>
Avatar profile square

crasher1985

9026

#
An die ganzen DAZN Nutzer hier:
Kauft einfach Bier (Heineken) und ihr bekommt mit jedem Kasten einen Freimonat hinzu (sowohl Neu als auch Bestandskunden)..

Ich denke mal an der Bierverwertung wird es kaum scheitern^^
#
Zu Dazn noch was. Man hat gestern gemerkt, dass sie etwas überfordert waren bei der ersten richtigen EL Konfi etc.

Aber m.E. ist Dazn eben auch spartanisch unterwegs. Keine Interviews, einfach nur Spiel. Aber für 10 Euros EL , CL , Nations League, mehrere ausländische Ligen, andere Sportarten... da beklage ich mich nicht.
#
DAZN hat das insgesamt recht ordentlich gemacht. Ich habe das Glück über einen Sky Business Vertrag direkt aufm TV schauen zu können.. war schon witzig wie ich mich beim ersten Tor gewundert habe warum die WA Gruppe so ruhig ist. Zwei Minuten später kollektiven ausrasten ^^
#
Natürlich müssen die etablierten Parteien endlich wieder Politik machen und sich nicht auf Scheindebatten mit der AfD und Nazis einlassen. Aber im konkreten Fall liegt ein Versagen eben auch im Gewährenlassen subversiver Strukturen. Die Polizei hindert aktiv auch vollkommen legalen Widerstand gegen Rechts, die sächsische Regierung beschönigt den Extremismus aus Angst man müsse einräumen, dass man ein Problem mit Rechtsradikalismus hat und angesichts der Tatsache, dass man das Land seit Jahr und Tag regiert damit eben versagt hat, der Verfassungsschutz verwässert und sucht die Nähe zur AfD, ...

Was die Tätigkeit, vor allem aber die Untätigkeit der sächsischen Behörden anbelangt (aber natürlich auch die anderer Länder), haben die von Dir genannten Merkel, Schulz, Nahles schlicht nichts zu melden. Seehofer müsste Merkel chassen, aber das macht die "Aufbauarbeit" von Kretschmer der letzten zehn bis fünfzehn Jahre nicht rückgängig. Mehr als Austeilen können die drei Genannten nicht. Das nennt man Föderalismus. Noch haben wir den.
Dass die SPD sich selbst überflüssig macht, wenn sie aus Angst vor Neuwahlen bestenfalls kleinlaut Forderungen stellt aber Konsequenzen von vornherein ausschließt, ist ja richtig. Aber verantwortlich in Sachsen sind die Sachsen. Und bevor jetzt wieder jemand über den erhobenen Zeigefinger aus dem Westen jammert: in jedem anderen Bundesland wäre es genauso. Das regelt das Grundgesetz und das gilt in allen Ländern ... und hoffentlich noch eine ganze Weile.
#
Ich bezog meinen Post jetzt nicht speziell auf Sachsen sondern auf die AfD sowie den Umgang mit dieser auf Bundesebene. Und da können und müssen die Parteien sehr wohl was tun. Und ich bin wie oben geschrieben der festen Überzeugung das es nur einen Weg gibt gegen die Entwicklung der letzten Jahre anzugehen: Endlich wieder vernünftige Politik machen. Endlich wieder Themen wie Bildung, Familie, Rente etc. auf den Tagesplan holen und nicht mehr ausschließlich über Flüchtlinge zu sprechen.

Ich habe nach wie vor die Hoffnung das viele der AfD Wähler der letzen Wahl dann sehen was diese Partei ist und was sie wollen.

Ein steht fest.. ein weiter so darf und kann es nicht geben
#
Ein Beitrag eines Sozialarbeiters welcher aufhorchen lässt:

http://www.taz.de/!5535324/

Die Gründe dafür sind so vielschichtig das man ganze Bücher füllen könnte. Aber ein Thema aus dem Beitrag würde ich gerne mal auffassen weil ich es genauso erlebt habe (wenn auch nicht persönlich).

"Um gegenzuhalten, fehle es auch an Geld: Burdukat selbst hat eine 30-Stunden-Stelle, deren Verlängerung er jedes Jahr neu beantragen muss. Bei anderen Projekten sieht es nicht besser aus."


Ein Familienmitglied von mir hat aktiv in der Sucht und Drogenberatung gearbeitet und viel Präventivarbeit geleistet.
Diese Arbeitsstelle stand stets auf wackeligen Füssen weil man nie wusste wie lange es Fördergelder gibt. Nunmehr gibt es seit über 10 Jahren kaum noch Organisierte Suchtprävention.. das Ergebnis ist das der Drogenkonsum massiv zugenommen hat aber es keiner sehen will. Ähnlich verhält es sich bei der Politischen Aufklärung. Man hat die Entwicklung viele Jahre toleriert und weggeschaut. In dem Fall hat man keine süchtigen sondern Rechtsradikale!
#
Matzel schrieb:

noch tiefer können Gauland & Co. die braunen Hosen ja kaum runterlassen.

Ja, braune Hosen runter- und braune Hemden rein lassen.

Gestern kam in 3Sat eine Doku mit dem Titel "die rechte Wende", anzuschauen in der Mediathek: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=70183
Der Rechtsextremismusexperte Hajo Funke bezeichnet darin die neue Rechte als gefährlicher als die alte, nennt als Ziel der Rechten (auch der AfD) den Zusammenbruch des Systems, den Willen eine andere Republik zu schaffen und nennt das Ganze rechtsradikal. Dieser Systemumsturz gehe nicht ohne Gewalt, im Zweifel auch nicht ohne Bürgerkrieg.

Ich habe leider nur die ersten paar Minuten sehen können, aber wo die AfD so gerne von den Ängsten der Bevölkerung spricht: genau davor habe ich Angst und ich bin enttäuscht und entsetzt, dass die Regierungen dem nicht Einhalt gebieten. Man lässt die Rechten groß werden, man schreitet nicht ein. Nazis dürfen sich offen als solche gerieren und finden eine Heimat hinter der immer weiter bröckelnden Fassade einer angeblich bürgerlichen, in Wirklichkeit stramm braun dominierten AfD, die immer offener aktiv gegen den Rechtsstaat arbeitet.
#
Haliaeetus schrieb:

genau davor habe ich Angst und ich bin enttäuscht und entsetzt, dass die Regierungen dem nicht Einhalt gebieten. Man lässt die Rechten groß werden, man schreitet nicht ein. Nazis dürfen sich offen als solche gerieren und finden eine Heimat hinter der immer weiter bröckelnden Fassade einer angeblich bürgerlichen, in Wirklichkeit stramm braun dominierten AfD, die immer offener aktiv gegen den Rechtsstaat arbeitet.


Ich glaube hier sprichst du einen wichtigen wenn nicht den wichtigsten Punkt in der ganzen Debatte an. Bei aller Aufregung und Empörung über die AfD sind unsere Altparteien inkl. der amtierenden Regierung nicht mal ansatzweise in der Lage gegenzusteuern. Und noch schlimmer : Man scheint es Nichtmal zu versuchen.
Wie schon mehrfach geschrieben ist glaube ich der einzeigst Weg effektiv gegen die AfD vorzugehen diese mit Inhalten zu konfrontieren. Politik gestalten und den Menschen vorführen was die AfD eigentlich will oder wohin sie will, wie gut ihre politischen Forderung zum kleinen Mann passen, wie Inhaltsfrei Thesen in den Raum gestellt werden usw.

Mich regt die Ohnmacht der Regierung mittlerweile mehr auf als die AfD. Wo ist den Frau Merkel? Macht sie schon Winterschlaf? Wo sind Frau Nahles und Herr Schulz? Immer mal verbal austeilen reicht nicht um was zu ändern. Wieso schließt die SPD schon jetzt aus die GroKo wegen Maaßen und Seehofer aufzulösen? Die Altparteien haben die AfD stark gemacht und tun nun aber so als ob sie das alles nichts angeht!
#
Der Herr Kahrs gefällt mir auch.
Wäre schön, wenn sich Merkel und Seehofer zu ähnlich deutlichen Worten aufraffen könnten.

Auszugsweise aus der FAZ von heute:

Die AfD-Fraktion im Bundestag hat während der Aussprache zum Etat kurzfristig den Saal verlassen...während seiner Rede sagte Kahrs in Richtung der AfD-Abgeordneten: „Hass macht hässlich, schauen Sie in den Spiegel.“ daraufhin wollte ihm ein AfD-Abgeordneter eine Zwischenfrage stellen, die er jedoch mit der Bemerkung „Von Rechtsradikalen brauche ich keine, danke“ abbügelte.
...„Wie ist das mit den Getroffenen? Das merkt man doch, Rechtsradikale können spalten, sie können hassen. Sie können an den Hass appellieren und wenn sie dann selber einmal angesprochen werden, dann reagieren sie genau so, weil sie wissen, dass es stimmt. Schauen sie in den Spiegel, dann sehen sie, was diese Republik in den Zwanzigern und Dreißigern ins Elend geführt hat.“


http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/angriff-von-spd-abgeordnetem-afd-verlaesst-sitzungssaal-15784281.html
#
Wedge schrieb:

Der Herr Kahrs gefällt mir auch.


Ich fand diese Rede absolut Kontraproduktiv. Er hat recht mit vielen was er sagt aber man muss nicht derart beleidigend agieren. Was hat den seine Rede gebracht? Die AfD hatte mal wieder einen Grund sich in den Mittelpunkt zu spielen und allen zu sagen : "Schaut wie man versucht uns unterzubuttern".
Das Ergebnis ist das heute kaum einer über die Inhalt der Generaldebatte spricht sondern die komplette Debatte auf den Abgang der AfD  herunter gebrochen wird. Und wieder einmal kann sich die AfD in die Opferrolle begeben und hat es geschafft ohne eigenes zutun die Schlagzeilen dieses Landes zu bestimmen.


#
Mal ein kurzer Kommentar zu dem Thema was macht die Polizei. Ich komme nicht aus Chemnitz nur weiss ich das es dort ähnlich ist wie bei uns (Thüringen).

Die Polizei wurde so stark abgebaut, dass es den wenigen verbliebenen gar nicht möglich ist überall gleichzeitig zu sein.
Personenkontrollen wie in dem einen Beitrag geschildert kenne ich gar nicht.

Hier kann es gut und gerne mal 60 Minuten dauern bis die Polizei da ist , je nachdem ob Momentan andere Einsätze laufen.

Bsp. gefällig?: Bei meinen Eltern wurde vor 2 Jahren versucht ein Auto vom Hof zu klauen. Wir konnten den Täter stellen und festhalten. Die herbeigerufene Polizei war nach genau 73 Minuten vor Ort (gemäß Bericht). Sowas ist hier nicht selten sondern ehr die Regel.

#
Tafelberg schrieb:

Leider habe ich das Gefühl, dass ein hoher Anteil gar nicht zuhören und diskutieren will. Dieses "hau ab, hau ab" beim Eintreffen von Kretschmer zur Diskussionsveranstaltung ist doch völlig absurd, da scheint "Hopfen und Malz" verloren zu sein


So sieht es aus.

Wenn der versammelten Trauergemeinde der Oberverständnisäußerer Kretschmer schon nicht mehr nah genug steht, ist wahrlich jede Hoffnung dahin. Schließlich ist dieser nmiticht zuletzt wegen seiner These von "Heimat und Patriotismus als Kraftquelle" ja recht unverdächtig, national-"patriotischen" Schwingungen gegenüber den Hardliner geben zu wollen.
#
Ich geb euch diesbezüglich ja recht. Die Frage die daraus resultiert ist aber nach wie vor: Welche Alternative gibt es dazu? Den Nazis das Feld überlassen?
#
brockman schrieb:

Das ist das Ergebnis, wenn die rechtsextreme Subkultur normalisiert wird, Fremdheit (= alles, was nicht Sachsen ist) schonmal grundsätzlich mit Misstrauen, wenn nicht gleich mit Feindseligkeit betrachtet wird, man in den Institutionen, in Polizei, Justiz, Politik und parallel im Wirtschaftsleben, mit bräunlichen Ansichten was werden kann. Ich würde keinen Elektriker kommen lassen, von dem ich weiß, dass er bei Pegida oder sonstigen Zusammenrottungen mitläuft, in Dresden oder Bautzen ist das gar kein Problem. Ma gönnt sisch jo schließlisch, ne?  Alltagsrassismus verbunden mit Duckmäusertum verbunden mit Untertanenmentalität verbunden mit Demokratiedefizit verbunden mit Feigheit mit Desinteresse. Willkommen in Sachsen.


Ich bin wirklich kein Freund von solchen Verallgemeinerungen, da man damit immer auch Leuten Unrecht tut. Aber an deiner Analyse ist schon viel dran. Ich war am Wochenende mal wieder im sächsischen Hinterland unterwegs. Und wenn man da mit Leuten redet, dann wird immer ziemlich schnell deutlich, dass die Menschen dort eine riesengroße Angst vor allem Fremden haben. Und daraus resultiert dann eine Fremdenfeindlichkeit, die wirklich bei der Mehrheit der Bevölkerung dort vorherrscht. Die sitzen da in ihren nicht besonders hübschen Käffern wie Kamenz, Bischofswerda oder Bautzen, haben von der Welt noch nicht so richtig viel gesehen, außer dem zweiwöchigen Ostsee-Urlaub jedes Jahr. Sie haben ein paar Flüchtlinge von weitem gesehen, aber noch nie auch nur mit einem von denen Gesprochen. Und trotzdem scheißen die sich dort vor Angst vor Flüchtlingen in die Hose. Bei einem Ausländeranteil von irgendwas um 0,9 % oder so. Alles Leute, die nicht wie Nazis aussehen. Die vielleicht eine Vorliebe für auf den Unterarm tätowierte Kalendersprüche haben und dich die Haare etwas merkwürdig färben, aber ansonsten eher harmlos aussehen. Leute, mit denen man eben noch über die Badeseen der Region oder über Gurkenrezepte geredet hat. Die hauen dann im nächsten Satz Sachen raus wie "Das kann nicht gut gehen mit den Flüchtlingen, wir haben ja hier auch alle nicht viel, aber das Wenige nehmen uns die Flüchtlinge jetzt alles weg". Wenn man dann fragt, was die Flüchtlinge ihnen denn bislang tatsächlich weg genommen haben,  dann kommt bestenfalls ein "Naja, bislang noch nix, aber ich habe Angst". Und wenn man dann fragt, vor was sie genau Angst haben, kommt sofort "Na vor den ganzen Messerstechereien und Vergewaltigungen".  

Ich glaube, dass diese Angst, diese Vorurteile, diese Fremdenfeindlichkeit und dieser Rassismus der in großen Teilen der Bevölkerung da vorherrscht, dann eben in solchen Treibjagten wie in Chemnitz gipfelt. Weil es dafür eben einen großen Rückhalt gibt. Wenn man denn tatsächlich auf Chemnitz zu sprechen kommt, dann wird entweder nix gesagt oder man hört "Ich finde das auch nicht so gut, dass die da den Hitlergruß zeigen, aber in vielen Dingen haben die ja auch Recht, die da auf die Straße gehen."

Ich habe keine Lösung, wie man mit den Leuten umgehen sollte. Aber ich bin mir sicher, dass dieses "Die Sorgen der Leute ernst nehmen" auf jeden Fall der Falsche weg ist. Denn das hat dem rechten Mob ja erst den Auftrieb gegeben, dass es jetzt wieder zu solchen Sachen wie in Chemnitz kommt.
#
Brodowin schrieb:

Ich habe keine Lösung, wie man mit den Leuten umgehen sollte. Aber ich bin mir sicher, dass dieses "Die Sorgen der Leute ernst nehmen" auf jeden Fall der Falsche weg ist. Denn das hat dem rechten Mob ja erst den Auftrieb gegeben, dass es jetzt wieder zu solchen Sachen wie in Chemnitz kommt.



Ich glaube aber genau an der Stelle beißt sich die Katze in den Schwanz.
Man muss genau mit diesen Leuten reden welche aus Angst handeln und eben nicht offen rechtsradikal sind. Man muss Ihnen zuhören und versuchen Ihre Ängste zu beseitigen. Wie genau das aussehen kann weiß ich leider genau sowenig wie du.
Ich habe jedoch festgestellt  das es oft hilft die Ausländer aus dem jeweiligen Ort als Beispiel heranzuziehen. Diese spielen oft in Fussballclubs, betreiben Geschäfte etc. Damit kann man aufzeigen das ein zusammenleben Problemlos klappen kann.  Man ändert die Meinung dieser Menschen dadurch nicht Grundlegend aber meistens regt es zumindest zum Nachdenken an.

Ich habe in den letzten tagen immer wider gelesen : "Die Zeit des Redens ist vorbei!". Diese Aussage ist für mich auf 2 Ebenen höchst gefährlich.  Einerseits stellt sich mir die Frage : Was genau kommt nach dem Reden? Also was wollen die Autoren mit diesen Satz sagen?

Und auf der andere Seite bin ich entgegen vieler immer noch der Meinung man sollte versuchen die in deinem Post beschrieben Personengruppen in irgendeiner Weise von den offen Rechtsradikalen zu trennen,Tut man dies nicht wird die Hemschwelle mit den Nazis mit zulaufen immer geringer.
Rechtsradikale gehen seit vielen Jahren mit der gleichen Masche auf "Stimmenfang": "Keiner hört dir zu", " Man lässt euch alleine", "wir geben dir Halt und eine "Familie"".
Wir können und dürfen nicht zulassen das diese Masche weiter Erfolg hat. Indem wir die Gespräche einstellen unterstützen wir die Nazis!
#
unfassbar. aber klar, sachsen ist kein failed state...
#
Xbuerger schrieb:


         unfassbar. aber klar, sachsen ist kein failed state...



       


Sorry wenn ich das so sage: Aber dieses Failed State gelabber ist und bleibt Bullshit.
Gestern wie auch vorher standen viele der Chemnitzer oder allgemein von Sachsen auf Seite der Gegendemos!

Klar ist das die Dichte an Rechtsradikalen in Sachsen höher ist als woanders aber gerade deshalb sollte man den Vernünftigen helfen und diese nicht pauschal in die Schubalde stecken.
Gestern war zudem keine Demo unter/von Sachsen sondern dort sind Rechte aus dem ganzen Land und Nachbarländern angereist. Umso wichtiger war es das auch auf der anderen Seite das gesamt Bundesgebiet vertretten war!
#
Tafelberg schrieb:

ob die Mehrzahl der AfD Wähler die AfD wegen Gauland, Höcke und Co. wählen, sei dahingestellt, vermutlich ist "Protest" das Hauptmotiv.

Das mit der Protestwahl ist doch immer nur vorgeschoben. Die Leute die AfD wählen sind Rassisten und nichts anderes. Man muss doch nur zuhören wenn die sich unterhalten, ich habe noch nie ein anderes Thema wie Flüchtlinge und Ausländer gehört.
#
Das sehe ich ein wenig anders. ich kenne einige welche nach der Wahl erstmal gesagt haben : "Endlich mischt mal jemand die Müden Politiker auf" .. viele davon bereuen aber mittlerweile Ihr Kreuz bei der AFD gemacht zu haben. Das waren reine Protestwähler.

Das das Thema Flüchtlinge und Ausländer weiterhin allgegenwärtig ist liegt nicht zuletzt an unseren Medien.
Ich glaube ich habe die letzten zwei Jahre kein Wort häufiger in irgendwelchen Talkshows oder "Politikdiskussionen" gehört.
Der Kampf gegen die AfD ist ein Kampf der vorallem in der Politik passieren muss. Ich warte nachwievor darauf von den Etablierten Parteien endlich mal wieder Inhaltlich sinnvolle Vorschläge zu hören. Aber anstatt gegen die AfD zu wirken rücken einige Parteien und Politiker immer näher an diese ran.

Man liefert der AfD in schöner Regelmäßigkeit Themen die dieser in die Karten spielt.

Man hat in Gaulands Sommerinterview gesehen wie wenig Inhaltliches von dieser Partei kommt aber leider kommt von den anderen seit ein paar Jahren auch nicht mehr.
Ich denke und hoffe das wenn sich die etablierten Parteien endlich wieder darauf besinnen Ihren Job zu tun und endlich wieder Inhalte und Ergebnisse liefern die AfD schnell wieder aus dem Parlament verschwindet.


#
Ich bin eigentlich nurnoch fassungslos was da passiert.
Die Frage die ich mir stelle ist: Wo soll das hinführen? Man braucht kein Prophet zu sein um zu wissen das bei der nächsten Gelegenheit noch mehr eskaliert.

Ich weiß nicht zu welchen Ergebnis das führen soll?
Ich meine was genau sollen diese Demos bewirken? Was wird erwartet?

Ich befürchte das sich die Situation immer weiter hochschaukelt bis (was auch immer) etwas passiert... und vor dam was alles passieren kann habe ich ehrlich gesagt gewaltig Angst.
#
Gehört irgendwie in den Thread Videobeweis wie auch hier rein:

https://sport.sky.de/fussball/artikel/wegen-video-beweis-kuriose-anweisung-an-linienrichter/11403408/34942?wkz=WXTNL1

Dies hat auch einen klaren Hintergrund, wie Collina ergänzt. "Die Schiedsrichter sind bei engen Abseits-Entscheidungen, die vielversprechende Angriffe oder Tormöglichkeiten zur Folge haben, angehalten, die Fahne nicht zu heben. Denn wenn dies der Fall ist, wäre die gesamte Situation beendet."


Na das wird lustig wenn die ersten Tore nach Freistößen oder Ecken fallen die der Linienrichter gemäß der Anweisung nicht zurück gepfiffen hat.
#
Ganz ehrlich was soll dieses ganze Theater hier. Ja AMFG ist ein verdienter Spieler aber trotzdem ist er in erster Linie ein Profi.
Dieses "Ich bin überrascht" ist doch absoluter Blödsinn. Jeder wirklich jeder im Stadion gegen den HSV wusste das es mit ziemlicher Sicherheit sein letztes Spiel sein wird. Dieses insgeheime auf einen neuen Vertrag hoffen ist für die Fans sicher ok aber Alex sollte Profi genug sein um da schon zu wissen wie es mit ihm weitergeht.

Ich kann mir zudem nicht vorstellen das keiner davon wusste. Sein Berater hat doch sicher vorab schon Kontakt zu Bobic gehabt und nach einem neuen Vertrag gefragt.

Zum Thema Backup für die Dreifachbelastung:
Alex ist extrem Verletzungsanfällig. War letztes Jahr fast dauerverletzt. Selbst wenn er Fit ist wird er es einfach aufgrund des hohen Alters kaum noch in den Kader schaffen. Wir benötigen Backups die da sind wenn man diese braucht und wo man davon ausgehen kann das diese dann auch fit sind.

Auch für Adi wird es so leichter. Ein fiter Meier auf der Tribüne bringt immer Unruhe auf den Rängen und in den Medien.

Meine Meinung: Ja es ist schade das Alex geht aber er geht eigentlich auf dem Höhepunkt seiner Karriere. manchmal muss man Menschen auch dazu "zwingen". Es bringt weder der SGE noch ihm irgendwas wenn er noch ein Jahr auf der Tribüne sitzt.
#
Davon ist auszugehen. Allerdings wird das eine Preisfrage, denn der DFB lässt sich die Lizenzen für solche Produkte fürstlich entlohnen, wenn er sie überhaupt freigibt. Man muss nur mal googeln, was die für ihre eigenen, offiziellen Produkte (z. B. Mininachbildung des Potts) nehmen.
#
Alternativ: Das Logo Die Rückkehr des Pokals. Damit sollte man aus dem DFB Lizenz Thema raus sein!
#
Naja das er bei den Vertragsverhandlungen ein Nobody war stimmt ja so nicht. Die Verpflichtung hat ja erst in der Saison stattgefunden wo er bereits auf sich aufmerksam gemacht hat.

Ich denke kaum das der Spieler zu dem Verein gehen muss nur weil es eine KO gibt.
Es kann z.B. durchaus sein das es bereits Kontakt zu anderen Clubs gab als wir den Vertrag gemacht haben. Zu diesem Zeitpunkt war durchaus schon ersichtlich das sich Wolf sehr gut entwickelt und ein großes Potential hat.
#
Einzig bleibt die Geschichte, dass die Sache sich 1 1/2 Jahre hingezogen hat und nix wurde.
Ansonsten gilt hier die Sache Rode, günstig vom Gehalt und dafür viel gezeigt gehabt, so geht er - auch wenn es ärgerlich ist - halt ablösefrei.

Beide Seiten hätten mehr kassieren können, aber naja, gegessen.
Auf der anderen Seite, man hat andere sehr gute Geschäfte gemacht, Rebic und Wolf für zusammen 2,5Mio€ (ohne Leihgebühren), sind mal richtig starke Schnapper.
Die 2,8Mio€ für Rönnow halte ich auch für einen gutes Geschäft, grade wo vielleicht der Markt noch explodieren könnte und er ist (wohl) bei der WM dabei, auch wenn nur erstmal als Nr.2.
#
Vergiss den Luka nicht. Sollten die 12 Millionen stimmen wäre er zwar der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte jedoch für einen Spieler seines Alters + das Potenzial ein absolutes Schnäppchen!
#
Ich glaube nicht das wir in Konkurrenz zum BVB unbedingt den kürzeren ziehen müssen.
Es soll eben auch Trainer geben die gefallen daran finden etwas aufzubauen und junge Spieler zu formen.

Beim BVB bist du gerade nach dieser Saison zum Erfolg verpflichtet und der Ton wird rauer werden umso länger es dauert.
Die SGE ist in Bewegung in allen Bereichen. Ein neuer Trainer egal wie er heißt könnte hier mitgestalten und hätte sicher auch mehr Gesaltungsmöglichkeiten als unter Watzke.

Ich glaube immer noch daran das es Trainer gibt denen  solche Argumente wichtig sind!
#
Der Schiri entscheidet aber ohne 67 Wiederholungen gesehen zu haben und nach dem was er wahrnimmt. Und wenn er ein Vergehen sieht, das einen Elfmeter rechtfertigt, dann muss er diesen pfeifen. Und da spielt es auch keine Rolle, ob dadurch ein CL VF entschieden wird oder nur ein Freundschaftsspiel.

Am Ende ist Juve aber auch selbst schuld, die haben es daheim versaubeutelt.
#
Basaltkopp schrieb:

Der Schiri entscheidet aber ohne 67 Wiederholungen gesehen zu haben und nach dem was er wahrnimmt.


Diese Floskel wird immer wieder zum tottreten von Diskussionen über strittige Entscheidungen genommen.
Ja er hat nur diese eine Szene aber hier hat man direkt gesehen das es zumindest Zweifelhaft ist.
Wenn der Schiri hier einen klaren Elfmeter sieht sollte er zum Optiker.

Der Torrichter und die Assistenten haben meine ich nichts angezeigt. Das deutet zumindest darauf hin das diese es anders gesehen haben. Hier hätte der Schiri auch einfach mal Rücksprache halten können. Ich habe zumindest nicht gesehen das dies passiert ist.
#
Der Elfmeter war für mich mehr als strittig.
Und alleine das sollte ausreichen damit der Schiri in dieser Situation ehr stumm bleibt. Er gibt ja nicht nur einen Elfer in der 93 Minuten.. er entscheidet ein CL Viertelfinale.

Zumal man im ganzen Spiel immer wieder gesehen hat das sich die Real Spieler gerne fallen lassen und dann einen Elfmeter fordern.