Avatar profile square

rhoischnook

2193

#
rhoischnook schrieb:
Fällt niemand auf, dass hier nur noch die immer gleichen am Meinungsaustausch sind, alle anderen nahezu komplett "weggebissen" werden? Mir schon.


Das ist zahlenmäßig auch belegbar. Früher gab es mal ein Display, wo 100.000 User angezeigt wurden. Die Karteileichen wollte man partout nicht löschen, um das Label "Deutschlands größtes Fußballforum" tragen zu können.
Heute sind oft nicht mal mehr 100 Leute gleichzeitig online. Man kann ja sehen, wann wer zuletzt einen Beitrag schrieb. Etliche Leute, die früher qualitativ gute Beiträge posteten, hatten irgendwann die Schnauze voll.

rhoischnook schrieb:
Bringt man diese Leute dann an die Grenzen ihrer Argumentation, dann wird man bedroht. Man sei Anwalt und würde einem eine Klage auf den Hals hetzen. - Wie armselig ist dies denn?


Ich kenne weder Beitrag noch Vorkommnis, aber fing der User zufällig mit s an und hört mit k auf? Würde mich nicht wundern.

rhoischnook schrieb:
Wie armselig muss man als Rechtsanwalt sein in einem öffentlichen Forum anderen User mit Klagen zu drohen?


Das ist nix neues. Gibt ne ganze Reihe profilierungssüchtiger Egomanen, da kann auch der eine oder andere Anwalt dabei sein.
Ich schreibe in einer dreistelligen Anzahl Foren (in manchen schon seit fast 20 Jahren). Bei heise.de war auch ein Typ namens GvG, der meinte, er müsse sich mit allen restlichen Usern anlegen. Vor allem freitags drehte er auf und meinte wirklich alles und jeden dissen zu müssen.
Früher konnte man solchen Trollen einfach einen Fisch hinschmeißen und gut war. Heute wird das Ganze aggressiver ausgefochten, weil die bornierten Egomanen ums Verrecken die Deutungshoheit im Forum behalten wollen.

rhoischnook schrieb:
In diesem Forum darf man den Platzhirschen nur zustimmen, wird ansonsten der Lächerlichkeit preis gegeben, wird "weggerüpelt" oder bedroht. - Alles wird einer Gruppe von Membern durchgehen lassen.


Das ist harmlos, wenn die Mods neutral sind. In einigen anderen Foren agierten die Egomanen durchaus cleverer und nutzten die Gunst der Stunde, wenn ein Mod ausschied, dessen Rolle zu übernehmen. Nicht nur mit dem Ziel, unliebsame Beiträge verschwinden zu lassen, sondern gleich die Useraccounts dichtzumachen, wenn einem was nicht in den Kram passte.
Zahlreiche extrem erfolgreiche Foren gibt es heute nicht mehr.
wetto.de war super, später ist sogar die Domain verloren gegangen.
politikforum.de war jahrelang eine exzellente Plattform mit zehntausenden Usern - kaputtgemacht von einer Handvoll Spinnern.
Am heftigsten hat es die Plattform shortnews.de erwischt, weil die wenigen Mods den vielen provokanten Beiträgen von einigen Knallschoten nicht mehr hinterrräumen konnten.
Am Schluss gibt's das Forum halt nicht mehr. Dieses hier ist auch nicht davor gefeit. Ich hab bislang in kaum einem Forum einen derart rapiden Abfall der User-Interaktion beobachtet.

rhoischnook schrieb:
Es könnte ja eine Diskussion über das Verhalten mancher Member entstehen.


Schon im Gange .
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Ich kenne weder Beitrag noch Vorkommnis, aber fing der User zufällig mit s an und hört mit k auf? Würde mich nicht wundern.


Nein, ich weiß auch nicht wer von Dir gemeint ist. - Der Herr Rechtsanwalt, der mich hier öffentlich bedrohte fängt mit "f" an und hört mit "n" auf.

Eine weitere Drohung eines anderen Herrn Anwalt erhielt ich vor einiger Zeit per PN. Wusste da nicht, wie weit verbreitet diese Drohungen dann scheinbar sind. Ich lösche den Account meiner PN regelmässig, was ich ab jetzt nicht mehr tue, kann daher nicht mit Gewissheit sagen wer der Droher per PN war. Meine aber er fängt mit "S" an und hört mit "e" auf. Kann mich da aber auch täuschen. Es ist ein Fehler seine PN zu oft zu löschen. - Den anderen Herrn Rechtsanwalt, der mich öffentlich bedrohte, dessen Post ist hier (noch?) nachzulesen. Im Afd-Fischer-Thread. Kann jeder gerne mal selbst gucken und sich eine Meinung bilden. - Wobei sich die Meinung auf die Drohung beziehen sollte, nicht auf die AfD. Da gibt es nichts zu diskutieren. - Zumindest nicht von meiner Seite aus und wer über die AfD diskutieren will, soll dies im entsprechenden Thread tun, nicht hier. Mir geht es nur um die Drohung des Herrn Rechtsanwalt.

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Schon im Gange .


Wäre mal eine feine Sache.- Aber ehe nicht zwei Tagen vergehen ohne das unsere Posts gelöscht werden glaube ich da nicht dran. Zu bekannt sind sich Mods und Platzhirsche. - Wir werden sehen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

sgevolker schrieb:

Das braucht man nicht ins lächerliche zu ziehen, dass die Bayern gerne die Konkurrenz schwächen und dort unruhe reinbringen, halte ich auch für richtig.

Ich halte das nicht für richtig, sondern für perfide. Vermutlich haben die Angst, dass wir sie Ende April zu Hause schlagen und ihnen die Meisterschaft kaputt machen. Deshalb greifen sie zu solchen verbrecherischen Mitteln. Saubande.


Was hast Du eigentlich für ein Problem? Fehlt die Lust vernünftig zu diskutieren oder warum muss Du das ins lächerliche ziehen?
#

sgevolker schrieb:

Fehlt die Lust vernünftig zu diskutieren oder warum muss Du das ins lächerliche ziehen?


Der war gut. Echt gut. Ernsthaft.

In diesem Forum geht es nicht ums diskutieren. Es geht darum den Platzhirschen nach dem Mund zu reden oder man wird entweder "weggebasht" oder es wird versucht einen lächerlich zu machen.

Hier geht es nur darum, dass sich eine Gruppe von maximal zwei Handvoll Membern ihr Ego pushen können. In dem sie andere klein halten und andere Meinungen erst gar nicht zulassen.

Fällt niemand auf, dass hier nur noch die immer gleichen am Meinungsaustausch sind, alle anderen nahezu komplett "weggebissen" werden? Mir schon.

Bringt man diese Leute dann an die Grenzen ihrer Argumentation, dann wird man bedroht. Man sei Anwalt und würde einem eine Klage auf den Hals hetzen. - Wie armselig ist dies denn? Da wird nichts unversucht gelassen das eigene Ego zu pushen und andere klein zu halten. Traurig, dass man eine solche Vorgehensweise im Internet braucht um sein Ego aufzubauen.

Ehe ein Mod mir jetzt eine PN schreibt: Ich liefere keine Beweise. Diese sind für alle deutlich einsehbar öffentlich lesbar. Bis gestern waren sie es noch und sind sie es auf einmal nicht mehr, dann war wieder der Zauberstab unterwegs. Die Beiträge auf die ich mich beziehe wurden seinerzeit von mindestens einem Mod gelesen und durchgewunken. - Würden sie mit "nachvollziehbaren" Argumenten mit Sicherheit erneut, weshalb ich mir die Arbeit spare die Beiträge zu suchen.

Wie armselig muss man als Rechtsanwalt sein in einem öffentlichen Forum anderen User mit Klagen zu drohen? Obwohl (in dem Fall ich) nichts geschrieben hatte, was einer Klage auch nur halbwegs standhalten könnte. - Sollte dieser Member wirklich Rechtsanwalt sein, dann wirft dies ein sehr deutliches Bild auf diesen und kein Gutes.

In diesem Forum darf man den Platzhirschen nur zustimmen, wird ansonsten der Lächerlichkeit preis gegeben, wird "weggerüpelt" oder bedroht. - Alles wird einer Gruppe von Membern durchgehen lassen. Wohl weil man sich privat kennt und keine Lust hat bei den Bekannten anzuecken. Wäre schön, wenn hier mal Mods wären, die keine User persönlich kennen. Vielleicht wäre dann mal eine wirkliche, faire Beurteilung aller User gegeben.

Nur aus Interesse hatte ich mir mal einen Zweitaccount gemacht und ähnlich aggressiv gepostet wie ein uns allen bekannter Member hier. Es dauerte keine 15 Posts lang bis die erste Verwarnung kam. - Messen mit zweierlei Maß hier? Niemals.

Vor nicht all zu langer Zeit wurde hier rumgeheult, dass nicht genug neue Member im Forum erscheinen. Dies liegt nicht an potentiellen neuen Membern, es liegt am Verhalten der Platzhirsche.

Im Lauf der letzten Jahre wurden alle Diskussionsversuche in diese Richtung sofort unterbunden. Wird auch diesmal so sein. Da gebe ich mich keinen Illusionen hin. Würde mich sogar wundern, wenn man dieses Post stehen lassen würde. Es könnte ja eine Diskussion über das Verhalten mancher Member entstehen. Bei einer Löschung wäre ich aber auf die Begründung sehr neugierig. - Aber es musste einfach mal raus.

So, jetzt kann die nächste Mod-PN kommen, die üblichen Platzhirsche können sich über mich amüsieren und ihre Claquere ihnen zustimmen. Auch darf  der nächste Anwalt und mich bedrohen.

Sollte das Post stehen bleiben, dann viel Spaß den üblichen Platzhirschen beim "abarbeiten" an meiner Meinung. Mich juckt das nicht. Vielleicht meldet sich auch noch einmal der Herr Rechtsanwalt um eine neuerliche Drohung auszustoßen.
#
Denke das Kovac durchaus den Willen hat, jetzt schon zu wechseln! Er hat sich schon einen Namen gemacht, er wird locker mit Bayern die Meisterschaft, wenn nicht auch locker den DFB Pokal holen und hat eben mal das Double geholt!

Kovac kann aber hauptsächlich Defensive, die Offensive war nie Seins! Siehe Kroatien, wo er mit Stars und viel Offensiv Power es nicht soooo weit gebracht hat! Aber dennoch sehr gut!

Aber wenn Kovac wirklich gehen sollte, wirklich das Verlangen hat, gehen zu müssen, dann sollte man ihm keine Steine in den Weg legen!

Ich würde mich dann als neuen Trainer, wirklich, wirklich gerne den Keller sehen! Ich halte ihn für einen der besten Trainer! Er hat Schalke und Berlin einfach besser gemacht! Mir würde keiner einfallen, den ich lieber hätte!
#
Eagleheart1986 schrieb:

Ich würde mich dann als neuen Trainer, wirklich, wirklich gerne den Keller sehen! Ich halte ihn für einen der besten Trainer! Er hat Schalke und Berlin einfach besser gemacht! Mir würde keiner einfallen, den ich lieber hätte!


Oenning, Zinnbauer, Hollerbach, Babbel, Effenberg ... am liebsten wäre mir aber Skibbe.
#
Der folgende Text, die folgenden Meinungen, sind natürlich nur aus meiner Sicht geschrieben. Weder spreche ich für die Allgemeinheit, noch versuche ich den Fußball besser oder schlechter zu machen. Alles nur aus meiner persönlichen Sicht:

Bundesliga
Die Bundesliga lebt natürlich vom Abschneiden des eigenen Vereins im Vergleich zu den anderen Mannschaften. Da macht als Eintracht-Fan die Bundesliga in dieser Saison natürlich sehr viel Spaß und "bockt".
Andererseits lebt eine Liga auch von der Spannung: Wer wird Meister? Diese Frage stellt sich seit Jahren in der Liga nicht und es ist zu befürchten, dass sie sich diese in den nächsten Jahren auch nicht stellen wird. Dies wertet eine Liga mächtig, mächtig ab.
Wenn die Bayern in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison mehr vom Gewinn der CL reden, die Meisterschaft in der Liga als selbstverständlich nehmen, dann ist doch alles gesagt wie es um den nationalen Zustand der Liga bestellt ist.
Der uns alle bekannte Sportreporter Marcel Reif sagte einmal in einer Diskussionsrunde (Lanz? Sport1?) dass die Meisterschaft langweilig ist, jeder Fan sich seine "eigene Meisterschaft" suchen müsse. Damit meinte er den Kampf seines Vereins um internationale Plätze oder gegen den Abstieg.
Mit diesen Worten hat er nicht so unrecht. Egal von welchem Verein man Fan ist, man will seinen Verein in der Tabelle möglichst weit oben sehen.
Eine Liga lebt aber nicht von der Spannung: Wer steigt ab, wer bleibt drin. - Sie lebt von der Frage: Wer wird Meister.
Eine Frage, die sich in immer weniger Ligen stellt. In immer mehr Ligen sind Serienmeister die Regel. Um es deutlich zu sagen: Langeweile um die Meisterschaft pur.
Daher interessiert mich die Bundesliga nur in dem Punkt Eintracht Frankfurt. - Es ist mir inzwischen egal ob die Bayern im März oder April Meister werden. Kämpft die Eintracht nicht um den Klassenerhalt ist mir der Abstiegskampf egal. Dümpelt die Eintracht die ganze Saison im gesicherten Mittelfeld, dann ist mir die Bundesliga egal. Es kommt einfach keine Emotion mehr auf.
In dieser Saison ist die Emotion da. Es geht um eine europäische Pokalteilnahme. - Letztmals hatte ich dieses Fieber in der Relegationssaison.

CL
Die CL interessiert mich überhaupt nicht mehr. Lediglich das Endspiel schaue ich noch. Weniger weil es mich interessiert, sondern da mich die Arbeitskollegen darauf ansprechen. Wissen, dass ich fußballinteressiert bin und meine Meinung hören wollen. Nur darum.
Für mich ist die CL der inzwischen langweiligste aller Wettbewerbe. Es gibt einen Pool von 12 (vielleicht 16) Mannschaften, die in Europa die Top8 unter sich ausspielen. Diese Saison beweist wieder einmal: Erst ab dann wird die CL halbwegs interessant. Wobei mir die Ergebnisse reichen. Ich brauche keine bewegten Bilder.
Real Madrid vs. Bayern München (oder Dortmund zum 7. Mal in 10 Jahren ist so spannend wie Sandhausen vs. Heidenheim).

EL
Den Wettbewerb kann man getrost abschaffen. Den interessiert niemanden außer den Fans der beteiligten Vereine. Die Wertschätzung an diesem Wettbewerb kann man schon an der Verteilung der Gelder durch den europäischen Verband ersehen. Die EL ist einfach nur ein schlechter Witz und hat ihre Grundlage wohl nur dadurch, dass es noch genug Gelder von diversen TV-Anstalten gibt. - Das letzte EL-Spiel, welches ich gesehen habe, war der letzte Auftritt unserer Eintracht gegen Porto.

DFB-Pokal
Der wohl einzige Wettbewerb, in dem es noch so etwas wie Spannung gibt. Selbst im Finale gegen Bayern München oder Borussia Dortmund kann man gut aussehen, lange mithalten, wie unsere Eintracht bereits bewiesen hat.
Kommen dann irgendwelche ehemaligen Top-Fußballer und schlagen Setzlisten im Pokal vor, dann kann man diesen Wettbewerb auch gleich einstampfen.

Nationalmannschaft
Spiele der Nationalmannschaft nur noch bei Großturnieren. Seitdem Heimniederlagen in Testspielen gegen Australien und Norwegen hingenommen wurden, da man "testen wollte" brauche ich diese nicht mehr. Heimniederlagen gegen Australien empfinde ich als fußballerischen Gipfel der Peinlichkeit. Beschämend.
An dem Löw-Bashing beteilige ich nicht (mehr). Der Erfolg gibt ihm recht. Aber ich freue mich auf Enthüllungen in ca. 20 Jahren, wenn alle Vermutungen als Wahrheit bestätigt werden.

"Moderner Fußballl"
Lange habe ich mich mit allem abgefunden, was der sogenannte "moderne Fußball" an Ungemach mit sich bringt. Ab dem Neymar-Transfer war es aber vorbei.
Ohne die Moralkeule schwingen zu wollen, aber ich vermute der Neymar-Transfer inklusive Ablöse kostet Paris wohl locker 1 Milliarde Euro. - An Weihnachten sieht man Aufrufe von vielen Hilfsorganisationen die um Spenden betteln. - Wenn man sieht, welche Summen der europäische Fußball inzwischen umsetzt, wie viel Gutes man tun könnte, dann wird mir schlecht.
Über China wird gelacht, wenn die eine Verordnung machen, dass die gleiche Summe der Ablöse für einen Spieler an den Verband bezahlt werden muss um die eigene Jugend zu fördern. - Ich würde da noch einen Schritt weiter gehen. Jeder Verein muss bei einem Transfer ab einer gewissen Summe, die gleiche Summe an Hilfsorganisationen spenden. - Für mich ist es pervers dass wir im Fußball nicht mehr von Millionen, sondern von Milliarden reden und anderorts haben Menschen kein sauberes Trinkwasser.
Nichts dagegen das Sportler gut verdienen, ein jeder kann nach einigen Jahren Profisport ausgesorgt haben. Aber die Summen die an Spieler und Berater bezahlt werden sind inzwischen doch uferlos.

Eintrittspreise/Kosten für Spiele
Man soll von Euro nicht mehr in D-Mark umrechnen. Warum wohl? Weil einem dann der Beschiss auffällt. - Zu D-Mark-Zeiten bezahlte ich für die Anreise per Bahn inklusive Ticket 30 Mark ins Waldstadion. Dazu noch die Kosten was ich verfutterte oder versoff. - 30 Mark sind 15 Euro, dafür komme ich inzwischen nicht mehr weit. Da kann ich zwei Bahnstationen weiterfahren und wieder heimfahren.

Übersättigung
Ob es eine Übersättigung an Fußball gibt obliegt an jedem selbst. Niemand muss einschalten. Daher ist eine Übersättigung immer individuell. Für mich gibt es keine Übersättigung, da mich CL/EL/Nationalmannschaft kaum mehr interessieren. Ich muss nicht jeden rollenden Ball sehen.

Liebe zum Fußball
Meine Liebe zum Fußball ist nach wie vor vorhanden. Zum Glück bin ich kein Fan, der den "Hochglanzfußball" braucht. Mir reicht ein rollender Ball auch in der C-Klasse. Daher komme ich noch auf meine Kosten.
Meine Arbeitszeiten ermöglichen mir nur sehr selten den Besuch eines BL-Spiels, ich muss da auf die unteren Ligen und frühere Anstoßzeiten ausweichen. - Und komme auf meine Kosten.

Fazit:
SIE haben uns den Fußball genommen. SIE haben uns durch Eventfans und Ultras ersetzt, die sich gut im Stadion fühlen. Vor 12.000 Fans im Dezember gegen Wattenscheid, dass kennen doch nur noch die "alten Säcke". - Ja, von der Stimmung her war da weniger, vom Fußballenthusiasmus war da mehr.
Das Rad der Zeit lässt sich nicht zurück drehen. Dies ist mir bewusst.

Mir tut es nur weh, dass ich als leidenschaftlicher Fußballfan durch das Gebahren und der Folgen des modernen Fußballs immer mehr von diesem weggedrängt werde. (Zeitaufwand, Kosten, etc.) - Dafür haben immer weniger "Fans" Verständnis. - Kann ich denen nicht übel nehmen. - Nehmt einen 20-jährigen Fan und wie der den Profifußball erlebt, der versteht uns "alten" nicht mehr, übt - aus seiner Sicht berechtigte - Kritik an uns.

SIE haben es geschafft. - UNS aus den Stadien heraus zu züchten.

Dennoch bleibt mein Bock auf Fußball ungebrochen. Dann eben in unteren Ligen. Dort trifft man auch immer mehr der bekannten Gesichter. - Die Entwicklung ist aber traurig. - Wer zahlen kann ist da, wer nicht eben nicht. - Traurig.

'

Ach, zu jedem Punkt könnte ich noch so viel mehr Schreiben, aber der Beitrag ist lange genug. Danke an alle, die diesen in voller Länge gelesen haben.
#
Heldt. Horst Heldt. - Blöde Tipperei am Mobiltelefon.
#
Jung wurde 2x vom Schrittkrauler nominiert. Einmal blieb er auf der Bank, in meiner Erinnerung als einziger Feldspieler. Beim zweitenmal durfte er 20 Minuten ran. Gegen Polen. Glaube 2014 war das. Der bisher letzte deutsche Nationalspieler der Eintracht. Vorletzter ist ein gewisser Horst Helft. Würde langsam mal wieder Zeit. Vielleicht in der Tat Wolf.
#
omaanni schrieb:

Wenn Du das alles nicht abhaben kannst, warum kaufst Du Dir dann eine Dauerkarte im Stehplatzbereich der Nordwestkurve?


Wenn ich also, z. B. aus finanziellen Gründen, eine Dauerkarte im Steher habe, muss ich mir von den selbsternannten Chefs der Kurve vorschreiben lassen, was ich darf und was nicht?

Gehts noch?
#
oldie66 schrieb:

Wenn ich also, z. B. aus finanziellen Gründen, eine Dauerkarte im Steher habe, muss ich mir von den selbsternannten Chefs der Kurve vorschreiben lassen, was ich darf und was nicht?

Gehts noch?


Chapeu! Ernstgemeint ... ich fühle mich nicht mehr so ganz allein!
#
Als Wrestling seinerzeit komplett ins Pay-TV abgewandert war (Sky) und das Internet noch nicht so bewandert wie heute, hatte ich eine mehrjährige (Zwangs-)Pause.

Seit ca. 4-5 Jahren verfolge ich Wrestling wieder und dank Internet kann man sich über so jede Liga informieren, über die man möchte.

Nach meiner Rückkehr aus meiner (Zwangs-)Pause fiel mir sofort auf, dass die WWE nicht mehr meine Liga ist. Diese verfolgte ich seither, aber nur noch halbherzig. Die Großveranstaltungen schaue ich teilweise mit mehrwöchiger Verzögerung an und habe nicht das Gefühl etwas zu verpassen.

Für die WWE ist nicht mehr das zweite "W" wichtig, sondern nur noch das "E". - Wobei das Produkt inzwischen auch nicht mehr für Entertainment steht, sondern nur noch für dummen, dünngeistigen Firlefanz. Ausnahmen gibt es immer wieder mal, aber die sind selten.

Die WWE setzt inzwischen auf Teilzeitwrestler (Lesnar), vergrault die wirklich guten und bei den Fans beliebten (Ziggler (der inzwischen einen Edeljobbervertrag über 2 Jahre erhalten hat). Seit meiner Rückkehr aus der (Zwangs-)Pause hat kein Wrestler den Titel gehalten, der bei den Fans "over" war. - Doch, CM Punk und Daniel Bryan. - Aber seither und das ist schon bissl her keiner mehr.

Ziggler, Cesaro, Strowman, Rusev ... alle aktuell over wie Sau ... was bekommt man im Main-Event vorgesetzt? - Bei Wresltemania wird es wohl Reigns vs. Lesnar sein. - Gäääääähn!

Wie seinerzeit die WWE-Offiziellen Cena und Orton mit aller Gewalt als Publikumsmagneten durchdrücken wollten, so ist es seit ca. 2 Jahren mit Roman Reigns.

Mich verwundert es inzwischen wirklich, dass kein Wrestler, der bei den Fans over ist mal den höchsten Titel längere Zeit halten darf. Verwundert mich wirklich und erklärt auch warum die TV-Ratings bei RAW und SD! rückläufig sind. - Von den Fernsehbildern soll sich auch keiner täuschen lassen. Die Hallen bei den Shows sind bei weitem nicht mehr ausverkauft. Dazu gibt es im Netz inzwischen sehr viele Bilder. Die Fans werden so gesetzt, dass die Halle voll aussieht. Im Gedächtnis blieb mir ein Bild auf dem Randy Orton zu sehen ist, auf dem er nach einem Sieg einer leeren Tribüne zujubelte. - Da dort die Fernsehkameras postiert waren.

Weiterhin schadet es der WWE (meiner Meinung nach), dass man seit ca. 2 Jahren mit aller Gewalt die "Divas-Division" pushen will. - Merkt bei denen keiner, dass bei den Diven die Halle am leisten ist? Die Stimmung der Crowd danach für alle weiteren Matches gekillt wurde?

Diva-Money-in-the-Bank, Divas-TLC, Divas-Royal-Rumble, Divas-Elimination-Chamber ... das will der Großteil der Fans doch überhaupt nicht sehen. Von den Wrestling-Skills haben es kaum 20 Prozent der Diven wirklich drauf und außer gut ausschauen mit fünf Pfund Schminke können die nix. - Doch, an den Haaren ziehen und kreischen.

Beim Royal-Rumble 2018 dann den Divas-Rumble als Main-Eventer zu präsentieren war ein echter Schlag in mein Wrestlingfan-Gesicht. - Die Großveranstaltung auf die ich mich am meisten freute wird gekillt, da die Hauptattraktion, der Herren-Rumble, mittendrin stattfindet. Wie ein X-beliebiges "Contender-Nr.1-Match" auf Titel XY bei einem B-PPV. - Das tat echt weh.

Ne ... mit Wrestling hat die WWE immer weniger zu tun. - Wer gutes Wrestling sehen will, der sollte auf andere Ligen umschwenken. - Den augenblicklichen Japan-Hype kann ich auch nur bedingt nachvollziehen. Nach 2-3 Monaten wird einem das auch langweilig, da es immer das gleiche ist.

Meine augenblickliche Lieblingsliga ist ROH. - Da wandern leider auch immer die besten zu größeren Ligen ab, aber das ist noch Wrestling.

#
rhoischnook schrieb:

Jeder wie er will und ich will niemand sein Interesse vergrätzen. - Aber es stimmt was im System nicht, wenn ich in Deutschland mehr Berichte über Real Madrid oder den FC Barcelona lesen kann, als über die Zweitligisten Heidenheim und Sandhausen (als Beispiele). Selbst wenn sich bei den Spaniern ein Spieler der "C-Elf" verletzt, steht dies am nächsten Tag in sämlichten Videotexten. - Erbärmlich.


Genau daran merkt man leider, dass es inzwischen nicht mehr um den Fußball, sondern ausschließlich ums "Entertainment-Geschäft" und die damit verbundene große Kohle geht. Man liest ja auch mehr von international bekannten Künstlern als von Regionalbands. Und wenn im Stadion das große Konzert läuft, ist es völlig nebensächlich, dass an diesem Abend im Nachtleben das Finale eines Nachwuchswettbewerbs stattfindet.
#
Matzel schrieb:

Genau daran merkt man leider, dass es inzwischen nicht mehr um den Fußball, sondern ausschließlich ums "Entertainment-Geschäft" und die damit verbundene große Kohle geht. Man liest ja auch mehr von international bekannten Künstlern als von Regionalbands. Und wenn im Stadion das große Konzert läuft, ist es völlig nebensächlich, dass an diesem Abend im Nachtleben das Finale eines Nachwuchswettbewerbs stattfindet.


Zustimmung. - Wobei bei den Nachwuchswettbewerben die Stimmung besser ist. - Bei den großen Künstlern wollen die Leute unterhalten werden, sind nicht fähig selbst Stimmung zu machen (außer nach der Aufforderung zu Klatschen und zu Johlen). Bei Nachwuchsmusikwettbewerben sorgen die Zuschauer für die Stimmung und reißen die Musiker auf der Bühne mit, treiben diese zu (neuen) Höchstleistungen an. Die dann jene Musiker weiterbringen.

Dein Beispiel mit den Musikern ist 1:1 auf den Fußball übertragbar.
#
(Erster Teil wahrscheinlich) Off-Topic:

Da hier immer wieder die Wettbewerbsfähigkeit zu anderen europäischen Ligen ins Feld geführt wird meine Meinung: Mit Wonne würde ich ein Ausscheiden aller Deutschen Vereine in den 1. (Qualifikations-)Runde(n) der internationalen Wettbewerbe hinnehmen, wenn es dafür wieder eine spannende Bundesliga (Meisterschaft) gäbe.

Selbst in der CL gibt es einen "Pool" von 12-16 Mannschaften, die jedes Jahr aufs neue die letzten 8 Teams ausspielen. Langweilig.

Jeder wie er will und ich will niemand sein Interesse vergrätzen. - Aber es stimmt was im System nicht, wenn ich in Deutschland mehr Berichte über Real Madrid oder den FC Barcelona lesen kann, als über die Zweitligisten Heidenheim und Sandhausen (als Beispiele). Selbst wenn sich bei den Spaniern ein Spieler der "C-Elf" verletzt, steht dies am nächsten Tag in sämlichten Videotexten. - Erbärmlich.

Zum Thema:
Die Montagsspiele sollten boykottiert werden. In welcher Form auch immer (Fernbleiben, keine gewohnte Kulisse etc.) - Bundesliga am Montag will außer Wohnzimmer-Fans keiner. Unabhängig wie hoch die Quote der Menschen ist, die solche Spiele als Auswärtsfahrer betrifft etc. ... Montagsligaspiele sind ein Unding.

Was das Zersplittern des Spieltags betrifft ist der größte Witz die Aussage, man wollte die Amateure schützen. Lächerlich. Wollte man diese schützen, dann würde man an Sonntagen gar keine Profispiele stattfinden lassen. - Oder so wie ganz früher vielleicht noch 2 Spiele in der 2 Liga, wenn dann Solingen vs. Fortuna Köln oder TuS Schloß-Neuhaus vs Remscheid gespielt haben.

Alle Protestler, egal in welcher Form, haben meine vollste Unterstüztung. Mich betrifft das Montagsspiel nicht, ich muss Arbeiten. Aber ich bin für den Protest und die ganzen "Wir-brauchen-die-Stimmung-zum-Sieg"-Schreiber outen sich hier letztlich als Egomanen.

Danke an die Member hier, die Nimmermüde diesen die wahren Gründe für den Protest gegen Montagsspiele aufführen.
#
Ich verstehe den Standpunkt, dass es "spannender" ist, wenn sich San Marino und Liechtenstein duellieren, als San Marino und Spanien. Ich verstehe aber nicht was daran "spannend" im Sinne des Wortes ist.
Wenn man füntklassige Mannschaften sehen will, besucht man aber in der Regel die Spiele des Oberligisten seines Vertrauens.
#
Raggamuffin schrieb:

Ich verstehe den Standpunkt, dass es "spannender" ist, wenn sich San Marino und Liechtenstein duellieren, als San Marino und Spanien. Ich verstehe aber nicht was daran "spannend" im Sinne des Wortes ist.
Wenn man füntklassige Mannschaften sehen will, besucht man aber in der Regel die Spiele des Oberligisten seines Vertrauens.


Du verstehst es nicht? - Nachdem ich meine Liebe zum Fußball von der obersten bis zur untersten Liga dargelegt habe? Was daran reizvoll ist. - Du WILLST nicht verstehen.

Meine Arbeitszeiten beinhalten i.d.R. auch Samstage/Sonntage. Mit Glück kann ich vor Dienstantritt ein Spiel der Amateure sehen. Von der 5. bis zur 11. (tiefer geht es hier nicht) abwärts. - Diese Gelegenheiten nutze ich dann.

Unglaublich was man hier Lesen muss, wenn man sich outet, dass einem nicht nur der hochprofessionelle Fußball reizt. Das wirklich traurige ist, dass dafür scheinbar kein nachvollziehbares Verständnis herrscht.

Bei meiner Meinung zur Nations League bleibe ich. Augenblicklich ein Wettbewerb den keiner braucht. Ersetzt dieser die WM-/EM-Qualifikation, WM/EM werden (wie z.B. im Eishockey) im Ligensystem ausgetragen, dann würde ich dies sehr begrüßen.

Die ganzen Qualifikations-/Vorgruppen braucht kein Mensch. Egal ob WM/EM/CL/EL ... es setzen sich zu 90 Prozent die Vereine durch, an die man nach der Auslosung als "Weiterkommer" denkt. - Laaaaaaaangweilig. - Furchtbar langweilig.
#
Ruhe in Frieden Rolf Schafstall.

Die Einschläge kommen näher. Jetzt musste der gefühlt "ewige Bochumer" den Weg gehen, den wir alle einmal gehen.

Für mich ist Rolf Schafstall immer der "rechtmäßige Vorgänger" von Felix Magath gewesen. Auch ihm sagte man nach einer der harten Trainer zu sein.

Alleine den "Dauerabstiegskandidaten" Bochum zu seiner Zeit fünf Jahre in Folge in Liga 1 gehalten zu haben ist eine Leistung, die man gar nicht hoch genug würdigen kann.

Die - auf dem Papier - größten Erfolge von Rolf Schafstall sind das Erreichen des DFB-Pokal-Halbfinale mit dem VfL Bochum (seinerzeit 1:2 gegen Bayern München verloren) sowie der Gewinn der Deutschen-Hallenfußballmeisterschaft (Ja, so einen Wettbewerb gab es mal) mit Bayer Uerdingen.

Denke ich an Bochum, denke ich automatisch an Rolf Schafstall.

Unvergessen. - Ruhe in Frieden.
#
Der FCK will wohl auf Nummer sicher gehen mit dem Abstieg.
Altintop und jetzt noch Frontzeck. Oder die setzen darauf, dass die sportlich keiner mehr für voll nimmt.
#
U.K. schrieb:

Der FCK will wohl auf Nummer sicher gehen mit dem Abstieg.
Altintop und jetzt noch Frontzeck. Oder die setzen darauf, dass die sportlich keiner mehr für voll nimmt.


Korkut ist ja vor einem Jahr geflüchtet und kam noch rechtzeitig in Stuttgart unter. Skibbe verlängerte seinen Vertrag beim griechischen Fußballverband.

Was Oenning und Zinnbauer machen weiß keiner. - Da blieb nur Frontzeck.

#
Dürfen hier nur Printmedien erwähnt werden? Falls ja, mein Post löschen, vielleicht den Hinweis da lassen, dass es im Peter-Fischer-Interview-AfD-Thread (Post 1403) den Link ebenfalls zum abrufen gibt. Mit Sicherheit interessieren sich viele Fans für dieses Interview, die nicht in den entsprechendem Thread nachschauen. Daher poste ich den Link nochmals hier. War dies ein Fehler, dann bitte kurze Nachricht und ich weiß Bescheid. Mein Beitrag erfolgte in bester Absicht.


http://www.hr-inforadio.de/podcast/das-interview/podcast-episode-21088~_story-peter-fischer-112.html

Edit (Matzel):
Nachtrag: Peter-Fischer-Interview vom 31.1.2018 bei HR-Info, Podcast.
#
Frankfurt050986 schrieb:

Da muss ja oben nur einer mit dem Finger schnipsen, wie damals halt
       


Ich glaube, ein zweites Januar-2016 wird es nicht mehr geben. Für die Gründe, die dazu geführt haben, sind jetzt alle Beteiligten auch sensibilisiert genug, so dass es gar nicht mehr so weit kommen wird.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, ein zweites Januar-2016 wird es nicht mehr geben. Für die Gründe, die dazu geführt haben, sind jetzt alle Beteiligten auch sensibilisiert genug, so dass es gar nicht mehr so weit kommen wird.


Sicher? Stichworte: Skibbe erneut Eintracht-Trainer.

Auch von mir vielen Dank für die Mühe, die Du Dir jedes Jahr aus Neue machst.
#
Sollte mein Link bereits hier veröffentlicht worden sein, so bitte ich um Nachsicht. Ich verspüre keine Lust mich etliche Seiten zurück zu wühlen um zu schauen, ob mein Link hier schon gepostet wurde. - Wurde er das, dann mein Post einfach überlesen.

Peter Fischer im HR-Info-Interview vom 31.1.2018: http://www.hr-inforadio.de/podcast/das-interview/podcast-episode-21088~_story-peter-fischer-112.html
#
Was mich stutzig macht: Zu dem "Trainerwechsel" habe ich jetzt auf verschiedenen Seiten im Netz Nachrichten gelesen. Auf KEINEM Medium wird geschrieben ob Frontzeck nun so lange Trainer ist bis Strasser wieder genesen ist oder ob Frontzeck nun der neue Trainer ist.

In KEINEM Medium fand ich eine Aussage dazu. - Mein Fazit: Da gibt es wieder eine Pressemeldung und alle anderen schreiben tapfer ab.

In manchen Medien ist vom "Interimstrainer" Frontzeck zu Lesen, in anderen nicht. Strasser soll angeblich in 6-8 Wochen wieder fit sein. Holt man sich für diesen Zeitraum einen neuen externen Trainer? Dann lässt man die Trainingsarbeit doch den Co-Trainer machen.

Schon ein komisches Geschwurbel. - Mir letztlich egal. Den Kartoffelnasen gönne ich gar nichts. Von mir aus sollen sie absteigen, sollen sich auflösen und als 2.FCK in der untersten Liga neu anfangen. Das gönne ich denen. Als bestmöglichen Wunsch von meiner Seite aus. Mehr geht nicht.
#
Ahoi WürzburgerAdler!

Vorab I: Ja, ich habe mich hier im Thread in zwei verschiedenen Beiträgen zunächst negativ, dann positiv über die Nations-League geäußert. Warum mir diese "Kritik" per PN geschickt wird verstehe ich nicht, kann doch jeder hier nachlesen. Dazu aber im Verlaufe dieses Beitrag mehr.

Vorab II: Dein Post, werter Würzburger Adler, habe ich gestern Abend vor Arbeitsantritt gelesen. Die ganze Nachtschicht beschäftigte ich mich damit, wie ich meine Antwort in kurzen Worten verpacken kann. - Sollte mir dies nicht gelingen, so bitte ich um Nachsicht.

WuerzburgerAdler schrieb:

Ganz abgesehen davon, dass sich mir der Reiz von San Marino gegen Liechtenstein jetzt nicht erschließt - was willst du da entdecken? Regionalligafußball? Irgendeine Art von Exotik? Hungrige Talente? Groundhopper-Stadien? Aber das ist natürlich deine persönliche Sache.


Der Reiz von San Marino vs. Liechtenstein erschließt sich mir dahingehend, dass man diese Länder einmal gegeneinander antreten lässt. In Pflichtspielen. Dort der Leistungsstand der Länder gegeneinander überprüft werden kann.

Spielt z.B. Portugal vs. Frankreich, so kann sich jeder Fußballfan vorab ein Bild von der Leistungsstärke machen. Die Spieler beider Nationen sind weitestgehend bekannt und man kann eine Prognose/einen Tipp abgeben. Die Mutigen erledigen dies im Wettbüro.

Bei Spielen wie San Marino vs. Liechtenstein kann man dies nicht. Hand aufs Herz, fällt Dir ohne im Netz nachzuschauen auch nur der Name eines Spielers ein, der für San Marino oder Liechtenstein aufläuft? Mir nicht.

Wie schon erwähnt sieht man diese Länder in irgendwelchen Qualifikationsgruppen als Kanonenfutter. Aber die Fragen: "Wer ist von den "Kleinen" der Beste? Wer der wirklich Schlechteste?" kann man nicht beantworten. Auf irgendwelche Ranglisten gebe ich da nichts.

Nun kann man die "Kleinen" in direkten Vergleichen sehen und sich ein Bild davon machen. Natürlich wird einen kein hochklassiger Fußball erwarten. Wahrscheinlich werden die meisten Spiele sehr öde werden. Da diese Länder es gewöhnt sind so lange "hinten dicht zu machen und die Null zu halten" wie es nur geht. Die werden sich in ganz neuer Rolle einfinden (müssen) auch mal ein Spiel zu machen.

WuerzburgerAdler schrieb:

Aber: was macht dich hoffen, dass solche Spiele durch die NL eine größere mediale Beachtung finden werden als beispielsweise bei WM- oder EM-Qualifikationsspielen? Gibt es da irgendwelche Hinweise darauf, dass die ARD oder sky oder wer auch immer San Marino gegen Liechtenstein live übertragen wird?


Diese Spiele finden durch die NL keine größere mediale Beachtung. Von einer Live-Übertragung von San Marion vs. Liechtenstein bei einem öffentlich-rechtlichen Sender gehe ich nicht aus. Bin mir nicht einmal sicher ob sich ein Pay-TV-Sender das antut. Eher nicht. - Aber es gibt noch das Internet. In San Marino und/oder Liechtenstein werden diese Spiele wohl live im dortigen TV übertragen werden, also gibt es auch Streams im Internet.

Alleine durch dies Pflichtspiele der "Kleinen" untereinander habe ich meine Meinung bezüglich der NL geändert. Von absolut ablehnend bis hin zu "Schau´n mer mal". Bei einem Spiel wie San Marino vs. Liechtenstein werde ich nicht zwei Stunden vor Anpfiff hibbelig auf den Anpfiff warten, werde mir bei Anpfiff nicht auf die Schenkel klatschen und unartikulierbare Laute der Freude ausstoßen. - Aber mich interessiert so ein Spiel eben mehr als z.B. Portugal vs. Frankreich.


WuerzburgerAdler schrieb:

Den Reiz für San Marino sehe ich natürlich auch. Ich wollte nur wissen, worin der Reiz eines solchen Spiels für einen Außenstehenden besteht.


Meine Liebe zum Fußball bezieht sich nicht nur auf den hochklassigen Fußball. Er bezieht sich auf Fußball in all seinen reichhaltigen Facetten. Ich kann auch bei einem Spiel der untersten Amateurliga meinen Spaß haben, wenn der Tabellenletzte gegen den Tabellenvorletzte antritt. Wenn der Torwart der einen Mannschaft lockere 110 kg wiegt und der Ersatztorwart nochmal locker 20 kg mehr. Wenn der Verteidiger der einen Mannschaft quasi erst mit dem Auflaufen auf dem Platz seine Filterlose wegwirft und nach fünf Minuten mit rotem Gesicht am Pumpen ist. Wenn der Mittelfeldmotor der einen Mannschaft in der Mitte der ersten Halbzeit erstmal einen Kurzen aus den Schienbeinschonern zieht und auf dem Platz runter kippt, da er nicht mal 45 Minuten ohne aushält.

Dem allen kann ich auch etwas abgewinnen. Was jetzt aber nicht heißt, dass ich mich am offenkundig süchtigen Alkoholkonsum anderer Menschen ergötze. Dies nicht. - Aber so etwas gibt es eben in den untersten Ligen, bei den schlechtesten Mannschaften.

Dies alles gehört für mich genauso zum Fußball wie der hochklassige Profifußball. Bei einem Bundesligaspiel im Waldstadion habe ich so viel Spaß wie bei einem Amateurkick in der untersten Klasse. - Warum? Es geht mir um Fußball. Um sonst nichts. - In der Bundesliga nimmt man eben die Stimmung und die Dauerfeierei/Dauersingsang mit, im Amateurfußball 110 kg schwere Torhüter.

Gerade da mich der Fußball in all seinen Facetten fasziniert und ich Deutschland vs. Frankreich oder Deutschland vs. Niederlande schon oft genug gesehen habe, San Marion vs. Liechtenstein jedoch noch nicht, finde ich eben SM vs. L - für mich - interessanter.

Weiterhin habe ich meine Einstellung zur NL nach einer laaaaaaaangen Diskussion mit einem Bekannten geändert. Der meinte, er würde es begrüßen, wenn Weltmeisterschaften/Europameisterschaften im Ligensystem ausgetragen würden. Damit würden die (meist sinnlosen) Qualifikationsgruppen entfallen, bei denen mit der Auslosung zu 90 Prozent klar ist wer weiterkommt. Die so viel Zeit kosten, dass man eine WM/EM locker im Ligensystem (Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückspiel) über diesen Zeitraum austragen könnte. - Dem Ansatz kann ich etwas abgewinnen und vielleicht ist die NL der erste Schritt dorthin.

WuerzburgerAdler schrieb:

Sollte es einen solchen geben, wäre auch die 2. österreichische Liga interessant.


Hier hast Du so einen. In der Tat habe ich in der letzten Saison jeweils ein Heimspiel von BW Linz (vs. WSG Wattens) und ein Heimspiel vom SC Wiener Neustadt (vs. Austria Lustenau) gesehen. - Es gibt also solche Leute. In diesem Jahr ist mir dies noch nicht gelungen Fußball in Österreich zu schauen. Wird vielleicht noch, wer weiß.
#
Mod Postings sind rot hinterlegt. Auch als Mod sind wir immer noch User und haben das Recht unsere Meinung zu äussern, so wie das littlecrow hier getan hat. Mit Zensur, Dorhung oder Mod-Keule um die Ecke zu kommen, ist lächerlich...
#
bils schrieb:

Mod Postings sind rot hinterlegt. Auch als Mod sind wir immer noch User und haben das Recht unsere Meinung zu äussern, so wie das littlecrow hier getan hat. Mit Zensur, Dorhung oder Mod-Keule um die Ecke zu kommen, ist lächerlich..


Damit hast Du Recht. War ich wahrscheinlich zu sehr auf die "Mod-Keule" bei der Antwort ausgerichtet.

Auch wenn es manche vielleicht nicht wahrhaben/glauben wollen, so schreibe ich: Ich bin in drei Foren Mod. Daher weiß ich wie schwer man es hat und versuche es in Foren, in denen ich Gast bin, so wie hier, es den jeweiligen Moderatoren so leicht wie möglich zu machen. Mag mir in diesem Punkt mehr oder weniger (nicht) gelungen sein. - Jedenfalls keine Anfeindung an die Moderation sehen, dies liegt mir fern.
#
propain schrieb:

Was bitte soll dadran spannender sein? Ist ein unnützer Wettbewerb der mit scheinheiligen Begründungen ins Leben gerufen wurde.


Die Grundidee der Nations-Legue begrüße ich. Daraus könnte sich ein spannender Wettbewerb ergeben, der irgendwelche Setzlisten ersetzt, dessen Einteilung kein normaler Fußballfan versteht.

Als Nachteil dieser NL empfinde ich, dass es Dreiergruppen gibt, aus einer der jeweilige letzte absteigt. Dies finde ich etwas ... unüberlegt.

Mein Vorschlag wäre der gewesen, Fünfergruppen auszulosen. - Aus denen der letzte absteigt. Dann hätte man 8 Spiele und dies wäre dann aussagekräftiger als die Dreiergruppen.

Weiterhin liegt es an den jeweiligen Verbänden in wie weit der Wettbewerb angenommen wird oder nicht. Ehrlich gebe ich zu: Die Ergebnisse verfolge ich, Live-Bilder brauche ich nicht. Läuft ein Spiel an einem meiner freien Tage lasse ich dies "nebenbei" laufen, aber bewusst werde ich die NL nicht verfolgen.

In diesem Wettbewerb sehe ich vielmehr die Gefahr, dass viele Nationen ihre B-Mannschaften auflaufen lassen, was dann nicht das Leistungsbild der Nationen abgeben, welches durch den Wettbewerb gewollt ist.

Grundsätzlich möchte ich diesem Wettbewerb doch eine Chance geben. - Wobei ich dann zugeben muss, dass mich die Spiele der "Kleinen" mehr reizen als die der "Großen". - Würde zeitgleich Deutschland vs. Frankreich laufen sowie Liechtenstein vs. Gibraltar, so würde ich Liechtenstein vs. Gibraltar wählen. - Von den "Kleinen" kann man sich doch kein Bild machen, außer sie werden als "Abschießgegner" in eine EM-/WM-Qualigruppe gelost. So sieht man die mal gegeneinander um sich ein Bild vom jeweiligen Leistungsstand zu machen.

Alleine schon wegen spielen wie Liechtenstein vs. Gibraltar, Malta vs. Kosovo oder San Marino vs. Luxemburg lohnt sich die NL - für mich - schon. - Endlich sehe ich diese Paarungen, die ich sonst nie (oder kaum) sehen würde.
#
Korrektur: Ergebnisse verfolgen ohne Bilder zu benötigen was die großen Nationen betrifft. - Die Spiele der "Kleinen" würde ich schon Live schauen, sofern die Möglichkeit dazu besteht.