Profile square

1martin3

1894

#
Diegito schrieb:

Ich weiß nur nicht ob das wirklich an der Qualität Gladbachs gelegen hat (wie Kovac behauptet) oder eben doch an unserem desolaten Zustand. Ich befürchte letzteres.

Ich hab das Spiel zusammen mit einem Gladbach-Fan geguckt. Er sagte mir, dass in der gesamten Saison keine Mannschaft in Gladbach bislang mit so wenig Mumm, so wenig echter Gegenwehr gespielt hätte wie Frankfurt. Er war vor dem Spiel ziemlich unsicher und hat einen richtig unangenehmen Gegner erwartet und war dann fast "enttäuscht", dass es dann so kam.
#
Stuttgart hat in Gladbach ganz ähnlich wie wir gestern mit kaum Ballbesitz 4:0 verloren, Bremen sogar 5:1. Ohne Meier, Stendera und Zambrano konnte man von dieser extrem verunsicherten Mannschaft auch kaum etwas erwarten. Das eigentliche Problem ist doch dass unsere Mannschaft noch niemals hinten sicher stehen konnte, nichtmal unter Funkel. Wenn du dann gegen eine Mannschaft spielst, die auf jeder Position besser besetzt ist, musst du versuchen die Null zu halten und dem Gegner irgendwie eins reinzuwürgen, da hakt`s ja bei uns schon. Ingolstadt und Darmstadt machen ja allein gefühlt in jedem Spiel ein Standard-Tor.
#
Die Statistik das wir gegen Hannover immer Scheiß Spiele hatten, lass ich nicht gelten.

Könnte aber ein Grund sein warum wir immer so schlechte Leistungen bringen. Wenn man gleich mit der Einstellung nach Hannover fährt das man da eh immer schlecht ausgesehen hat - braucht man sich ja auch keine Mühe mehr zu geben.

Und so sieht es auch auf dem Platz aus... Laufbereitschaft der Herren mal wieder nicht vorhanden... kein Wille... kein Biss... kann man momentan eigentlich jeden Auswechseln... würde keinen Unterschied machen...
#
Unsere Mannschaft ist an diesem Spieltag bisher am drittmeisten von allen Mannschaften gelaufen, hinter Stuttgart und Hannover. Dürfte also nicht überraschen, dass wir einen umkämpften Grottenkick haben. Dass die Art und Weise, wie die Mannschaft auftritt, extrem bieder ist, braucht man sich denke ich auch nicht unterhalten. Irgendwie muss ein Tor für uns her, sonst wird`s ganz bitter.

Kurvenfan schrieb:

Die Statistik das wir gegen Hannover immer Scheiß Spiele hatten, lass ich nicht gelten.


Könnte aber ein Grund sein warum wir immer so schlechte Leistungen bringen. Wenn man gleich mit der Einstellung nach Hannover fährt das man da eh immer schlecht ausgesehen hat - braucht man sich ja auch keine Mühe mehr zu geben.


Und so sieht es auch auf dem Platz aus... Laufbereitschaft der Herren mal wieder nicht vorhanden... kein Wille... kein Biss... kann man momentan eigentlich jeden Auswechseln... würde keinen Unterschied machen...

#
Wie sollen wir überhaupt schnell spielen, ohne schnelle Spieler? Wenn Veh jetzt sagt der Gegner war schneller, kommt die Erkenntnis sehr spät.
Der einzige, der schnell und torgefährlich ist, ist Aigner und der ist als einziger Flügelspieler leicht zu verteidigen. Kittel war die letzen vier Jahre durchgehend verletzt und konnte daher nie richtig Fuß fassen, mit Gacinovic haben wir jetzt einen Spieler, den man scheinbar nicht einsetzen kann, weil er angeblich nicht muskulös genug ist (Wegen Ähnlichen Kriterien fallen offenbar auch Kadlec, Waldschmidt und Gerezgiher durchs Raster), dabei fällt mir keine andere Bundesligamannschaft ein, wo ausschließlich Kraftpakete spielen.
Deswegen sind wir jetzt neben Werder Bremen (die auch Schrott-Fußball spielen) die einzige Mannschaft ohne Flügelspieler; und wenn man schon freiwillig auf Schnelligkeit verzichtet, bleiben halt nur noch lange Bälle, und dieses Problem besteht schon seit letzter Saison.
#
gizzi schrieb:
Basaltkopp schrieb:
gizzi schrieb:
tani1977 schrieb:
Hyundaii30 schrieb:
SGE_Werner schrieb:
Wieso sind sich einige so sicher, dass man jetzt die ganzen Vor- und Nachteile von Vehs drei Jahren auch in Zukunft bekommt? Warum sollten wir jetzt permanent in der 86. Minute wieder Tore fangen? Warum sollten wir jetzt die Europa League erreichen? Warum sollte Veh jetzt nicht doch Perspektive sehen? Und so weiter und so weiter... Das ist doch alles Spekulation. Warten wirs ab. Heynckes war ja auch bei seinen letzten beiden Stationen nicht mehr so wie ein paar Jahre zuvor auf Schalke, in Gladbach usw.

Ich stehe dem ganzen kritisch, aber ergebnisoffen gegenüber.


Veh war erst vor einem Jahr hier.
Außerdem ist Veh Mister Perfekt.
Er macht keine Fehler und deswegen hat er keine Chance sich weiter zu entwickeln.

Der nur wer selbstkritisch ist , kann seine Fehler sehen und verbessern.
Bei Veh sind immer die anderen schuld.
Das hat er sogar der Presse oft in den Pk's erzählt.
Er ist über 20 Jahre Trainer und Ihm braucht man nichts mehr erzählen.  


BULLSHIT!!! Veh hat teils fehler erkannt und versucht gegenzuwirken...zum Thema vorbereitung in der letzten saison!!
und erinnert sich auch mal jemand dran,wie sich spieler unter ihm WEITERENTWICKELT haben?

Jetzt bin ich aber mal gespannt welche Spieler Veh weiterentwickelt hat!


Ohne viel nachzudenken - Jung und Stendera. Bei genauem Nachdenken würde mir sicher noch mehr einfallen.  

Stendera ja. Jung hat schon unter Skibbe gespielt.
Könntest du bitte noch etwas länger nachdenken?


Tasci, Gomez, Khedira, Gentner, Träsch, Hilbert?
Und bei uns haben Oczipka, Anderson, Zambrano und Rode auch noch mal leistungssprünge gemacht im Gegensatz zu ihren vorherigen Leistungen.
Dass wir keine Jugendabteilung wie die Schalker oder die Bayern haben, dürfte bekannt sein.

Ehrlich ich kann den Unmut wegen Vehs Abgang verstehen, aber das Ausmaß der ganzen Antipathien gegen unseren erfolgreichsten Trainer ist überzogen.

Veh ist der einzige Bundesligatrainer außer Guardiola der die Meisterschaft gewonnen hat (und das ganz ohne einen Haufen Weltklassespieler), der erste Trainer der einen Aufsteiger seit Otto Rehhagel damals Lautern direkt in die Europa League geführt hat.
Die Saison 13/14 war nicht überragend aber auch nicht so schlecht wie sie hier im Nachhinein dargestellt wird, punktemäßig war nur die Hinrunde samt Dreifachbelastung nicht in Ordnung.

Es ist wie immer, noch kein Spiel absolviert, schon ist Weltuntergangsstimmung  
#
peter schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Hyundaii30 schrieb:
Bin sauer auf mich, weil ich bei korkut so gemeckert habe, der wäre wenigstens
glaubwürdig gewesen.

Veh ist noch schlimmer.

Nicht wieder in alte Verhaltensmuster verfallen. Du weißt selbst, dass das völliger Schwachsinn ist, was Du da schreibst.

Meine Frage nach der A-Lösung galt Peter.


ich habe keine a-lösung. wenn ich außen vor lasse was tatsächlich sache zwischen einigen spielern und schaaf war, das weiß ich nämlich wirklich nicht und klarer geworden ist das auch nicht, erkenne ich keinen schritt nach vorne von schaaf zu veh.

um so mehr verfestigt sich der eindruck dass kein masterplan bezüglich der sportlichen entwicklung, sondern nur bezüglich der strukturen in den gremien existiert. selbst die "ungeliebte" verpflichtung eines korkut hätte mir das gefühl gegeben, dass da neue wege beschritten werden. veh ist für mich alter wein in neuen schläuchen.

und, mein subjektives ding, bei aller wertschätzung für die leistung von veh waren die meisten der meinung dass es zeit für einen neuen wird noch bevor veh gesagt hat, dass er seinen vertrag niocht verlängern wird.

seine eher unglücklichen aussagen am ende spielen da für mich überhaupt keine rolle, eher der fußball den er hat spielen lassen. der aufstieg war pflicht, als der feststand ging es mit dem grottenkick los. die folgende erstliga vorrunde war überragend, dann war plötzlich ziemlich die luft raus. und, bei aller doppelbelastung, fünf heimsiege über eine komplette saison hinweg sind auch nicht das gelbe vom ei.

hätten die verantwortlichen bei der öffentlichen vermittlung des trainerprofils den ball deutlich flacher gehalten wäre ich von der entscheidung pro veh zwar immer noch nicht begeistert, ich könnte aber besser damit leben.


Mit Ausnahme der Hinrunde mit 15 Punkten waren wir immer im Soll, da hatten wir die Doppelbelastung und 10 Punkte in den den letzten 5 Minuten verschenkt, nicht zu vergessen die gestohlenen drei Punkte in Wolfsburg durch Gagelmanns Fehlentscheidung des Jahres.
Die Luft war erst raus als Vehs Abgang feststand und wir den Klassenerhalt am 29. Spieltag schon sicher hatten.
Besseren Fußball hat hier auch kein anderer Trainer spielen lassen, in der Hinrunde war das sogar noch gut anzusehen, nur die Punkte haben gefehlt.

Und die Verantwortlichen haben gesagt sie suchen den "bestmöglichen" Kandidaten für Eintracht Frankfurt.
Und weder Korkut, Slomka, Luhukay noch Jens Keller haben wesentlich bessere Leistungsdaten nachzuweisen als Veh. Dass er die Mannschaft kennen soll und gut mit jungen Spielern umgehen kann, wurde auch so formuliert, beides trifft auch auf Veh zu.
#
Was passiert eigentlich wenn wir mit Veh nächste Saison gut abschneiden? Sind dann immer noch alle sauer?

Es hat hier einfach Tradition dass in der Sommerpause gefühlt jeder Fan der Meinung ist dass alles schlecht ist (siehe der unbedingt notwendige Depri-Thread letztes Jahr).
Als Schaaf kam war man unzufrieden, als Schaaf mit uns 9. wurde war man zum Großteil unzufrieden, jetzt ist Veh halt wieder da (ok kein Grund zu überschwänglicher Freude) = Weltuntergang.

Wenn unsere Verantwortlichen der Meinung sind, dass Veh die bestmögliche Option darstellt, werden sie ihre Gründe dafür haben. Seit 2011 haben wir jedenfalls immer unser Saisonziel erreicht/übertroffen.

Vielleicht wartet man also lieber ab bevor man gleich wieder anfängt zu meckern.
#
Ich sags mal so, bei jedem anderen Trainer wäre es genau das selbe Gestöhne gewesen.

Lewandowski oder Breitenreiter hätten beide Ablöse gekostet und dann wäre vermutlich kein Geld mehr für neue Spieler da gewesen. Die Frage ist ob beide überhaupt hier hätten arbeiten wollen, wenn Schalke gleichzeitig mit erstens einem größeren Gehalt, zweitens mehr Transfervolumen und drittens internationalem Geschäft winkt.

Bleiben also noch Korkut, Slomka, Luhukay und Schur, von keinem war man offenbar besonders überzeugt.
Korkut hat mit einer guten Mannschaft 16 Spiele nicht gewonnen, ist im Pokal gegen Aalen ausgeschieden. Slomka war bei Hannover sehr gut, lässt aber völlig anderen Fußball spielen als es unsere Mannschaft gewohnt ist. Luhukay ist auch eher ein Vertreter des Defensivfußballs.

Dagegen hat Veh gegenüber den anderen das große Plus dass er die Hälfte der Mannschaft und den Verein kennt und hier eine sehr erfolgreiche Zeit hatte.
Und Punktemäßig waren wir mit Ausnahme der Hinrunde 2013 unter Veh immer im Soll.
#
Am Ende wird es Kaspar Hjulmand. Ich fand den gar nicht so schlecht in Mainz
#
Das ist genau was ich meinte.

Der KSC ist in dieses Spiel gegangen mit dem Wissen, auf gar keinen Fall 2 Tore kassieren zu dürfen.
Nach dem 1:1 war klar, dass es nur noch zum Elfmeterschießen reicht, denn bei einem HSV-Tor braucht der KSC 2 Tore und diese Hypothek ist einfach zu groß für 20 Minuten Spielzeit, wenn der Gegner sich hinten reinstellt.

In diesem Sinn hat die Relegation ihren Zweck vollends erfüllt. 2 Spiele mit Millionenpublikum und am Ende bleibt der attraktivere Verein in der Bundesliga.
Es hat schon einen Grund, warum Erstligisten immer zuerst zuhause Spielen, Zweitligisten gegen Drittligisten aber nicht  ,-)
#
retrufknarf schrieb:
francisco_copado schrieb:
@1martin3: Der HSV hat in der abgelaufenen Saison in 18 Partien kein Tor geschossen. Soviel zum Thema "die treffen immer"    


D.h. ja, sie haben fast in jedem zweiten Spiel getroffen! Das geht schon als "immer" durch    


In den letzten 6 Spielen haben sie immer getroffen, insgesamt 10 Tore gemacht. Man sollte den HSV unter Labbadia nicht mit dem HSV unter Zinnbauer vergleichen. Da hatten sie gar keinen Plan, wie man Tore schießt, aber unter Labbadia hat sich das geändert.
#
Partystimmung schrieb:
hansolo21 schrieb:
1martin3 schrieb:
Ich sehe ehrlich gesagt nicht wo das 1:1 eine gute Ausgangslage für den KSC sein soll. Wenn der HSV ein Tor macht ist das so gut wie durch, weil sie dann nur noch eins nachlegen müssen, der KSC braucht dann schon drei.


Naja, auswärts nicht verloren und ein Tor geschossen. Das ist jetzt im Hinblick auf den Austragungsmodus erstmal eine gute Basis. Klar, ein 8:0 Auswärtssieg hätte dem KSC etwas mehr Sicherheit fürs Rückspiel gegeben.  


Du vergisst, dass Hamburg - wenn sie erst 7:0 führen - nur noch ein Tor braucht, damit der KSC neun (9!) Tore schießen muss!!! Ist also quasi gelaufen...  


Ist ja wohl nicht so schwer zu verstehen.
Sollte der HSV ein Tor machen (und das machen sie immer) haben sie bei einem Unentschieden die Aussicht auf Verlängerung. Duselt man in diesem Zeitraum ein Tor rein, reicht dem KSC ein 2:2 nicht. Sie müssten dann noch 2 Tore machen gegen einen mauernden Gegner.

Das ist der selbe Mist wie bei uns gegen Porto, Valencia- Sevilla usw.
#
Ich sehe ehrlich gesagt nicht wo das 1:1 eine gute Ausgangslage für den KSC sein soll. Wenn der HSV ein Tor macht ist das so gut wie durch, weil sie dann nur noch eins nachlegen müssen, der KSC braucht dann schon drei.
#
Ist Uwe Rösler nicht gerade vertragsfrei?
Hat jedenfalls letztes Jahr zur Kandidatenliste gehört.
#
Ist eigentlich egal, wer hier als Trainer gehandelt wird, gemeckert wird immer.
Funkel war vielen zu lahm, zu defensiv, Skibbe hat nicht trainiert, Daum hat was von dritten Beinen erzählt, Veh hatte angeblich keinen Plan von Taktik und Schaaf auch nicht.
Alles wie immer  ,-)

Man kann jetzt natürlich ewig trauern, dass mit Schaaf ein guter Trainer geht, oder man kann nach einem Trainer suchen, der auch Lust hat, Eintracht-Trainer zu sein.

Läuft wahrscheinlich auf den Kandidatenkreis Keller, Luhukay, Slomka, Stevens, Korkut, Möhlmann hinaus. Egal wer`s wird, es gibt bestimmt was an ihm auszusetzen.
#
Menschlich finde ich den gesamten Ablauf enttäuschend, aber:

Schaaf wurde nicht entlassen. So wie ich es verstanden habe, hat der Trainer keine Lust mehr, für Eintracht Frankfurt tätig zu sein. Wenn dem so ist, dann muss es halt ein anderer machen. So wie es nach Vehs Abgang war. Der Vorteil ist im Vergleich zum letzten Jahr, dass nicht wieder fünf Leistungsträger verschwinden.

Im Grunde war hier im letzten Jahr niemand wirklich zufrieden und dann macht es auch keinen Sinn sich eine weitere Saison abzumühen.
#
Der Kicker geht jedenfalls mit seinem Kommentar zu weit.
"Mobbing-Opfer" und Anschuldigungen ohne Beleg, scheint als hätten die nur drauf gewartet wieder gehässige Kommentare abzufeuern.

Ich finde auch nicht in Ordnung wie mit Schaaf umgegangen wurde, aber macht es Sinn mit einem Trainer ein Jahr weiterzuarbeiten, von dem man nicht vollends überzeugt ist, der sich mit Teilen der Mannschaft nicht versteht, der keine Lust (verständlicherweise) mehr auf die mediale Breitseite hat?
Nein, nicht wirklich. Danke an Thomas Schaaf für eine gute Saison, aber ob das nächstes Jahr gut gegangen wäre ist mehr als fraglich.
#
Bei der Panik die hier vor der Saison geschoben wurde ist ein 9. Platz für uns mehr als zufriedenstellend.
Im Sommer waren Trainer, Kapitän, Ersatzkapitän (mit Rode der halbe Defensivverbund) und unser bester Torschütze weg, für großartige Neuverpflichtungen war dagegen nicht viel Geld übrig.
Und jetzt haben wir trotz aller Widrigkeiten die zweitbeste Endplatzierung der letzten sieben Jahre erreicht, mit Augsburg steht nur eine Mannschaft mit niedrigerem Etat vor uns, und mit dem Abstiegskampf hatte man nie wirklich viel zu tun. Mit Meier hat jetzt noch der Spieler die Torjägerkanone bekommen, dem man sie am meisten gönnt.

Enttäuschend fand ich die Auftritte in Freiburg, Mainz, Köln, Stuttgart und Bremen. Siege gegen Stuttgart und Hannover hätten für die EL gereicht, da hat man die Saison verspielt.

Insgesamt hätte es viel schlimmer kommen können  
#
Kuckuck schrieb:
1martin3 schrieb:
Formation hin oder her. Wenn man uns Meier und Aigner nimmt, nimmt man uns die Bundesligatauglichkeit.
Wir haben 51 Tore erzielt, Meier und Aigner kommen auf 34 Scorerpunkte, waren also an 70% der Tore beteiligt und fallen jetzt aus. Der Rest bekommt weder offensiv noch defensiv viel auf die Reihe.
Da kann Trapp so gut halten wie er will, wenn die anderen 10 Spieler nichts anderes machen als wortwörtlich dem Ball und dem Gegner hinterherzulaufen und falls sie den Ball haben, wissen sie damit auch nichts anzufangen.

Das ist mittlerweile auch ein Qualitätsproblem. Russ, Anderson und Zambrano sind für unsere Verhältnisse gute Innenverteidiger, waren aber nie dafür bekannt den Laden dicht zu halten. Medojevic und Ignjovski fallen oft durch Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe auf und weder Piazon, Inui noch Valdez sorgen im Ansatz für Torgefahr (Inui hat in den letzten 47 BL-Spielen ein Tor gemacht).

Die Eintracht im Jahr 2015 wirkt auf mich wie ein bunt zusammengewürfelter Haufen, wo keiner wirklich weiß was der andere macht. Und so ist auch unser Spiel; blind nach vorne rennen und was dann passiert, keine Ahnung, meistens ein Ballverlust. Da ist es dann auch egal ob mit Raute oder einem Stürmer, da wir nicht verteidigen können, ist ein Gegentor die Zwangsläufigkeit und weil Aigner und Meier fehlen, kann man das nicht mehr egalisieren.


Mal ehrlich: 70% der Eintracht Tore fielen durch Meier und Aigner. Guck mal bei anderen Mannschaften rein: Wolfsburg mit De Bruyne und Dost sind es 47 Scorerpunkte bei 65 Toren, bei Gladbach haben Kruse und Herrmann für 31 Scorerpunkten bei 47 Toren gesorgt und bei Dortmund kommen Reus und Aubameyang auf 31 Scorerpunkten bei 41 Toren.
Was Ich sagen will: Viele Mannschaften sind nicht selten von 2-3 Spielern abhängig. Bei der Eintracht ist es auch nicht anders. Zudem muss Ich für deine Aufzählung mit den Toren und Scorerpunkten ein ganz dicken Contra geben: Scorerpunkte dürfen niemals in der im Verhältnis zu den geschossenen Toren stehen. Denn Ein Aigner kann auf einen Meier die Vorlage zum Tor geben, was dann wiederum bedeutet, dass man 2 Scorerpunkte bei einem erzielten Tor hat. Du dürftest, wenn Du so ein Beispiel nimmst, nur die Anzahl der geschossenen Tore von Spielern nehmen und diese im Verhältnis zu den gesamt geschossenen Toren nehmen. Und mit Aigners 9 Toren und Meiers 19 kommst du auf insgesamt 28 geschossenen Toren von 2 Spielern bei insgesamt 51 erzielten Tore.


Wenn du`s genau nimmst, ja. Genauso kann ich sagen, dass es nur zeigt, wie gut die beiden harmonieren, wenn sie sich gegenseitig Tore auflegen. Und wenn ich Seferovic mit einbeziehe, dem in der Rückrunde nichts mehr gelingt, sind wir wieder bei 70% der Tore.
Worauf ich hinaus will: wir sind schonmal abgestiegen, weil bei uns nur ein Spieler getroffen hat, wie er wollte, bis die Gegner sich drauf eingestellt haben. Und 2011 waren es ähnliche Probleme: Spieler die auf den Außenbahnen keine Torgefahr erzeugen, namentlich Altintop, Fenin und Ochs. Und Piazon, Inui, Valdez, Medojevic bewirken gerade auch nicht viel. Weil Meier jetzt länger ausfällt, darf man zumindest skeptisch sein, wie es nächstes Jahr besser werden soll.
Platz 15 in der Rückrundentabelle und drei Siege gegen formschwache Teams finde ich auch nicht besonders erbaulich.
#
Formation hin oder her. Wenn man uns Meier und Aigner nimmt, nimmt man uns die Bundesligatauglichkeit.
Wir haben 51 Tore erzielt, Meier und Aigner kommen auf 34 Scorerpunkte, waren also an 70% der Tore beteiligt und fallen jetzt aus. Der Rest bekommt weder offensiv noch defensiv viel auf die Reihe.
Da kann Trapp so gut halten wie er will, wenn die anderen 10 Spieler nichts anderes machen als wortwörtlich dem Ball und dem Gegner hinterherzulaufen und falls sie den Ball haben, wissen sie damit auch nichts anzufangen.

Das ist mittlerweile auch ein Qualitätsproblem. Russ, Anderson und Zambrano sind für unsere Verhältnisse gute Innenverteidiger, waren aber nie dafür bekannt den Laden dicht zu halten. Medojevic und Ignjovski fallen oft durch Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe auf und weder Piazon, Inui noch Valdez sorgen im Ansatz für Torgefahr (Inui hat in den letzten 47 BL-Spielen ein Tor gemacht).

Die Eintracht im Jahr 2015 wirkt auf mich wie ein bunt zusammengewürfelter Haufen, wo keiner wirklich weiß was der andere macht. Und so ist auch unser Spiel; blind nach vorne rennen und was dann passiert, keine Ahnung, meistens ein Ballverlust. Da ist es dann auch egal ob mit Raute oder einem Stürmer, da wir nicht verteidigen können, ist ein Gegentor die Zwangsläufigkeit und weil Aigner und Meier fehlen, kann man das nicht mehr egalisieren.
#
Eintracht23 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
ChaosAdler schrieb:
So wie wir spielen ist klar das der Abstieg noch möglich ist und diese Leistung die wir zeigen bezweifele ich das wir noch Punkte holen. Ich bin richtin enttäuscht von der Mannschaft die sich immer gehen lässt und nicht will


Der Abstieg wäre noch möglich, wenn es noch zwei Spieltage mehr wären. Aber so ist er nahezu ausgeschlossen,  weil nicht nur ein Verein optimal punkten müsste.  


Bin ich ganz bei dir. Denke direkt Absteigen können wir eigentlich nicht mehr. Das Tor vom HSV war natürlich beschissen. Am Freitag dürften wir wissen wohin die Reise geht. Dann haben Freiburg und Hamburg 32 Spieltage rum. Was mich stört ist das die anderen Teams Einsatz zeigen. Hamburg und Paderborn traue ich schon noch 2 Heimsiege zu. Mit 36 Punkten heißt es definitiv noch zittern.


Das gefährliche ist dass ausnahmslos alle Teams hinter uns begriffen haben, dass sie gewinnen müssen und Unentschieden nicht mehr helfen.

Bei unserer Mannschaft hat man das Gefühl dass sie eigentlich nicht gewinnen müssen, sondern nur dankbar unentschieden spielen wollen, um dann in den Sommerurlaub zu fahren.
Und da die anderen Mannschaften 100 Prozent geben und unsere halt nicht, gewinnen sie zum Ende auch ihre Spiele. Wenn wir Glück haben, wird die Saison auf Platz 13-15 beendet, den Klassenerhalt will dann auch niemand mehr "feiern".  

Erinnert mich stark an 2008/2009, da haben wir auch die letzten 7 Spiele nicht mehr gewinnen können und lustlose Auftritte hingelegt.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!