Avatar profile square

HeinzGründel

89441

#
Und ich habe immer gedacht... Griechenlannd führt uns in eine Staatskrise.. ich Tor.. Das Land und der Kontinent verändert sich gerade irreversibel und alle sagen  wie toll das doch ist.. Was für ein Narrenschiff
#
Neulich auch im Flur  Spiegel vorbeigegangen und dachte.. du musst abnehmen. Gesagt getan. Spiegel ist jetzt abgenommen.

Ich halte die Aussagen des Fitnesstrainers nicht für Allgemeinverbindlich.. Aber bitte.. das ist nicht einzige Fehlentwicklung in dieser Gesellschaft. Wir werden das ohnehin bald merken.
#
Ein Metzger aus der Frankfurter Kleinmarkthalle kommt in den Himmel. Petrus stoppt ihn an der Pforte und durchsucht seine Tasche. Er entdeckt darin eine halbe Fleischwurst  und fragt erstaunt: Was ist denn das? Das ist meine Nahrung, ich kann ohne nicht leben, antwortete der Bayer. Petrus weigert ihm den Eintritt bis er in Erfahrung bringt, was das sei. Petrus fragt Jesus ob er dieses längliche Zeug identifizieren kann. „Nein, Petrus, frag doch meine Mutter. Sie war häufiger auf dem Markt als ich“. Petrus fragt Maria ob sie dieses Ding kennt. Sie nimmt’s in die Hand und tastet daran vorsichtig. „Gesehen habe ich es nicht, aber irgendwie fühlt es sich an wie der Heilige Geist!“ sagte Maria.
#
#
Meine Anteilnahme Werner.
#
Meine Anteilnahme Werner.
#
reggaetyp schrieb:
HeinzGründel schrieb:
tobago schrieb:
rasenpfleger schrieb:

Deswegen sind die z.T. recht bescheidenen Saisonziele, insbesondere derjenigen, denen der Extrainer nicht gepasst hat, höchst verwunderlich. Zumindest die maßgeblichen Personen der Führungsebene sowie der sportlichen Leitung müssten eine Platzierung unter 8 als Stagnation erachten. Es wäre angemessen aufrichtig dies beizeiten auch zu deklarieren.


Also mein persönliches Ziel für die Saison ist die Meisterschaft.

Gruß,
tobago


Endlich sagts mal einer


Ich formuliere es anders: Jedes Spiel gewinnen wollen.
Das ist mein persönliches Ziel.


Unterschreibe ich auch.. Gerne auch hier nochmal den Korinterbrief des Apostel Paulus... zur Sammlung , Stärkung und Inneren Einkehr vor der Saison....

Im 1. Brief an die Korinther schreibt er im 9. Kapitel in den Versen 24-27: “Wisst ihr nicht, dass die Läufer im Stadion zwar alle laufen, aber nur einer den Siegespreis bekommt? Lauft so, dass ihr ihn gewinnt!
#
tobago schrieb:
rasenpfleger schrieb:

Deswegen sind die z.T. recht bescheidenen Saisonziele, insbesondere derjenigen, denen der Extrainer nicht gepasst hat, höchst verwunderlich. Zumindest die maßgeblichen Personen der Führungsebene sowie der sportlichen Leitung müssten eine Platzierung unter 8 als Stagnation erachten. Es wäre angemessen aufrichtig dies beizeiten auch zu deklarieren.


Also mein persönliches Ziel für die Saison ist die Meisterschaft.

Gruß,
tobago


Endlich sagts mal einer
#
reggaetyp schrieb:
HeinzGründel schrieb:
reggaetyp schrieb:
Eintracht-Laie schrieb:

Mit diesem Thread wird aus meiner Sicht diese Geschichte unnötig in die Länge gezogen, künstlich am Leben gehalten.


Das besorgt die FR schon selbst.
Ständig wird darauf rumgeritten, wie dufte alles unter Veh ist und wie schlecht es unter Schaaf war.


Lustig. Im Beitrag obendrüber wird gefordert... sie sollen berichten  was war und was ist.


Den Beitrag oben drüber habe ich nicht geschrieben. Da hab ich nichts mit zu tun.

Beim Beitrag der FR zur Saisonprognose der Eintracht habe ich ernsthaft gedacht, ich hätte den falschen gelesen, und es ging in Wahrheit um ein Veh-Portrait. Ernsthaft.

Auch im Artikel vor (zwei?) Tagen, als es um die mögliche Aufstellung in Wolfsburg ging, hat Schaaf noch einen mitgekriegt.
Ohne jeden Anlass.


Genau wie die FAZ  
#
reggaetyp schrieb:
Eintracht-Laie schrieb:

Mit diesem Thread wird aus meiner Sicht diese Geschichte unnötig in die Länge gezogen, künstlich am Leben gehalten.


Das besorgt die FR schon selbst.
Ständig wird darauf rumgeritten, wie dufte alles unter Veh ist und wie schlecht es unter Schaaf war.


Lustig. Im Beitrag obendrüber wird gefordert... sie sollen berichten  was war und was ist.
#
WA , würdest du Eintracht-Laie kennen, hättest Du das nicht geschrieben. Ich stelle demnächst gerne einen Kontakt her. Ihr würdet euch wahrscheinlich mögen, glaubs mir.
#
Cassiopeia1981 schrieb:
Der doofe URNA schließt enfach den Europa-Thread noch bevor meine Kontinentaldrift-Frage beantwortet wurde. FRECHHEIT!

Was mach ich denn jetzt mit dem angebrochenen Abend?


Vielleicht mal nachdenken.
Der Diskussionsverlauf am gestrigen Abend, unter anderem auch dein Beitrag , zeigt,  warum eine rationale Diskussion über dieses Thema schlichtweg nicht mehr möglich ist.  Dabei wäre eine Debatte  nötiger denn je.

Alle diejenigen,  die in ihren ideologischen Schützengräben sitzen und  sich wechselseitig  ihre substanzlosen Worthülsen ( refugees welcome oder Asylbetrüger raus..) ums Ohr hauen, haben eins nicht.  
Eine Lösung.
Das ist hier so, in den Medien und in der Politik
Und nein, ich habe auch keine..
Trotzdem ist absehbar, dass wir es in relativ kurzer Zeit mit sozialen Verwerfungen zu tun bekommen,  wie wir sie bisher noch nicht kannten.  Dazu reicht mitunter ein Blick in eine seriöse Tageszeitung. Ich finde das sind nicht besonders erstrebenswerte Aussichten . Das die Behörden derzeit am Rande ihrer Kapazität arbeiten ist sichtbar. Und das wird sich auch nicht mehr ändern.   Warte mal ab wie sich die Dinge entwickeln wenn der Winter kommt.. Du bist doch Architektin.. dir ist doch klar das man Unterkünfte nicht in zwei Wochen aus dem Boden stampft. Wo sollen die denn wohnen? Das sind ganz praktische Problem die gelöst werden müssen , aber faktisch kaum gelöst werden können. Das wiederum ist im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich.
Abschließend Cassiopeia, das war kein Angriff auf dich und ich habe mit den Denkstrukturen des Threaderöffners auch nichts gemein. Du bist mir nur aufgefallen weil du es am Anfang sachlich versucht hast .
#
reggaetyp schrieb:
HeinzGründel schrieb:
das Juristenpack  


Ich stimme dir vollumfänglich zu. Endlich mal.

,-)  


Endlich  ,-)
#
Dortelweil-Adler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
reggaetyp schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Immer ärgerlich, wenn hier Polemik rein gerotzt wird.  


Ich mein das überhaupt nicht polemisch.
Aber ein Streik muss weh tun, sonst ist er nix wert.


Ein Streik bei dem der Arbeitgeber profitiert, weil er Gebühren verlangen kann, aber keine Leistung anbieten muss..


Wie kommst Du denn darauf? Streik ist mMn keine höhere Gewalt.
Die Stadt Bad Vilbel hat anstandslos und freiwillig die Gebühren für die Streiktage erstattet.

DA


Das ist nicht die Regel DA.  Viele  Gemeinden erstatten nicht und man hat auch keinen Anspruch darauf.  Im Speckgürtel mag das so sein, Frankfurt erstattet nichts, Kommunen die unter Kommunalaufsicht stehen dürfen per se nichts erstatten.
Und natürlich ist der Streik höhere Gewalt..das hat sich das Juristenpack so ausgedacht...

http://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/wirtschaftsrecht/hoehere-gewalt-bgh-stellt-klar-bei-streik-sind-die-passagiere_210_132904.html
#
Jetzt kriegt der Franken Adler bestimmt Schnappatmung    
#
@Urna..


Och. ich bei mir hat Franken-Adler mit seinem neoliberalen Ansatz und der besonderen Berücksichtung seiner  Eigeninteressen durchaus gepunktet.
#
@miraculix..

Der Ansatz ist schon richtig. Indes, benenne mir eine Partei die sich für die Verbeamtung dieser Berufsgruppen einsetzt.. Ich kenne keine.
#
reggaetyp schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Immer ärgerlich, wenn hier Polemik rein gerotzt wird.  


Ich mein das überhaupt nicht polemisch.
Aber ein Streik muss weh tun, sonst ist er nix wert.


Ein Streik bei dem der Arbeitgeber profitiert, weil er Gebühren verlangen kann, aber keine Leistung anbieten muss.. Der ist natürlich besonders viel wert. Also für den Arbeitgeber.. Der macht im Gegensatz zur Bahn noch nicht mal finanziellen Verlust.. Und wenn,  wärs ihm auch egal.. Ich kann wirklich nicht erkennen wo jetzt der Schmerz  auf der Arbeitgeberseite ist.
Ich mein das auch nicht polemisch. Das ist einfach die Konsequenz..

 Den " Druck" den die mächtige Lobby der Alleinerziehenden aufbauen kann .. den halte ich als Arbeitgeber locker aus.. Zumal die Solidarität mit den Bediensteten in den Einrichtungen jeden Tag schwinden wird.. Jede Wette.

Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, ob in den Fällen,  in denen  man , wie hier, keine klassische Konfrontation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmerseite hat , der Streik das richtige Mittel zur Konfliktlösung ist.
#
FrankenAdler schrieb:
Al Dente schrieb:
FrankenAdler schrieb:
Al Dente schrieb:
FrankenAdler schrieb:
Al Dente schrieb:
FrankenAdler schrieb:
1amanatidis8 schrieb:
hawischer schrieb:
Rund 70% der Verdi und GEW-Mitglieder lehnen den Schlichterspruch ab. Schwierig für Bsirske. Für einen machtvollen neuen Streik ein bisschen wenig. Bei der GEW reicht es  nicht mal um den unbefristeten Streik fortzusetzen. Die AG sagen kategorisch, mehr geht nicht.  


War doch abzusehen. Die wenigen die von der winzigen Erhöhung profitiert hätten. Also nochmal zusammensetzen bevor der nächste Streik droht.


Und die Arbeitgeber müssen sich auch klar machen: Die verfügbaren Erzieherinnen waren wenige, der Markt leergefegt. Seit, vor allem in Bayern, massenweise unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufschlagen, sieht es bei den Sozialpädagogen mittlerweile ähnlich aus. Es sind keine SozPäds mehr zu bekommen.
Ab nächstem Jahr gibt es dann eine Bundesweite quotierte Verteilung, dann wird auch im Rest Deutschlands ein unglaublich hoher Bedarf an Sozialpädagogen im Bereich der stationären Maßnahmen (Wohngruppen, Heime, betreutes wohnen) entstehen.
Das heißt, jetzt ist für uns die Zeit da deutlich zu machen, dass wir unter diesen Vorraussetzungen nicht mehr mitspielen.


Mit dem Thema Flüchtlinge kann man ganz hervorragend irgendetwas "deutlich" machen.
Andere Grüppchen nutzen ebenfalls die Gelegenheit.


Welchen Schuh möchtest du mir denn da anziehen?
Hier wird nichts mit Flüchtlingen deutlich gemacht. Bitte Ursache und Wirkung unterscheiden!
Es geht hier um eine Tarifauseinandersetzung und darum, dass, aus welchen Gründen auch immer, nur noch wenige KollegInnen am Markt verfügbar sind.
Und das, mit Verlaub, stärkt uns in dieser Tarifauseinandersetzung, weil die Kommunen und freien Träger händeringend nach Fachpersonal suchen - das kaum mehr verfügbar ist.
Und wie das dann so läuft unter dem Diktat von Angebot und Nachfrage: Wer anständig bezahlt bekommt anständig ausgebildetes Personal.
DARUM geht es hier, nicht um den Anlass dafür, warum der Markt so ist.

Wenn ein Konjunkturprogramm aufgelegt wird und ohne Ende Straßen gebaut werden, dann hätte ich noch nicht gehört, dass irgendjemand den Tiefbau Ingeneuren den Vorwurf macht, sie würden die Krise nutzen um gute Gehälter raus zu schlagen.  

Versuch nicht mich da in irgend eine Ecke zu stellen ...


Schuh anziehen, Ecke stellen. Ziemlicher Blödsinn.

Du hast das  Flüchtlingsthema mit Deiner Forderung nach einer saftigen Gehaltserhöhung in Verbindung gebracht.  

Das muss dann wohl aus Versehen in Deinen Beitrag gerutscht sein.
Weil Du aus anderen Gründen mehr Geld willst


Ich hab dir das mit Ursache und Wirkung lang und breit erklärt. Wenn du das nicht checkst kann ich dir auch nicht helfen.
Ich hab's in dem Bereich Flüchtlinge mit Sicherheit nicht nötig mich mit irgendwelchen Anwürfen irgendeines Kaspars der ein bisschen rumstänkern will auseinander zu setzen.

Also: Viel Spaß noch!


Von Spass kann bei Deinem zumTeil überheblichen Geschwätz nicht die Rede sein. Das lässt, um beim Thema zu bleiben,  eher auf eine überzogene Anspruchshaltung schliessen.
 


Worauf einer wie du da schließt geht mir - mit Verlaub - völlig am ***** vorbei. Mir wird es nicht gelingen jeden davon zu überzeugen, dass unsere Forderungen gerechtfertigt sind - trotzdem werden wir dafür kämpfen.
Und wenn das einem nicht passt, kann er sich ja seine Kinder selbst betreuen - dann muss er nix mit unsereins zu tun haben.



Tja wenn einem das nicht passt...Tolle Geschichte. Vielleicht passt es ja ,aber man bekommt  einfach keinen Urlaub mehr um die Kinder selbst betreuen zu können. Was man dann von dir bekommt ist ein zynischer Shicespruch..man müsse ja mit "unsereins nix zu tun haben"
Das müssen Eltern doch jetzt sowieso. ... Besonders nett ist auch mit den Streiks abzuwarten bis die Ferien vorbei sind. Das klingt echt unheimlich solidarisch.

Sorry ,noch einmal , mit einer Forderung von 10%  anzutreten  war ein Idiotenfehler von Herrn Bsirske.
Erst weckt er Erwartungen die nicht erfüllt werden können, schon deshalb nicht weil ein Flächentarifvertrag geschlossen werden muss. Das manche Kommunen aus dem allerletzten Loch pfeifen, dürfte sich ja mittlerweile herumgesprochen haben, wenn auch offensichtlich noch nicht überall.  

Sodann verteidigt er die Anrufung der Schlichtung, das Ergebnis wird ihm um die Ohren gehauen und nun geht der Zinober von vorne los. .
#
SemperFi schrieb:
mussigger schrieb:
brockman schrieb:
Mal zu dem Junge-Welt-Artikel:

Die zur WM 2006 auf dem Gelände des alten Waldstadions errichtete Commerzbank-Arena wurde für 188 Millionen Euro mit Geldern der Stadt Frankfurt und des Landes Hessen errichtet und befindet sich heute im Besitz der Stadt Frankfurt am Main. Als Mieter zahlt die Frankfurter Eintracht einen je nach Liga festgelegten Prozentsatz der Ticketeinnahmen, der mit zehn Prozent für die 2. Liga und 18 Prozent für die Bundesliga vergleichsweise niedrig angesetzt ist. Das ist schön für die Eintracht, aber schlecht für die Stadt Frankfurt, die jedoch anders als Gelsenkirchen nicht zu den ärmeren Städten der Republik gehört. Hier muss jedoch die Frage gestattet sein, ob das Preismodell keine unzulässige Subventionierung der Eintracht darstellt.


Es ist natürlich Quatsch, dass die Stadt die Eintracht subventioniert, aber dass wir einen Prozentsatz der Ticketeinnahmen abtreten, war mir allerdings neu.

Und natürlich ist der Profifußball insgesamt massiv steuersubventioniert, da hat der Autor des betreffenden Buchs schon recht.


Man darf aber auch nicht ausser Acht lassen, dass der Profifussball 1,5-2 Mrd (!) Euro an Steuereinnahmen für den Staat bedeutet ...  da kann man auch mal was subventionieren, wenn es auf andere Wege (Gehälter, etc ) wieder reinkommt ....  


Die Stadt Frankfurt hat bezüglich des Stadions definitiv keine roten Zahlen geschrieben.

Dieser Vorwurf bei uns ist wie dem Ausgepeitschten vorzuwerfen, dass er die Peitsche mit seinem Rücken abgenutzt hat.


 Das übernehme ich mal in Repertoire..

Im übrigen dürften die " Subventionen "so hoch nicht sein, wenn man sie mit den Einnahmen gegenrechnet , die ein Erstligaverein der jeweiligen Kommune in die Kassen spült.  
Fußball ist " Volksvergnügen" , fürs Volk dürfen meines Erachtens  auch mal Steuern ausgegeben werden..
Wenn man das ins Verhältnis setzt was beispielsweise für " Kunst und Kultur "ausgeben wird ist , ist dies ohnehin eine Petitesse..

http://www.statistik-portal.de/statistik-portal/kulturfinanzbericht_2010.pdf


Zumindest wen man mal die Zuschauerzahlen in der Oper und im Stadion vergleicht...221 Euro pro Einwohner gibt die Stadt Frankfurt jedenfalls nicht für die Eintracht aus.. ansonsten würde hier wohl Ronaldo kicken.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!