Profile square

Tube

34855

#
Bigbamboo schrieb:
Frankfurt050986 schrieb:
Ich hoffe man findet zumindestens bei CZ einen Kompromiss

Eine Art Vertragsverlängerung um x Jahre mit fester AK von Betrag x
Bei einem Wechsel bekommt CZ 10% der Ablösesumme von uns

Wären bei 8 Mio immerhin noch 7,2 Mio z.B.


Hm, das ist echt mal ein interessantes Modell!

Weiß einer, ob's sowas schonmal irgendwo gab?  

Bin mir gerade nicht sicher, ob die Frage ernst gemeint ist.

Wenn ja: das gabs bspw. bei Götze.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/mario-goetze-kassierte-3-7-millionen-euro-vom-bvb-fuer-wechsel-zu-bayern-a-952201.html
#
Billig kann jeder. Klar hat man das in Bremen gemerkt. Sie haben ihn entlassen.

Was wer sonstwann für Erfolge hatte, spielt doch in der aktuellen Situation überhaupt keine Rolle.

Was spricht denn derzeit aus deiner Sicht für die bisherige Arbeit von Schaaf? Ganz konkret, ganz aktuell.
Ich zähle da die Punkteausbeute, die für mich noch ok ist. Und ich mag ihn als Typ, seine Art. Viel weiter komme ich da nicht, wenn ich mir ansehe, was die Mannschaft auf dem Platz veranstaltet.
#
Gutealtezeit schrieb:

D.H. im Fall Meier. Wenn der Trainer mich in der Spitze aufstellt, dann spiele ich Stürmer. Wenn es defensiver sein soll, dann mach ich es eben, obs mir passt oder nicht. Hauptsache wir holen was Zählbares.

Genau das ist doch das Ding. Meier hat das gemacht was Schaaf von ihm wollte und viel Zählbares kam dabei nicht raus.

Ich übertreibe jetzt mal bewusst. Wenn Schaaf sagen würde, Meier, stell dich an die Eckfahne und warte, bis du einen Ball bekommst. Dann würde ich von Meier erstens erwarten, dass er sich wundert und zweitens im Sinne der Mannschaft sich evtl. etwas besser ins Spielgeschehen einbringen möchte. Blinder Trainergehorsam hilft wohl nur selten. Zumal das, was auf dem Platz zu sehen war, nicht für Schaaf spricht.
Das sehen anscheinend auch die Spieler so. Die ja letztlich auch nur gewinnen wollen.
Selbst ein Kittel äußert sich so, dass man zwischen den Zeilen leise Kritik rauslesen kann. Finde ich jedenfalls.
Das habe ich in dieser Form so noch nie erlebt. Noch nicht mal unter Skibbe und da wäre es ganz sicher angebracht gewesen.

Zum 3. Mal.
Ich behaupte, dass das, was Schaaf als Spielidee hat (hatte?), grundsätzliche Schwächen aufweist. Und zwar so gravierend, dass man sich als mündiger Spieler geradzu dagegen wehren muss. Mir scheint, dass dies passiert ist.

Das es soweit kommen musste, spricht aus meiner Sicht ganz und garnicht für Schaaf, weil er es eigentlich als Fußballlehrer besser wissen müsste. Wenn er dieses feedback jedoch ernst nimmt und versucht dies in eine funktionierende Ausrichtung auf dem Feld umzumünzen, spräche das für mich allerdings sehr wohl für Schaaf. Man darf ja lernen, Dinge besser zu machen.
#
Vielen Dank für deine Eindrücke Oesch. Klingt nach ner geilen Tour.  
#
Cadred schrieb:

Schaaf hat immer betont, dass er niemanden verbietet den Gegner zu attackieren anstatt nebenher zu laufen. Er hat auch gesagt das die Spieler zu weit vom Gegner weg stehen und es anders angesprochen wurde. Da stellt sich mir die Frage warum muß erst Bayern kommen, dass die Mannschaft begreift dass es nur geht, wenn sie auf den Gegner drauf gehen? Dazu hätte es auch gar keine Systemumstellung zurück zum alten bedurft finde ich. Ob die Außenverteidiger nun weiter oben stehen oder nicht, die vorderen Reihen hätten die ganze Zeit schon genauso drauf gehen sollen wie beim letzten Spiel, das hat der Trainer immer wieder gefordert.

Es geht hier weniger darum, dass TS etwas begreift, da ist er relativ schnell wie man bei der Rollenverschiebung von Inui und Piazon sehen kann, sondern das die Mannschaft einfach nicht in der Lage war oder keinen Bock hatte, etwas Neues umzusetzen und dem System durch aktives Mitwirken statt es sich nur mal anzusehen eine Chance zu geben,  ganz groß darin Herr Meier. Das sind Profifussballer, da erwarte ich, dass sie einfachste Pässe auch mit 3 Metern statt 1 Meter Abstand an den Mann bringen und dass sie nicht blind in drei Gegner reinlaufen, wenn sie vorher hätten abspielen können. Vor allem aber erwarte ich,  dass sie den Ballführenden Gegenspieler den Ball versuchen abzunehmen statt Geleitschutz zu leisten, das ist doch keine Frage des Systems.

Klar ist das auch eine Frage des Systems.
System und Ausrichtung haben ja Auswirkungen auf die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen. Auf die Wege von hinten nach vorne usw.
Wir haben fast die ganze Zeit mit systematischer Unterzahl im Mittelfeld gespielt. Wie willst du da in die Zweikämpfe kommen und anschließend direkt noch das Umschaltspiel kreativ gestalten? Wie soll das gehen?
Die Position der AV konnte man teilweise fast schon als "dumm im Raum" bezeichnen.
Die Stürmer sollten sehr hoch stehen, ohne sich die Bälle holen zu dürfen. Ja aber wie soll der Ball denn da hin kommen, wenn ich im Mittelfeld keine Leute stehen habe, die ihn nach vorne bringen? Dann bleibt nur das Langholz, oder das Dribbling gegen 2 Mann. Genau so, wie wir es diese Saison oft gesehen haben.

Man hat doch aus den Aussagen der Spieler rausgehört, dass diese Spielweise auf Anweisungen des Trainers zurück geht.
AM: der Trainer möchte nicht, dass ich mir die Bälle hole, also hole ich sie mir nicht.
Russ: wir haben keine Strategie im Spiel nach vorne.

Nochmal. Ich bin überzeugt davon, dass das, was Schaaf als Spielidee vorschwebt, so eigentlich nicht funktionieren kann. Egal mit welchem Kader.
So kann man aus meiner Sicht keinen dauerhaft erfolgreichen Fußball spielen. Dafür sind die Verknüpfungen der einzelnen Mannschaftsteile auf dem Platz faktisch zu lose und zufällig, die Unterzahl im Mittelfeld zu strukturell bedingt.

Hinten keine Stabilität, nach vorne keine erfolgversprechende Strategie.
Natürlich kann Schaaf nicht für jeden 3 Meter-Fehlpass etwas. Aber er hat mit seiner Art die Mannschaft auf und einzustellen, sie zu trainieren, einen riesen großen Anteil an der Verunsicherung und der Plan- und Hilflosigkeit der Mannschaft, die eben auch zu diesen 3 Meter-Fehlpässen führt. Das ist jedenfalls meine Meinung.

Ich hoffe sehr, dass Schaaf das feedback der Mannschaft in seine Arbeit mit einfließen lässt. Ich denke, dass würde mittelfristig allen zu Gute kommen.
#
Cadred schrieb:
Misanthrop schrieb:
hr schrieb:
Kittel: "Wir haben uns darüber ausgetauscht", sagte er: "Wir haben vor dem Training einen Kreis auf dem Platz gebildet und der Trainer hat jeden nach seiner Meinung gefragt." Eine ungewöhnliche Taktik-Besprechung mit ungewöhnlichem Ausgang


Schön zu lesen, dass es also wohl nicht etwa eine Palastrevolte einiger Wortführer in der Mannschaft gab, sondern die Initiative vom Trainer ausgegangen zu sein scheint. Das wäre wünschenswert.


Ja finde ich auch gut, allerdings für die Spieler auch ziemlich peinlich, da sie fussballerisch anscheinend so beschränkt sind, dass sie nur ein System spielen können und nicht in der Lage sind sich auf etwas Neues einzulassen. Außerdem, wenn die Pässe nicht ankommen funktioniert kein System und das Alte hat letztes Jahr in der Bundesliga auch nicht so wirklich begeistert.

Ich sehe das ein bisschen anders. Ich glaube, dass das, was Schaaf als Spielidee vorschwebt, im Grunde kaum funktionieren kann. Relativ unabhängig vom Kader. Die Aufteilung auf dem Platz, die Balance zwischen Abwehr und Angriff, die Wege zwischen Mittelfeld und Angriff, die Lücken, die sich für den Gegner im Mittelfeld ergeben, usw...
Insofern bin ich ehrlich gesagt schwer verwundert, dass ein erfahrener Bundesligatrainer über ein Drittel der Saison versucht, eine nicht funktionierende Ausrichtung mit unterschiedlichsten Formationen spielen zu lassen.
Nach dem Spiel hat Schaaf öffentlich meist gut analysiert, leider ohne das Kernproblem anzugehen. Und beim nächsten Spiel sah es meist, personell leicht verändert, wieder genau so grausam aus.

Ich hatte das Gefühl, dass die Spieler selbst nicht verstehen, was der Trainer eigentlich wann von ihnen wie will. Und warum überhaupt.
Bei dem ganzen Prozess hat er aus meiner Sicht keinen Ansatz gefunden, der Mannschaft zu helfen, auf dem Platz Sicherheit zu finden.

In Kombination mit der Verletzung von wichtigen Führungsspielern wirds dann halt ein bisschen arg schwierig.

Ich mag Schaaf nach wie vor. Trotzdem bin ich mittlerweile fast schon entgeistert, wenn ich mir die Entwicklung der Mannschaft ansehe. Das hätte ich von Schaaf so nicht erwartet.
Ich halte die Mannschaft nämlich für nicht so schlecht, wie sie oft gemacht wird.

Außerdem höre ich aus fast jedem Spielerinterview Kritik an der Arbeit des Trainers raus. Das ist schon ziemlich einmalig und zeigt aus meiner Sicht sehr deutlich, dass der Trainer die Spieler mit seiner Spielauffassung in erster Linie verwirrt. Wenn die Mannschaft nicht an das glaubt, was ihr der Trainer mit auf den Weg gibt..

Hoffentlich hat Schaaf das nun endlich begriffen. Und hoffentlich kann er nun ein System entwickeln, dass der Mannschaft die Möglichkeit gibt ihre Stärken auf den Platz zu bringen und (halbwegs)erfolgreich Fußball zu spielen.
Noch ist ja zum Glück nichts wirklich schlimmes passiert.
#
Adlerist schrieb:

Dann war noch das Publikum gegen ihn (gibt's so viele Bulgaren oder waren das eher Russen?).

Die Halle war voll mit Bulgaren.

Ich fand den Kampf interessant. Gleichwohl hat man nach dem ersten auf die Bretter gehen die Angst bei Pulev gesehen. Ist halt doch was anderes, ob man im Vorfeld große Töne spuckt, oder dann im Ring mit Klitschko steht.

Briggs ist lediglich eine nervige Randnotiz. Der wird keinen Kampf bekommen gegen Klitschko.
Ich weiß nicht, für wen oder was genau das Promo sein soll, aber wenn man sieht, wie er von Teilen des Klitschkoclans begrüßt wurde, wo er einen Sitzplatz hat, welches Bändchen er am Arm trägt.. irgendwie albern.
#
Wenn ein Spieler äußert, dass die Mannschaft im Offensivspiel keine Strategie hat... viel deutlicher kann er nicht werden.
Zumindest aus meiner Sicht ist das eine schallende Ohrfeige für Schaaf.

Man könnte fast meinen, der eine oder andere will nicht den selben Fehler begehen wie unter Skibbe, als alle sehenden Auges Richtung Abstieg getrudelt sind, aber keiner die Klappe aufgemacht hat.
#
Adlerist schrieb:
@Tube
nein, es geht eum den hier:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.vfb-stuttgart-bruno-huebner-und-der-vfb-sag-niemals-nie.bd37aee1-3f6d-4db8-9429-636651cf0503.html


Achso, sorry. Den finde ich auch nicht in den SAWs der letzten Tage.
#
Adlerist schrieb:
Misanthrop schrieb:
Zurecht gelöscht hatte, wolltest Du sagen (Nö, wollte ich nicht), weil es diesen eben vorher schon mal im SaW gegeben hatte.

Quelle?

Der Artikel ist vom 27.10.
Erstaunlicherweise findet man den Artikel im SAW vom 27,.10
http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/1/11202826/#f13174084
#
concordia-eagle schrieb:
Ergänzung: Ich lese nicht einmal, dass Schaaf der falsche Trainer wäre, ich lese nur, dass Einige, darunter auch ich, die Meinung vertreten, dass Schaaf ein paar Stellschrauben verändern sollte.

Es ist ja auch unbestritten, dass Schaaf, bzw. die Mannschaft mit Verletzungen, Umstellungen, Abgängen etc. umgehen muss.
Das kann man ja nicht gänzlich vergessen, wenn man in der derzeitigen Situation Kritik an der Spielweise der Mannschaft oder dem Trainer äußert.

Bei mir ists relativ einfach. Ich habe von Anfang an nicht verstanden, wie Schaaf die Mannschaft spielen lassen will. Oder genauer ausgedrückt, ich erahne es, glaube aber weder, dass wir dazu die Spieler haben, noch, dass man so in der Bundesliga erfolgreich Fußball spielen kann. Ich glaube, dass die strukturellen Defizite seiner Spielidee überwiegen, insbesondere die dauerhafte Unterzahl im Mittelfeld im Moment des Umschaltens, verbunden mit den weiten Wegen nach vorne.. das kann aus meiner Sicht schlicht und ergreifend nicht funktionieren.
Trotz dichter Staffelung hinten, stehen dann die AV auch noch so dabbisch, dass sich in der defensive Lücken ohne Ende ergeben.
Das System hat aus meiner Sicht keine Balance, es stimmt weder hinten noch vorne.

Ich gehe inzwischen noch einen Schritt weiter, auch wenn das zugegebenermaßen Spekualtion ist. Ich habe das komische Gefühl, dass selbst die Mannschaft im Moment eigentlich nicht ganz weiß, warum der Trainer was und wie von ihr will.

Wenn man das hier so nicht formulieren dürfte, bräuchte es kein Forum.
Ich respektiere andere Sichtweisen. Aber für mich macht Schaaf so offensichtlich grobe Fehler, dass man sie zum Thema machen muss. Das hat mit Hetze nichts zu tun, zumal ich persönlich Schaaf als Typ sehr gut leiden kann.
#
womeninblack schrieb:

(Ach stimmt ja, IHR wollte ihn [den aktuellen Torschüzenkönig] ja zum Teil gar nicht mehr sehen, siehe Aufstellungsfred Stuttgart.)

?
Beim schnellen drüberscrollen habe ich einen gefunden, der ihn draußen lassen würde.

Ich finde allerdings auch, dass Meier wertvoller für die Mannschaft sein könnte, wenn er sich fallen lassen dürfte.
Das würde die systembedingte Unterzahl im Mittelfeld evtl. etwas aufwiegen. Es gäbe eine Anspielstation im OM, die den Ball zudem noch recht ordentlich weiter verteilen kann.

Ich glaube übrigens, dass Meier selbst das ähnlich sieht. So habe ich jedenfalls sein " der Trainer will nicht, dass ich mir die Bälle hole, also hole ich sie mir nicht mehr" gelesen.
#
Ich würde mich immer noch gerne mit Schaaf unterhalten, wie das Spiel denn aussehen würde, wenn sein angedachtes System funktionieren würde.

Ich verstehe es nicht. Für mich macht das, was ich auf dem Rasen sehe, einfach  keinen Sinn. So kannst du, meinem Verständnis nach, in der Bundesliga keinen Fußball spielen lassen. Das sieht für mich nachwievor vogelwild aus.
Das kann, aufgrund individueller Klasse, die wir meiner Meinung nach nämlich sehr wohl haben, auch alles zu Toren führen. Aber eine Struktur sehe ich bislang eigentlich nicht.

Ich habe das Gefühl, selbst die Spieler sind überfordert und irritert, weil sie noch nicht richtig verstehen, warum sie so spielen sollen, wie sie spielen sollen.

Meier im FR Interview war da ein gutes Beispiel für: ich soll mir die Bälle nicht mehr holen, also mache ich es nicht mehr.

Das klingt für mich nicht so, als hätte der Spieler verstanden, warum genau er dies nicht mehr tun soll, welchen Vorteil dies im gespielten System bringen soll.

Gleichzeitig sieht man Schaaf an, dass er während des Spiels permanent unzufrieden ist. Was genau macht ihn unzufrieden? Wie sollte das Spiel eigentlich aussehen?

Ich bin jedenfalls schwer irritert und ziemlich gespannt, ob Schaaf noch mal die Kurve kriegt. Auch wenn es für eine solche Aussage reichlich früh ist.
#
Jesses. Umgezogen und nun Kabel statt Sat.
Das sind ja doch deutliche Unterschiede in der Bildqualität. Und dafür soll man dann auch noch 20 Euro im Monat zahlen? Hart.
#
FräuleinAdler schrieb:

Hier mal ein Artikel von Michael Brönig, der die Entrüstung gegenüber der Türkei für selbstgerecht und unglaubwürdig einschätzt.

Viel unglaubwürdiger als Erdogan gehts aber leider halt auch nicht.

Die Türkei äußert bspw., sie wäre im Kampf gegen den IS zu allem bereit.
Eventuell könnte man vielleicht wenigstens mal damit anfangen, IS-Kämpfern und Sympathisanten die türkisch-syrische Grenze dicht zu machen.
Bei den Kurden funktioniert das ja notfalls mit militärischer Präsenz und Tränengas auch ganz gut. Wenn auch nicht perfekt.

Ich verstehe die Angst der Türkei vor Bomben im eigenen Land. Sie ist aus meiner Sicht sehr begründet. Immerhin ist der IS in der Türkei stark vernetzt und vertreten.
Das sind Folgen von fataler Politik gegen das Regime Assad. Die weichenstellenden Fehler sind bereits vor längerer Zeit gemacht worden.

Ich erinnere außerdem an die freigelassenen türkischen Geiseln. Knapp 50 Stück. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dies ohne Zugeständnisse möglich gewesen wäre. Der einfache Umstand, dass sich Erdogan lange weigerte, den IS als Terrororganisation zu bezeichnen, wird wohl nicht gereicht haben. Vielleicht hat Erdogan "ein bisschen" schwarz-Öl gekauft, vielleicht hat er sonstwas bewilligt. Nochmal: ich glaube nicht, dass das ein Deal zu Lasten der IS-Schergen war. Oder gar ein Akt der Freundlichkeit.

Gleichzeitig rechne ich es der Türkei hoch an, wie sie mit den Massen von Flüchtlingen umgeht. In Deutschland hingegen, hat man ja vor jedem einzelnen Syrer Angst.

Die Türkei ist ohne Zweifel in diesem Konflikt nicht zu beneiden.
Das liegt aber auch an den in der Vergangenheit gemachten Fehlern und der unklaren Haltung der Regierung in Ankara. Ich glaube, dass sich die Türkei mit ihrer aktuellen Politik, zumindest außenpolitisch, keinen Gefallen tut. Die Wahlniederlage im UN-Sicherheitsrat könnte als Beleg dafür herangezogen werden. Die türkische Gesellschaft ist gespalten wie lange nicht mehr, außenpolitisch manövriert Erdogan die Türkei in die (Teil-)Isolation. Ich wähnte die Türkei vor einigen Jahren auf einem besseren Weg.
#
Es ist der AR, der die Marschroute beim Thema Finanzen bestimmt.

Ein neuer Vorstand wird nicht anders handeln können als HB jetzt, wenn der AR seine Haltung diesbezüglich nicht ändert.
Ich glaube, dass die derzeitige Finanzpolitik von Eintracht Frankfurt durchaus dem entspricht, was HB für richtig hält. Trotzdem kommt die Vorgabe, keine Schulden zu machen, vom AR.

Denkbar wäre aber natürlich, dass ein neuer Vorstand gegenüber dem AR anders auftritt und andere Finanzierungsmodelle erarbeitet/vorstellt, als HB das bisher gemacht hat.

Grundsätzlich hängt Erfolg allerdings nicht nur vom Investitionsvolumen ab. Wir wissen alle, was aus den "großen" Investitionen unter HB geworden ist. Caio, Fenin, Korkmaz, Bellaid...
Der eine verpulvert 15 Mios ohne positive Effekte zu erzielen, der andere kauft für 3,5 Mios grandios ein.
Nicht alles im Fußball ist planbar. Manchmal freut man sich darüber, manchmal verzweifelt man daran.
#
Glückwunsch und alles Gute!  
#
Harter Beschiss auf Schalke.
#
Andy schrieb:
pipapo schrieb:
Tube schrieb:
Maxfanatic schrieb:

Gerade die "Chefs" von derartigen Szenen sind häufig übrigens Leute, die vorher im Umfeld von anderen Ultragruppen agiert haben und sich dann so einem Verein zugewandt haben, weil sie dort dann die große Nummer spielen können. Jammern über "Eventfans" inklusive.

Ein Kaff weiter, in Sandhausen, ist das bspw. der Fall. Der Vorsänger ging früher zur Eintracht.


Ja, du warst jetzt länger nicht mehr da.


 

Ihr Assis. Ich hasse euch.
Ein Wort von mir und ihr seid Freiwild in Sandhausen..  
#
Dortelweil-Adler schrieb:
Und wann handelt er dann endlich?

DA

Von handeln war nie die Rede.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!