Avatar profile square

Spreeadler

2835

#
Nikolov ------- 3

Jung ---------- 4
Anderson ------ 3,5
Schildenfeld -- 3,5
Djakpa -------- 2,5

Schwegler ----- 3
Lehmann ------- 3,5
Rode ---------- 3,5
Korkmaz ------- 3
Köhler -------- 2

Gekas --------- 3

Matmour ------- 3,5
Schmidt ------- /
Hoffer -------- Sonderlob!
#
Nikolov
Jung -- Schildenfeld -- Anderson -- Djakpa
Lehmann - Schwegler
Rode --- Meier --- Köhler
Gekas



Je nach Spielverlauf - Einwechselkandidaten:

1. Matmour
2. Caio
3. Fenin
4. Clark
5. Hoffer
#
Diese professorale Notengeberei in allen Ehren, macht ja auch Spaß, aber man sollte doch das Spielgeschehen mehr im Verbund betrachten. Natürlich gehört Motzen dazu. Natürlich betrachtet man auch den einzelnen Akteur. Ich stell mir da gar keine revolutionäre Sache vor. Mein Vorschlag lautet einfach: Einen guten Schuss mehr Loyalität für unsere Spieler aufbringen.
#
Nach dieser berauschenden ersten Hälfte und dem "second wind", mit dem wir (bzw. unsere Nummer 14) das dritte von vier Pflichtspielen gewonnen haben, sollten wir uns mal für einen Moment kritisch mit unserer eigenen Rolle auseinandersetzen. Und zwar nicht mit der Rolle in der Krise, sondern in Zeiten des Erfolgs.

Sei es in den guten Funkel-Jahren, in denen wir am internationalen Wettbewerb gekratzt haben oder sogar bis Istanbul kamen (bis heute träume ich davon, dass wir noch 2:0 führen), sei es in den guten Zeiten unter Skibbe, in denen wir mit feinen Passstaffetten geglänzt und in Bremen, Dortmund oder bei den Bayern gewonnen haben, immer hatten wir Erfolg, waren auf der Spur - und haben es nie restlos geschafft, in diesen Zeiten eine Einheit zu bilden. Vielleicht sind wir deshalb auch nie das eine Quentchen weiter gekommen als erwartet.

In all diesen guten Zeiten, in denen wir nah dran waren, mit der Mannschaft gemeinsam eine neue Kultur der Einträchtlichkeit zu leben, haben wir uns einen oder mehrere Spieler herausgepickt, die uns nicht ganz gepasst haben, deren Spielweise uns zu unauffällig erschien (Fink, Meier, Köhler), bei denen wir viele Fehler erkannt haben (Teber, Altintop) oder die uns sonst irgendwie nicht in den Kram gepasst haben (Thurk). Wir haben Einzelne stigmatisiert, deren Leistung in erfolgreichen Formationen in Abrede gestellt, uns im Klein-Klein der Einzelkritik von der Spur bringen lassen. Und ich habe den Eindruck, dass sich die Geschichte wiederholt, wenn ich die Benotungen von Matthias Lehmann durchsehe, da wird ein Rackerer und Kämpfer fast durchgehend mit der schlechtesten Note bedacht, das geht bis zur 4,5, einer negativen Note, nach einem Auswärts-3:0, bei dem Lehmann gemeinsam mit Schwegler im Zentrum und der IV eine bombensichere Zentrale bildete. Zur Begründung heißt es oft, man sehe ihn nicht so recht (siehe Fink, Meier), er sei noch nicht angekommen, scheine nicht integriert, aber es klingt mehr wie "er ist eben das schwarze Schaf, das wir brauchen." Kann das sein, nach drei Pflichtspielen? Oder ist das ein reflexhaftes Ding, dass wir Jahr für Jahr wiederholen?

Es soll hier nicht nur um Lehmann gehen, sondern um einen Fehler, der sich wiederholt, eine Chance, die wir wieder verpassen könnten. Denn vielleicht war dieses 3:0 heute der Anfang einer Erfolgsserie, vielleicht entfalten sich endlich regenerative Kräfte nach dem Trauma der letzten Rückrunde, und die Mannschaft findet als Einheit zu einer Stärke zurück, die wir uns alle wünschen.

Vielleicht kann diese Einheit, die Einträchtlichkeit, für uns alle ein Ziel sein, ein lohnenswertes, das uns ab und zu mal davon abhält, Spieler zu stigmatisieren, auszubuhen, in der Fanwahrnehmung aus dem Verbund zu reißen. Denn auch das gab es in guten Tagen, dass einzelne Spieler ausgebuht werden, und seid euch sicher - die Jungs sind teilweise 19, 20, 21 Jahre alt - das kommt bei denen da unten an.

Die Einheit, Einträchtlichkeit kann sich nur in den guten Zeiten formieren. Festigen. Wäre es nicht mal einen Versuch wert? Mag Dortmund Zauberfußball spielen, Nürnberg und Mainz (ob zu recht oder nicht) als Babyboomer gelten, wie auch immer all diese Marken heißen, die man im Sportstudio Woche für Woche runterbetet. Wäre es, auch nach all den schlechten Schlagzeilen der letzten Jahre, nicht wert, die Eintracht der Mannschaft und der Fans als unser Alleinstellungsmerkmal aufzubauen? Wäre es nicht auch passend?  

Denn für irgendwas muss dieses Jahr gut sein. Lasst uns dafür sorgen, dass die "Eintracht" nach diesem Jahr endlich als "die größtmögliche Einheit" aufläuft, ob auf dem Rasen oder auf den Rängen, ob im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße in Braunschweig oder in der Allianz-Arena in München.
#
Ich glaube, der Veh fasst den Gekas genau richtig an. War immer der Meinung, dass Theofanis fußballerisch nicht so limitiert ist, wie er selbst auftritt, dass er also, wenn er mitarbeitet, viel mehr Qualitäten zeigen kann als wir von ihm kennen. Heute gab es so ein paar Szenen, in denen er das abrief. So muss einem auch nicht bang sein, dass wir wieder ein "System Gekas" spielen, - das im Übrigen gar nicht so viel mit Gekas selbst, sondern mit seinen Hinterleuten, allen voran Georgios "Langholz" Tzavellas und Söldner Franz zu tun hatte, von dem ich gestern im Olympiastadion schon wieder zahllose hohe Schläge ins Nichts gesehen habe.
#
Basaltkopp schrieb:
Ich habe ihn heute besonders beobachtet und fand ihn wirklich sehr gut. Klar waren die Schüsse suboptimal, aber wenn man die Bälle so nimmt kommen die entweder mit einer Schneehaube runter oder schlagen gigantisch ein. Aber endlich mal einer, der sich bei uns auch mal wieder traut, aus der 2. Reihe draufzuhalten. Ich war sehr zufrieden mit seiner Leistung. Und nach den Schmähungen nach den letzten Spielen und einzelnen Bewertungen heute bin ich halt der Meinung, dass Lehmann bei einigen Usern schon unten durch ist. Schade, aber man brauch wohl einen Sündenbock oder ein Haar in der Suppe. Und wenn einem Meier, Köhler und selbst Nikolov diesen Gefallen nicht tun...



Absolut d'accord. Und dass ein Spieler nur wenig sichtbar ist, heißt noch lange nicht, dass er nicht einen wichtigen Part übernimmt. Die Rollenverteilung in der Doppelsechs ist klar, Lehmann ist zuvorderst für die Kärrnerrbeit, Schwegler fürs Ballverteilen zuständig. Und klare Rollenverteilungen können nicht schaden. Deshalb halte ich es auch für falsch, jetzt übereilt Rode in die Zentrale zu stellen und Matmour von Anfang an auf Rechtsaußen aufzubieten. In diesem Fall sollte man einfach die funktionierende Formation auch gegen Düsseldorf auflaufen lassen. Die erste Halbzeit war das beste seit dem 5:2-Sieg gegen den HSV im Pokal letztes Jahr.
#
etienneone schrieb:
Nikolov: 2



Lehmann: 3

Stopfte sehr viele Löcher im Mittelfeld. Die Leute sollten ihn richtig bewerten. Er ist keiner der für die Gallerie spielt, aber er ermöglichte heute mit seiner Art dem Mittelfeld den Zug zum Tor. Wenn irgendwo ein Braunschweiger mal durchkam, war sofort Matze Lehmann in der Nähe. Ein Arbeiter. Einmal hörte man sogar über die Außenmikrophone wie er seine Mitspieler anpeitschte! ("WEITER WEITER DRANBLEIBEN!")



Word! Perfekt auf den Punkt gebracht.
#
Nikolov 1,5

Jung 3,5
Schildenfeld 3
Anderson 2
Djakpa 3,5

Schwegler 3,5
Lehmann 2,5
Rode 2,5
Köhler 1,5
Meier 1

Gekas 1,5

Matmour 1,5
Korkmaz -
Hoffer -
#
Krun schrieb:


Nein, ich kann durchaus den Kessler schon gut beurteilen, in St. Pauli hat er auch etliche Male gepatzt, inzwischen sind sie froh ihn los zu haben, frag mal dort nach. Er hat St. Pauli einige Punkte gekostet.


Wir sollten Kessler nicht zu früh in Frage stellen, ich halte das für einen Fehler von Armin Veh. Hoffe, er gibt ihm die Chance, sich einzuspielen - wie er auch Gordon Schildenfeld die Chance gibt.

Zur Frage, wie Kessler bei Pauli gesehen wird: Ich habe mal die letzten Posts im St. Pauli-Forum angesehen. Deine Einschätzung ist falsch.


"..war einer der wenigen unserer Spieler, die weitgehend erstligatauglich auftraten."

"Der Leihvertrag von Kessler mag ja in Sachen Perspektive schlecht gewesen sein. Er hat uns aber immerhin für eine Saision einen bundesliga-tauglichen Torwart gebracht."

"Schade, wir hatten selten einen so guten Keeper in unseren Reihen und vor allem nicht in dem Alter."

"Er hat das Potential, zu den Top 5 BL-Keepern zu gehören, keine Frage."

"Kessler ist aber ein Torwart mit Zukunft."

"Mit Thomas hatten wir einen sehr talentierten jungen Torhüter, der eine fantastische Saison gespielt hat (ohne wirklich grobe Schnitzer, welche Keeper kann das schon von sich behaupten), mit noch nicht ausgeschöpftem Potential."

"wir hatten 1 Jahr lang ne Spitzentorwart"

"vielleicht kommt ja auch er wieder. Ich hätte nix dagegen."

"danke für deine meist starken Leistungen in der vergangenen Saison."

"Alles Gute Kess, danke für die konstant starken Leistungen..."

"Er war der einzige Spieler, der nicht verletzt war und Erstligaformat hatte. Und das hat er auch gezeigt."









#
Kessler
Jung --- Anderson --- Bell --- Rode
Schwegler
Matmour -- Meier -- Caio
Fenin --- Bancé
#
Wenn das klappt, Hut ab. Mit Bancé steigen wir auf. Wir haben derzeit nur einen Mittelstürmer. Es geht nicht mit ihn und es geht nicht ohne ihn. Bancé wäre ein guter Ersatz: Ein Körperspieler, Kampfspieler, eine Drecksau, ein Scorer, ein Polarisierer, einfach all das, was unsere liebe nette traumatisierte Mannschaft braucht. Und dass er sich mal böse mit Franz auseinandergesetzt hat.. Hm. Interessiert mich nicht. Franz spielt bei Hertha BSC, und wenn Mario Gomez nach Frankfurt kommt, halte ich ihm auch nicht vor, dass er einen Spieler von Hertha BSC mal als [bad]*********[/bad] tituliert hat.
#
Spreeadler schrieb:
1. Clark kann keine Spieleröffnung. (Folgerung: Bell eine Chance geben.)

2. Caio kann den Ball nicht halten. Matmour spielt frischer und solider. (Folgerung: Matmour für Caio auf Rechtsaußen).

3. Djakpa ist vorne hui, hinten pfui. Folgerung: Djakpa nach vorne ziehen. Das haben seine letzten Trainer irgendwann gelernt. Er hat einen guten Schuss und ist einer der wenigen, die die Fähigkeit zum Flankenlauf mitbringen.

4. Rode gewinnt viele Zweikämpfe, ist schnell und kann auf der Außenposition mehr bewirken als in der Zentrale. Folgerung: Rode auf die rechte Außenverteidigerpoistion ziehen. Wir haben ihn heute mit positiven Ansätzen auf der linken Außenposition gesehen. Im Zentrum, auf der 10, ist er mit dem kreativen Spiel etwas überfordert. Er ist ein Kämpfer mit feiner Technik. Er ist schnell und kann im Gegensatz zu Ochs (zu dem ich sonst schon Ähnlichkeiten sehe) gut flanken. Warum nicht mal ein Außenverteidigerduo Sebi/Sebi ausprobieren? Er hat immerhin schon Innenverteidiger gespielt. Wackliger als Djakpa und einfallsloser als Tzavellas kann man die Position ja nicht spielen.

5. Lehmann durchläuft ein Formtief. - Aber bitte nicht auf dem Feld. Auf die Bank.

6. Meier scoret aus dem Nichts, als hängende Spitze Und da ist er auch schon immer richtig aufgestellt gewesen. In die Zentrale ziehen und als halben Stürmer verbuchen.

7. Wir haben keinen Mittelstürmer, außer Gekas. So leid es mir tut, Hoffer braucht Raum und den Ball vor sich. Und Fenin braucht... Wer weiß das schon. Folgerung: Der alte Torjäger muss so lange der neue sein, bis wir einen Mittelstürmer haben.

8. Kessler hat heute eine Weltklasseparade gezeigt, ohne dass es hier erwähnt wurde. Folgerung: Hier sollte man sich mit Wertungen wie "mangelnder Ausstrahlung" noch zurückhalten.

9. Schwegler ist als alleiniger "Umschaltspieler" im Spielaufbau überfordert. Er dreht seine Pirhouetten und sucht seine Anspielstationen, hat zwar eine gute Zweikampf-, aber keine ausreichende Passquote. Er braucht einen neben sich wie Benny Köhler - als offensiv ausgelegte Doppelsechs. Erinnert sich jemand gegen das 5:2 gegen den HSV? Ist gerade mal ein dreiviertel Jahr her. Veh hatte damals Grippe und ließ sich von Oenning vertreten, die Eintracht zauberte mit Köhler-Schwegler auf der Doppelsechs. Also - ausprobieren!

Wir müssen umstellen - sonst steigen wir nicht auf. Nicht so. Nicht mit einem Zittersieg und einem rumpligen Unentschieden, und vor allem nicht mit solchem Fußball.


Kessler
Jung -- Bell -- Schildenfeld -- Rode
Schwegler - Köhler
Matmour -- Meier -- Djakpa
Gekas


So, mal sehen was sich hier getan hat...

1. Clark kann keine Spieleröffnung - Bamba für Clark. Ich bin begeistert. Das sah sehr vielversprechend aus. Problem im Aufbauspiel auf der Position wohl gelöst.

2. - Matmour für CaioCaio draußen, Matmour mit Kurzeinsatz. Ich mag es, wie straight Matmour den Außen interpretiert. Der geht oft gleich Richtung Grundlinie. Bitte gegen Braunschweig eine Chance auf Rechtsaußen geben.

3. - Rode als LV, Djakpa ins LMDjakpa hinten wieder pfui, wie Veh sagt, "Schon vor der Umstellung hatten wir da Riesenprobleme". Jetzt ist er erstmal verletzt und hinten links klafft das Loch. Die Alternativen? Köhler (ohne Worte); Tzavellas (fraglich) und Schmidt (fraglich). Oder: Rode! Ist er nun ein Außenspieler oder ein zentraler? Offensiver oder Defensiver? Ich fand, man hat gestern vor allem seine Überforderung gesehen, als Spielmacher zu agieren. Vielleicht ist er einfach kein Kreativer, sondern ein Dampfmacher, ein Tempomacher, Kämpfer eben. Und nach hinten lässt er nichts zu. Durch Djakpas Ausfall wird Option Rode als LV noch interessanter! Ausprobieren!

aus 3) - Ergibt sich durch Djakpas Verletzung die Frage, wer im LM auflaufen kann. Ümit hat sich für mich gestern ein- für allemal als ernsthafte Option im LM verabschiedet, das war kläglich, peinlich, schlimm.

Welche Optionen haben wir?

1. Korkmaz - Bitte nicht.
2. Köhler - Genauso schlimm.
3. Rode - Bitte auf LV ausprobieren.
4. Djakpa - noch verletzt.
5. Fenin - In der Doppelspitze mit Gekas besser eingesetzt.

Bliebe nur Caio, die Wundertüte. Für mich hat er bisher ein ganz gutes (Fürth) und ein mieses Spiel hingelegt, und das ist mehr, als viele Mitspieler aufzuweisen haben. Veh sollte ihn aber vorher ins Gebet nehmen: Viel laufen, Kopf hoch, schnell spielen, passen, zur Grundlinie ziehen. Dazu am besten ein Video seiner ersten Halbzeit von Pauli und von Korkmaz' Gruselauftritt gegen Halle, um ihm klar zu machen, was alles mal gar nicht geht.



5)Lehmann auf die Bank So ganz angekommen ist Lehmann immer noch nicht. Das sah ein Stück stabiler aus, aber gegen Braunschweig gönne ich ihm eine Pause.

6) Daran hat sich nichts geändert.

7) Wir haben keinen Mittelstürmer außer Gekas - Tja, dito.

8) Nikolov okay, Kessler okay, aber bitte Kessler fünf Spiele geben, um sich zu beweisen.

Wir müssen umstellen - gezwungenermaßen jetzt, und durch den Grottenkick von Halle umso mehr...


Kessler
Jung - Gordon - Anderson - Rode
Schwegler
Matmour - Meier - Caio
Fenin - Gekas
#
derpate schrieb:
Spreeadler schrieb:
Nikolov -------- 4

Jung ----------- 4,5
Schildenfeld --- 3
Anderson ------- 3
Djakpa --------- /
Köhler --------- 5,5

Rode ----------- 5
Lehmann -------- 3,5
Meier ---------- 3,5
Korkmaz -------- 6
Matmour -------- 3,5

Fenin ---------- 2,5
Gekas ---------- 2,5




welches Spiel hast du gesehen um den Lehmann eine 3,5 geben ?

Unglaublich ....


Find's ja so mittelspannend, jetzt die einzelnen Bewertungen zu diskutieren. Insbesondere mit diesem Unterton. Lehmann hat wieder glanzlos gespielt, keine Frage, auch seine Standards waren völlig harmlos (gilt für jeden, mit Abstrichen bei Matmours Ecke). Es war jedoch schon ein gewisser Aufwärtstrend zu erkennen,  defensiv war das ganz ordentlich, er ist einigermaßen in die Zweikämpfe gekommen, insbesondere im Vergleich zu Rode hat er stabiler gespielt und nicht ganz so viele Bälle verloren. In der zweiten Halbzeit sah das stellenweise solide aus, da kam nicht mehr viel durch, und da hat Lehmann schon mit dafür gesorgt, das offensive Mittelfeld des HFC zu zermürben. Die Tendenz geht eher Richtung 4 also Richtung 3. Aber nochmal: Lehmann war einen ordentlichen Tacken besser als Rode, und nicht vergleichbar mit den Desolanten auf der linken Außenbahn. Korkmaz, Köhler, auch Rode und Jung waren allesamt schlechter. Ich sehe hier im Übrigen die Tendenz, dass Lehmann mit all dem Klein-Klein, dass er arbeitet, und dem sehr schwachen Start, zum neuen Teber (Altintop) zu werden droht. Da sollte man sich ein wenig zurückhalten, denn er hat bei seinen früheren Vereinen oft peu a peu eine wichtigere Rolle gespielt.
#
Nikolov -------- 4

Jung ----------- 4,5
Schildenfeld --- 3
Anderson ------- 3
Djakpa --------- /
Köhler --------- 5,5

Rode ----------- 5
Lehmann -------- 3,5
Meier ---------- 3,5
Korkmaz -------- 6
Matmour -------- 3,5

Fenin ---------- 2,5
Gekas ---------- 2,5
#
PS: Ich hoffe, es Kittelsche wird bald gesund. Der ist nämlich ein Superaußen. Siehe Bremenspiel.
#
spielverlagerung.de schrieb:
mit Rode und Matmour zwei klare Außenspieler sowie Hoffer und Meier als Stürmer, wobei sich letzterer in der Defensive ins offensive Mittelfeld fallen ließ und so defensiv ein 4-2-3-1 erzeugte.

Die klarere Aufteilung schränkte die Offensivaktivitäten Schachtens erheblich ein, zudem hatten die Hamburger im zweiten Durchgang Probleme, sich ins Angriffsdrittel zu kombinieren.


Ich glaube, da liegt der Hase im Pfeffer. Wenn man dieses System aufbietet, muss man die Außenpositionen auch wirklich als Außenpositionen ausspielen. Bezeichnenderweise ging unsere Taktik erst dann auf, als zweie neue Außen (Matmour/Rode statt Caio/Meier) die Positionen einnahmen. Wie schon gesagt, bin ich davon überzeugt, dass Djakpa die Position Rodes im linken offensiven Mittelfeld ähnlich gut spielen könnte (fragt mal Mirko Slomka, der hat Djakpa schon vor zwei Jahren vorgezogen und Rausch die Linksverteidigerposition einnehmen lassen.) Was Flankenbälle angeht, sehe ich Djakpa sogar nen Hauch vor Rode derzeit. Rode ist dagegen der bessere Zweikämpfer und der taktisch diszipliniertere Spieler - beides gute Argumente, ihn auf LV auszuprobieren. Wenn man sich anschaut, wie wichtig Schachten als RV für das Spiel der Paulianer war (Als Spielauslöser, der Meier gebunden hat und damit unsere linke Seite lahmlegte, was wiederum Djakpa ins Schwimmen brachte), dann kann man die Idee auch nicht damit abtun, dass Rode "hinten links in ner Ecke versteckt" würde. Zudem haben wir mit Schwegler, Lehmann, Meier, Caio, und imho auch Köhler 4 einhalb zentrale Mittelfeldspieler, mit Rode wären es 5,5.

Wie der Blog so treffend analysiert, das Spiel gegen Pauli stand und fiel mit der Besetzung und Umsetzung der Außen. Und im Moment haben wir keine Außen, mindestens einen Zentralen zu viel und eine defensiv wacklige Linksverteidigerposition.
#
pelo schrieb:

@  Spreeadler: Du findest Djapka vorne Hui u. hinten Pfui.
Hast das warum auch begründet.Dazu passt allerdings deine Note im Notenthread überhaubt nicht.Als einziger Bewerter gabst Du ihm eine glatte Sechs!!


Er wurde auf der Position des rechten Außenvertedigers aufgeboten. Von Verteidigung war allerdings nichts zu sehen. Die Seite war offen wie ein Scheunentor. Daher 6.
#
LV, Rode natürlich links.
#
Kadaj schrieb:


oder alternativ auch


Kessler
Jung Schildenfeld X/Bell Djakpa
Schwegler
Rode Köhler
Meier
Fenin Hoffer





Mit der Aufstellung kann ich mich sehr gut anfreunden.

Für den Fall, dass Djakpa hinten weiter wackelt und nach vorne powert, fänd ich wie gesagt das Experiment Rode als RV erprobenswert. Auch in dieser Aufstellung, dann könnte man Djakpa links in die Raute stellen.
#
Grauer_Adler schrieb:
Alles klar! Wir haben verstanden! Wird gemacht! Thread kann zu!


Musste schon lachen, klar, ist sehr im Imperativ geschrieben alles, sollen aber nur Denkanstöße sein... Vielleicht schreibst Du ja noch was zur Sache...

Ist aber kein Befehl