht mehr.


Ich weis schon, warum ich hier sehr lange nichts gepostet habe. Ich habe nichts anderes gesagt, als das der Trainer NK auch Fehler gemacht hat und ein neuer Trainer durchaus ebenfalls gute Arbeit leisten kann. Das NK die Eintracht von einem Abstiegskandidaten zu einer Mannschaft aus dem oberen Drittel gemacht hat und dementsprechend gute Arbeit geleistet hat, habe ich nirgends negiert.

Aber das man dich mit manchen Dingen triggern kann und du das dann so auslegst, wie es dir passt, ist ja nichts neues.
#
Ich bin auch über Kovac verärgert- aber die Leistung nun schlecht zu reden ist echt zu einfach. Er war/ist einer der besten Trainer in Frankfurt seit ganz langer Zeit!

Aber halt en Lügner...
#
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Das hat nichts mit schlechtreden, sondern eher mit relativieren zu tun.

Der eine geht, ein andere kommt.
#
Nach einer weiteren sehr schlechten Nacht kehrt bei mir langsam etwas Nüchternheit ein... Ich denke, so wird es allen gehen, mit mehr oder weniger großem Abstand.

Ich versuche, mich dieses Mal kurz zu halten, obwohl viel aus mehr heraussprudeln will..

NK hat hier großes geleistet und wird vermutlich auch in münchen erfolg, was ich ihm auch gönne. nur von Moral sollte er bitte nicht mehr reden und auch nicht das Begräbnis eines kindes auf der pk missbrauchen, um die Bedeutung eines Trainers zu relativieren. das ist unterste Schublade... menschlich also durchschnitt, der mann.

es wird viel darüber geschrieben, wie wahnsinnig einmalig und wunderbar seine Leistung hier war. Als beleg gilt, er habe - wie es heute in der presse heißt - die Eintracht aus eine "ausweglosen Situation" noch vor dem abstieg bewahrt, dann ins pokalfinale geführt und dieses jahr in championsleague plätze. und er hat alle spieler besser gemacht - 90% des erfolgs, mein boateng, geht auf das Konto des Trainers.  

na ja, bleiben wir mal bei den fakten:
Abstieg: er hat die Eintracht bei seinem Amtsantritt als 16. übernommen und da ist er auch geblieben bis zum schluss. er hat also den Status quo gehalten, die Relegationsspiele gegen Nürnberg waren keineswegs souveräne siege...Übrigens stand die SGE bei seinem antritt nur 2 punkte hinter Darmstadt und 3 punkte vor Hoffenheim. also sooo toll??

Saison 2016/17: am ende stand ein 11 platz mit 42 punkten. aus den letzten 15 spielen der Saison hat er gerade noch 7 punkte geholt.... also 7 von 45 möglichen punkten. letzter platz in der RR Tabelle, noch hinter Darmstadt.... so toll? ich weiß, viele verletzte, spielpech, Schiri etc - aber dennoch eigentlich eine rausschmissbilanz. die pokalendspielteilnahme hat alles erträglicher gemacht, viel übertüncht. aber souverän durch die Pokalspiele sind wir vorher auch nicht gerade spaziert - es war viel, viel dusel dabei - wir hätten gegen unterklassige Gegner früh ausscheiden können...

Diese Saison: klar, ich wäre vor der Saison mit dem 15. platz zufrieden gewesen. es gab irgendwie keine designierten absteiger. und da sind jetzt 46 punkte aller ehren wert. so viele ungefähr, wie Veh im aufstiegsjahr zum gleichen Zeitpunkt geschafft hatte, mit schlechteren spielern. unter veh sind wir damals 6. geworden mit 51 punkten und hatten tolle spiele im Europapokal. nur mal so... außerdem: sind wirkllich alle spieler besser geworden? ich weiß es nicht. wolf, jovic wohl ja, aber sonst? und was ist mit unseren stareinkäufen willems und haller? sie stagnieren, sind zu Auswechselspielern geworden. andere neuzugänge spielen überhaupt keine rolle. boateng, der beste kumpel von NK sagt natürlich, nk sei der grund des erfolges. hat man mal bei anderen spielern nachgefragt? was sagt z.B. Fabian dazu - auch kein schlechter. oder stendera? sind die anderen Ersatzspieler und tribünenhocker wirklich alle besser geworden? was mich überrascht hat neulich im interview mit de Guzman: auf die frage, ob NK nicht ein überragender Trainer sei, sagte er, er sei einer der besseren, die er hatte. Überschwang klingt anders...

ich will damit NK's Leistung nicht schmälern, aber relativieren. NK verstand es, gut rüber zu kommen, den tollen Sportsmann zu geben, Charisma hat er ohne jeden zweifel. aber ob nur er allein vater des erfolges hier sein könnte? wer weiß das schon. es gibt viele sehr schwache Trainer in der Liga. aber es gibt auch viele, die sehr viel aus ihren Möglichkeiten machen, die nicht ein tolles fan-Umfeld haben oder keinen so guten sportvorstand. man muss nur nach Hannover schauen, unter welchen Bedingungen dort gearbeitet werden muss.

so gesehen gönne Nk seine Bayern, bin aber zuversichtlich, dass es auch erfolg mit anderen Trainern geben kann. und, wie ausgeführt, so groß waren seine sportlichen erfolge hier auch nicht. schalke wird die erste ernsthafte Prüfung im Pokal dieses jahr - die spiele vorher waren glückslose, und selbst die haben wir keineswegs souverän gemeistert. die letzten vier Auswärtsspiele gingen verloren, mit zwei desatrösen Auftritten darunter. ob er die 51 punkte und den Tabellenplatz von dem hier im Forum so verhassten und als trainerimitat verspotteten veh wirklich übertrumpft?

also: er ist zu ersetzen, wenn wir ein glückliches händchen haben. und was er hier zuletzt geboten hat in Sachen professionalität gegenüber seinem arbeitgeber ist nicht gerade doll. ein Eintracht herz hat er jedenfalls nicht. der Zeitpunkt seines wechsels ist unter aller sau und kann der eintracht sehr schaden. das ist ihm wurscht. dann sollte er uns auch wurscht werden ...

sorry, wurde viel zu lang... aber ich bin emotional auch ziemlich angefasst und war in den letzten 36 stunden sehr schlecht drauf... langsam wird es wider besser!



#
eva67 schrieb:


Diese Saison: klar, ich wäre vor der Saison mit dem 15. platz zufrieden gewesen. es gab irgendwie keine designierten absteiger. und da sind jetzt 46 punkte aller ehren wert. so viele ungefähr, wie Veh im aufstiegsjahr zum gleichen Zeitpunkt geschafft hatte, mit schlechteren spielern. unter veh sind wir damals 6. geworden mit 51 punkten und hatten tolle spiele im Europapokal. nur mal so... außerdem: sind wirkllich alle spieler besser geworden? ich weiß es nicht. wolf, jovic wohl ja, aber sonst? und was ist mit unseren stareinkäufen willems und haller? sie stagnieren, sind zu Auswechselspielern geworden. andere neuzugänge spielen überhaupt keine rolle. boateng, der beste kumpel von NK sagt natürlich, nk sei der grund des erfolges. hat man mal bei anderen spielern nachgefragt? was sagt z.B. Fabian dazu - auch kein schlechter. oder stendera? sind die anderen Ersatzspieler und tribünenhocker wirklich alle besser geworden? was mich überrascht hat neulich im interview mit de Guzman: auf die frage, ob NK nicht ein überragender Trainer sei, sagte er, er sei einer der besseren, die er hatte. Überschwang klingt anders...



100% Zustimmung. Wir spielen eine gute Saison, aber nicht die Zaubersaison, die gefühlt jeder suggeriert.

Kovac hat einige spiele auch ziemlich vercoacht, die uns Punkte gekostet haben. Das Spiel in Dortmund ist das beste Beispiel hierfür. Es hat 30 Minuten und Chance um Chance für den BVB gebraucht, damit Kovac die linke Abwehrseite zugemacht hat, wo Pulisic machen konnte, was er wollte.

Einige Spieler haben einen extremen Sprung gemacht ( Jovic, Wolf), andere sind in der Versenkung verschwunden ( Stendera, Haller). Taktisch ist die Eintracht eine Mannschaft von vielen, die über eine kompakte Abwehr im Umschaltspiel brandschnell nach vorne spielen können. Das können in der Form aber mehr als ein halbes Dutzend der Buli- Mannschaften.
#
Kann man Niko Kovac den Wechsel zum FC Bayern übel nehmen? Auf rein professioneller und sportlicher Ebene sicher nicht. Wie hier schon zigfach erwähnt wurde, ist es die Art und Weise, die übel aufstößt.

Ich habe während seiner Amtszeit von Woche zu Woche, von Pressekonferenz zu Pressekonferenz, von Statement zu Statement, einen immerzu wachsenden Respekt für Niko Kovac entwickelt. Und es war nicht nur bezogen auf unsere Eintracht, die guten Ergebnisse, die Aufbruchsstimmung im Verein und die immerzu betonte enge Zusammenarbeit zwischen Trainerteam, Mannschaft und Management/Vorstand. Auch zu Themen außerhalb unseres Vereins wählte Kovac immer wieder Worte, die mich mit Stolz erfüllt haben, dass gerade dieser Mann unsere Trainerposition bekleidet.

So zum Beispiel die Äußerungen zu den Fällen Dembele und Aubameyang, zur negativen Schnelllebigkeit der heutigen Zeit, seine positive Anerkennung für Christian Streich und den SC Freiburg, wonach er sich für mehr Bundesligisten solch eine langfristige Zusammenarbeit zwischen Trainer und Verein wünscht und nicht zuletzt seine Ansprache bei der Mitgliederversammlung, nebst lebenslanger Vereinsmitgliedschaft.

Ganz besonders wiegten die Worte im Ohr: „Wo ist der Vertrag, der zählt? Früher galt das gesprochene Wort. Inzwischen zählt ein Fünfjahresvertrag genauso wenig wie ein Halbjahresvertrag. Das ist sehr bedenklich.“

Kovac wurde über die Zeit zur positiven Identifikationsfigur, werkelte fleißig am Image des Mannes, zu dem man gerne aufschaut, dessen Namen man zu beinahe jeder Zeit wohlwollend in den Mund nahm – und das sogar über die eigene Vereinsgrenze hinaus.

Im Vorfeld zur heutigen Verkündung wurde viel spekuliert. Diverse Aussagen konnten als eindeutig zweideutig interpretiert werden und boten Raum für ein entsprechendes Medienecho. Doch trotz aller bis dato fiktiven Unklarheit galt es für mich als nahezu ausgeschlossen, dass Kovac bei einer Entscheidungsfindung, in welche Richtung sie auch gehen mag,  seine Authentizität einbüßen würde. Nicht er, der sich stets integer und glaubwürdig präsentierte.

Wie habe ich mich getäuscht.

Seine einleitenden Worte konnten grotesker nicht sein. Man hatte den Eindruck, Kovac wollte in bester Kasperletheater-Manier einer Gruppe von Kleinkindern weiß machen, der Himmel wäre rosa und statt Regen würden Marshmallows zur Erde fallen. Ernsthaft, wer in aller Welt soll den Worten Glauben schenken, dass am gestrigen Donnerstag die erste Kontaktaufnahme mit dem FC Bayern stattgefunden haben soll. Und dabei ist es mir egal, ob sein Berater involviert war, oder nicht, auch dieser vertritt direkt die Interessen seines Klienten und stochert nicht ohne Kovacs Wissen in fremden Gefilden herum.

Er möchte uns weißmachen, dass es lediglich eines (!) Anrufes aus München bedurfte, um eine sofortige Entscheidung über seine sportliche Zukunft zu fällen. Wo bleibt in dieser Causa der sonst so oft verkündete Respekt, die Vertrautheit und freundschaftliche Bande zu den Offiziellen des Vereins? Wie ist so ein Verhalten zu erklären? Keine Rücksprache, keine Darlegung der Situation. Nein, von Anfang an vollendete Tatsachen. Und das nur wenige Wochen nach seiner öffentlich in Szene gesetzten lebenslangen Mitgliedschaft. Das Angebot wäre wohl ansonsten fristlos verfallen, wenn er ohne Zusage den Hörer aufgelegt hätte. Wie kann Kovac glauben, dass bei aller medialen Durchsichtigkeit der heutigen Geschäftsgebaren im Fußball, jemand ernsthaft in Erwägung ziehen könnte, diesem Märchen auf den Leim zu gehen. Ich saß mit offenem Mund vor dem Bildschirm und traute meinen Ohren nicht.

An dieser Stelle möchte ich zunächst Fredi Bobic beglückwünschen zu seinen treffenden Worten in Richtung Trainer und aufnehmenden Verein. Ich würde mir an seiner Stelle komplett vorgeführt und veräppelt vorkommen. In dieser Phase der Saison ist ein solches Verhalten einfach unentschuldbar. Es gefährdet alle Ziele, für die man während der aktuellen Spielzeit hart gearbeitet hat. Und dann hat die betreffende Person auch noch die Chuzpe, sich eine augenscheinlich konstruierte „Wahrheit“ zurechtzulegen, die jedwede Kritik von vornhinein im Keim ersticken soll. Ist das nicht schön?

Und für mich waren die Nachfragen der Presse auf diese Posse von Kovac noch viel zu seicht. Zumal sich Kovac in seinen Schlussworten gar selbst als Lügner abstempelt auf die Frage zu seinen Aussagen der vergangenen Woche: „Ich hätte sagen können ‚Nein‘, aber dann hätte ich gelogen.“ Geht es noch schlimmer? „Aber letztlich habe ich die Wahrheit gesagt. Sie werden sagen ‚es war ein offenes Türchen‘, aber, ich habe die Wahrheit gesagt. Und das ist genau der Punkt, wenn ich kategorisch gesagt hätte ‚nein‘, dann hätten sie sagen können ich habe gelogen, aber ich habe nicht gelogen, weil ich das so gesagt habe.“

Puff, da geht es hin, das letzte bisschen Respekt vor diesem Mann. Mit welcher emotionalen Kälte und Kalkül er hier eine Rechtfertigung seiner, im besten Winkeladvokaten-Stil getroffenen, Aussagen verkaufen möchte, geht für mich, in Anbetracht seiner eigenen Vorstellung von Moral, auf keine Kuhhaut. Dazu klingelt es mir zudem noch von letzter Woche in den Ohren, als Kovac den traurigen Verlust von Josip Simunics Tochter anbrachte und daran erinnerte, dass es wichtigeres im Leben gibt, als sich zu Vorgängen im Fußballgeschäft zu äußern und so die Nachfragen der Journalisten zu seiner eigenen Person im Keim erstickte. Emotional berührend und authentisch kam es mir in der vergangenen Woche rüber, wenn ich heute darüber nachdenke… komme ich um den Verdacht der Instrumentalisierung (nicht seiner Trauer, das möchte ich hier eindringlich betonen, sondern dem Vermeiden eines klaren Statements) leider nicht mehr herum. So sehr wurde am heutigen Tag die Glaubwürdigkeit von Kovac für mich erschüttert.

Im englischen Sprachgebrauch gibt es die Redewendung

Your mouth is writing checks your ass can’t cash

Dies passt hier meiner Ansicht nach wie die Faust auf’s Auge. Als Eintracht Fan fühle ich mich im höchsten Grade verschaukelt. Ich hoffe, dass durch den ganzen Verein eine Trotzreaktion fahren wird, um die gesteckten Ziele der europäischen Teilnahme und dem Pokalfinale, trotz dem bevorstehenden Verlust einer wichtigen Führungskraft, zu erreichen.

Doch dieser Tag hat in meiner Fan-Seele deutliche Spuren hinterlassen.
#
Ein wunderbar geschriebener Kommentar, der mir aus der Seele spricht.

Ich dachte nach dem Dortmundspiel, in dem ich gefühlt einer von 150 Fans auf der Osttribüne in Dortmund war, dass dies der negative emotionale Höhepunkt dieser Saison für mich war.

Die letzten 1,5 tage haben mich da eines besseren belehrt. 1,5 Tage, die so desillusionierend waren, wie ich es nicht hätte vermuten können.
Auch wenn ich von Kovac als Trainer nicht so überzeugt bin wie der Tabellenplatz es eigentlich vermuten sollte, war die Nachricht gestern für mich wie ein emotionaler Saisonabschluss mit einem Schlag ins Gesicht.

Bobic hat es heute richtig gesagt: keiner ist größer als dieser Verein, ganz egal welche Leistungen und lebenslange Mitgliedschaften abgeschlossen wurden, trotzdem bin ich nach wie vor im Recovery Mode...
#
Frage mich was andere für ein Spiel gesehen haben.
Ich habe eine langsam und schwach agierende Eintracht gesehen, welche durch Willensstärke von Rebic in Führung gegangen ist. Dann kam lange nicht viel und wir hatten Glück das wir von der 46 -70 Minute nicht in Rückstand geraten sind.
Gut war dann die Reaktion des Teams die Einwechslungen.  
Aber erst ab 70 Minute spielen wir Fussball..  gegen einen Aufsteiger zu Hause.
Das darf einen schon ärgern
#
Sehe ich genauso. Es geht hier auch nicht ums bashen von Spielern und Trainer. Man darf wohl,selbst nach so einem Last Minute Sieg/ Orgasmus nicht vergessen, wie planlos und ohne Tempo wir nach vorne spielen. Zu banale Kritik?

Wir spielen in den wenigen Situationen, in denen wir Platz zum kombinieren haben, entweder schlampig bzw unsauber unsere Angriffe aus. Als ob so etwas wie Passspiel keinen Platz im Training einnimmt.
#
SGE 2014/15.

In jeder Hinsicht ein Ärgernis.

Offensive nicht vorhanden, der Schiri eine absolute Farce.

Noch 30 Spiele bis zur Sommerpause...
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Handkäs_mit_musik schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Creepa schrieb:
Handkäs_mit_musik schrieb:
Done.

Scheint in Richtung Soziale Arbeit zu gehen?


düdü genau richtig


Wenn ich das gewusst hätte!   Ich dachte, es geht um Teilchenphysik!

Naja, Schwamm drüber.    


Bin froh, dir da weiterhelfen zu können. Man lernt auch in deinem Alter nie aus



Weil wir gerade beim Alter sind: der Fehler lag bei mir. Nähere mich langsam, aber stetig der vollkommenen Vertrottelung.    




Dann bin ich erst recht froh, dir weitergeholfen zu haben
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Creepa schrieb:
Handkäs_mit_musik schrieb:
Done.

Scheint in Richtung Soziale Arbeit zu gehen?


düdü genau richtig


Wenn ich das gewusst hätte!   Ich dachte, es geht um Teilchenphysik!

Naja, Schwamm drüber.    


Bin froh, dir da weiterhelfen zu können. Man lernt auch in deinem Alter nie aus
#
Done.

Scheint in Richtung Soziale Arbeit zu gehen?
#
SGE6274 schrieb:
Mein Angebot von Sky ebend gerade, für ein oder zwei Jahre Sky Welt + Bundesliga (HD)  für 22,90 Euro,billiger wird es nicht mehr, mein alter Vertrag für 16,90 Euro sei wohl einmalig gewesen...was tun abwarten?

 


Jup
#
Hyundaii30 schrieb:
adlerjunge23FFM schrieb:
Hyundaii30 schrieb:
Wandervogel schrieb:
Almeida


Bitte keine Altstars.


Pizzaro würdest du aber nehmen oder ?    


Nein.
Der ist mir auch zu alt.

Ich will einen Stürmer, den man dann eventuell auch mal für gutes Geld verkaufen kann.

Nicht immer die altmodischen teuren Stürmer.


Mir reichen Leute wie Thurk , Occean, Friend, Ekström, Gekas usw.

Klar gibt es mit Idrissou auchpositive Beispiele, aber die negativen überwiegen deutlich.

Solche teueren alten Spieler können sich vereine holen, die genug Geld haben oder einen richtigen nutzen davon.

Wir brauchen einen Topstürmer, den wir entdecken und der uns und sich voran bringen will.
Und den wir dann in 2-3 Jahren mit deutlichen Gewinn verkaufen.




Du verlgeichst Pizzi mit den von dir genannten Spielern? Ok, wir haben wirklich vollkommen unterschiedliche Ansichten, was Fußball angeht.
#
Hyundaii30 schrieb:
DeMuerte schrieb:
Ich hole den Thread mal wieder hoch, da Didier Ya Konan ablösefrei zu haben wäre.

Der Junge ist mit 30 zwar nicht mehr der jüngste, aber ich denke als Zusatzoption für unseren Angriff sicher eine gute Alternative.

Bis zuletzt machte er noch einen sehr guten Eindruck und zeigte wieder eine aufsteigende Formkurve.

Von daher würde ich ihn gerne hier sehen.




Bin bei solchen Spielern immer sehr zwiegespalten.
Wenn man Glück hat bekommt man einen günstigen dankbaren Kracher.

Wenn man unser Glück hat, bekommt man meistens einen Sportinvaliden.
Leider.


Bitte um Anzahl der Invaliden, die wir in den letzten 15 Jahren verpflichtet haben. Danke

Du befindest Dich im Netzadler Modus!