Avatar profile square

Guru

6444

#
JanoschAdler schrieb:

... das habe ich getan, die Eintracht hat heute von mir die Kündigung von Dauerkarte und Mitgliedschaft erhalten. Wer wissen will warum, für den zitiere ich mich nachfolgend selbst aus meinem Kündigungsschreiben. Dies ist ein schwerer und sehr persönlicher Schritt für mich, und ich poste das hier nicht, um damit irgendwie einen moralischen Zeigefinger zu heben, aber vielleicht mag ja der eine oder die andere über meine Beweggründe nachdenken beziehungsweise diskutieren. Zugleich beinhaltet der Schritt natürlich auch, dass ich mich aus diesem Forum zurückziehen werde (das ich viele Jahre zwar zumeist eher still, aber doch regelmäßig verfolgt habe) - und deshalb: Mach's gut, Eintracht-Familie!

Meine Entscheidung richtet sich nicht direkt gegen die Eintracht, sondern gegen das System des Profifußballs, von dem die Eintracht aber ein Teil ist. Die Entscheidung, die Spiele der Bundesliga in der Corona-Krise zu einem Zeitpunkt weiterlaufen zu lassen, als große Teile der Gesellschaft noch mitten im Lockdown steckten, hat deutlich offenbart, was mir eigentlich vorher schon klar war: dass es im Profifußball vor allem und inzwischen fast ausschließlich ums Geld geht – und zwar umso mehr, je größer die Summen werden. Gezögert hätte ich noch, wenn sich die beteiligten Akteure dazu durchgerungen hätten, einen Teil der jetzt erzielten Gewinne dem Amateurfußball oder anderen Sportarten zukommen zu lassen – aber so finde ich die Entscheidung, einfach weiter zu machen, während Kulturbetriebe, soziale Einrichtungen, Kleinunternehmer (um nur einige zu nennen) um ihre Existenz kämpfen und sich Mitarbeiter von Krankenhäusern mit Klatschen zufriedengeben müssen, um danach in Kurzarbeit geschickt zu werden, weil wegen der Corona-Maßnahmen die Einnahmen wegbleiben, unerträglich. Mir ist das soziale Engagement der Eintracht nicht nur in Pandemie-Zeiten wohl bewusst – gleichwohl ist sie Teil eines Systems, in dem immer mehr Geld in viel zu wenige Taschen fließt. Und das wird so weitergehen, solange wir als Fans diesen Weg bedenkenlos mitgehen und uns immer mehr zu Kunden machen lassen. Ich kann und will diesen Weg nicht mehr mitgehen – Jürgen Grabowski und Alex Meier und dem Pokalsieg 2018 und vielen wundervollen Erinnerungen mehr zum Trotz.

Hut ab und Respekt für diesen Schritt. Es ist konsequent, wenn man bedenkt, dass es kein richtiges Leben im Falschen gibt.
#
JanoschAdler schrieb:

einen Teil der jetzt erzielten Gewinne

Hallo , als langjähriger Verfolger des Forums und in den letzten Jahren als RO , möchte ich hier auch mal meine Meinung kundtun.
Zunächst Respekt vor dieser Entscheidung. Die Gedankengänge sind absolut nachvollziehbar für mich. Ähnliches ging mir auch durch den Kopf. Als Kleinunternehmer leide ich ebenfalls stark unter der Pandemie, weiss nicht wie es in den kommenden Monaten weiter geht und muss mich mit Themen wie Kurzarbeit, Entlassung , Firmenaufgabe beschäftigen, was vor wenigen Monaten noch völlig unvorstellbar war.
Das Leid, nicht nur der gesundheitlichen Art sondern auch der finanziellen, bekomme ich am eigenen Leib zu spüren und quasi jeder den ich kenne, ob beruflich oder privat, hat Einbussen hinzunehmen.

Aber in genau diesem Moment braucht der Mensch auch Hoffnung. Etliche Samstage ohne Fussball haben den Frust nicht kleiner werden lassen. Den Bundesliga Restart habe ich auch mürrisch beäugt. Ohne Fans, ohne Stimmung, wie langweilig wird das denn, dachte ich. Aber die Freude, 'meine Eintracht' zu sehen, kehrte schnell zurück. Das Herzblut war wieder da. Die Emotion, das Klagen, das Selbst-ein-Tor-schiessen-wollen, kamen wieder  mit den Spielen in München und gegen Freiburg. Da war die Diva wieder, die ich seit dem Kindesalter liebe. Und es war vertraut.
Ein vertrautes Gefühl, die Bayern ärgern zu können und dann doch zu verlieren. Ein vertrautes Gefühl, gegen Freiburg 39 mal aufs Tor zu schiessen und nur einen Punkt zu holen. Und so ärgerlich das alles war, es hat sich gut angefühlt. Und als auch noch bei den Radkappen die Ergebniswende gelang, war ich wieder mittendrin im Fussballgeschehen. Der Tabellenrechner wurde gequält bis zum Anschlag, mit Kumpels wurde wieder gefrotzelt und die Zeit bis zum nächsten Spiel war kaum auszuhalten.
Emotionen sind unbezahlbar. Und der Fussball hat auch eine soziale Verantwortung. Ich denke schon, dass der Restart richtig war. Daraus zu schliessen, dass es nur ums grosse Geld geht, ist mir zu einfach. Geld ist wichtig, keine Frage. Aber ganz aktuell die Zahlen, die von manch Bundesligisten an die Öffentlichkeit dringen, zeigen doch, dass es bei den Clubs mehr oder weniger auch nur ums blanke Überleben geht. In den vergangenen Monaten hat sicherlich kein Verein Gewinn gemacht - außer vielleicht die Bayern - und es ging zumeist darum, die Ausgaben zahlen zu können. Ein weiterer Lockdown hätte das Ende manchen Proficlubs bedeuten können.
Und dann wäre das Gejammer auch wieder gross gewesen. Nein, in meinen Augen ist da alles richtig gemacht worden.
Das von Dir vorgebrachte Problem hat doch ganz andere Ursachen. Die sozialen Berufe wurden jahrelang belächelt, zudem der Zivildienst als Alternative zur Wehrpflicht abgeschafft. Und wenn das Personal nicht reicht, sucht man halt billige Pflegerinnen in Osteuropa.
Corona Hilfen für KMUs, Künstler, Restaurants und Co. sind doch zum Teil lächerlich. Die Leute gehen pleite, weil die Grossen wieder gestützt werden, die Masse aber nur Krümel abbekommt.
Also mir hat der Restart viel gegeben, um für soziale Gerechtigkeit zu Sorgen ist die Eintracht aber nicht da..  

[EDIT bils - Zitat verbessert]
#
Lieber Luka,
happy Birthday to you.
Bitte bleib uns noch lange erhalten.
Grosses ist möglich.
#
Hallo,
ich denke, man sollte aufpassen mit Spielern von Absteigern.
Letztes Jahr haben wir uns schon auf diese fokussiert und nicht umsonst wurden die Rufe nach Verstärkungen auf eben mit diesen Spielern besetzten Positionen laut. DM und RV, da hapert es wirklich.
Mitläufer haben wir genung. Wir brauchen wirkliche Verstärkungen.
Und da fallen mir nur wenige Namen von den potentiellen Absteigern ein.
Zum einen sind das Gentner als Leadertyp sowie die Stürmer Harnik und Ginczek von Stuttgart. Zum anderen werfe ich mal den Namen Marcelo von Hannover in den Raum, der mich häufig überzeugt hat.
Einen Joselu brauchen wir nicht mehr, der hatte seine Chance.
Und an Sebastian Jung könnte man durchaus mal rantreten.
#
D41 schrieb:
Bin ja eigentlich nur ein Leser dieses Forums, aber bei solch einem Thread dachte ich mir, kannste auch mal deinen Senf dazu geben. Ganz ehrlich kann ich nicht verstehen, daß man als Eintracht Fan so einen Thread aufmachen kann? Ich bin seit 1985 regelmäßiger Stadiongänger und habe echt viel mitgemacht mit diesem Verein und ganz ehrlich, seit HB hier übernommen hat ist es deutlich ruhiger geworden. Es läuft nicht alles perfekt und ich stimme sicherlich mit vielen Dingen nicht überein, aber wer mal über den "Tellerrand" blickt, sollte auch mal realistisch sein und sehen das man Spieler wie Schwegler, Rode und Jung, auch Joselu auf Dauer nicht wird halten können. Das kann auch ein BVB mit Götze und Reus ja auch nicht!
Ich würde ja gerne mal wissen, was für Spieler denn das sein müssten, die unsere bisherigen Abgänge in euren Augen ersetzen würden? Spuckt doch einfach mal ein paar Namen aus, die BH an Land ziehen müßte. Würde mich wirklich mal interessieren. Wenn ihr schon bereit seid für einen Joselu 5 Mios auszugeben............


Lieber D41,
gerade Spieler wie Schwegler etc. zu halten sollte einer Eintracht möglich sein. War HB nach den letzten Vertragsverlängerungen nicht richtig stolz und sprach davon, mit dem Stamm langfristig etwas aufbauen zu wollen?
Nur 1,2 Jahre später ist diese Strategie in sich zusammen gefallen. Wenn ich nur Perspektivlosigkeit propagiere kann ich keine überdurchschnittlichen Bundesliagspieler halten oder verpflichten. HB mag sich mit der zementierten Liga abgefunden haben, aber Eintracht Frankfurt als Aufsteiger in die EL, Augsburg(!) auf einem 7., Mainz auf einem 6. Rang sprechen eine andere Sprache.
Um solche Ergebnisse dauerhauft zu erreichen  muss aber an vielen Punkten angesetzt werden, müssen alte Krusten gesprengt werden. Und daran wagt sich HB nicht. Er ist ein Verwalter, kein Macher.
Immerhin tut sich im Bereich Scouting endlich etwas. Dafür war aber ein Bruno Hübner zuständig. Auch die neuesten Äußerungen von wegen mehr Risiko lassen hoffen. Sie kommen aber wieder nicht von HB.
Bei allem geleisteten und natürlich dem Wunsch nach Seriosität, eine Fussball AG muss mit dem Markt gehen und sich entwickeln, wie jede andere AG auch. Sonst verschwindet sie langfristig von der Bildfläche.
Ich gehe seit '82 ins Stadion und habe alle Höhen und Tiefen der jüngeren Vergangenheit miterlebt. Aber an solch eine bewusst dargestellte Einfalls- und Perspektivlosigkeit kann ich mich kaum erinnern.
#
Möchte noch mal auf Joselu zurück kommen. 5 Millionen sind natürlich kein Pappenstiel. Aber nach der Aussage, dass es ihm hier gefalle und er gerne bei uns bleiben würde, habe ich schon damit gerechnet, dass sich BH intensiver um ihn bemühen würde.
Eine Möglichkeit wäre doch gewesen, ihn in Raten abzubezahlen. Dann hätte Hoffenheim 'das Gesicht gewahrt' und wir eine Sorge weniger. Aber statt dessen hat man wohl eher darauf spekuliert, ihn zum Schluss der Transferperiode billiger zu bekommen. Der Schuss ging nach hinten los.
HB und BH müssen endlich mal über ihren Schatten springen. Ich will hier auch keinen Kühne wie beim HSV, der sich dann überall einmischt. Aber den Freunden der Eintracht ein Geschäft vorzuschlagen, bei dem sie Investor werden und nach einem Weiterverkauf satte Gewinne einstreichen, kann doch auch nicht so schwer sein.
Es sei denn, man ist im Kopf zementiert.
#
Liebe BananenKiste,

ich kann Dir sowohl rational wie naürlich emotional absolut nachfühlen.

Bereits seit Wochen habe ich ein sehr ungutes Gefühl, was die nahe Zukunft unserer Eintracht betrifft. Mit der so eben gelesenen Meldung bezüglich Joselus Wechsel nach Hanoi ist mir der Kragen auch gehörig geplatzt.

Ich kann mir doch nicht wie 80 Prozent der Schreiber in diesem Thread einreden, dass unsere bisherigen Neuzugänge Verstärkungen sind, dass wir ja noch ach so viele Millionen zum investieren haben und ja noch genug Zeit ist und dass uns die Spieler- und Trainerabgänge nicht schmerzen.

Leute zieht die Brille ab.

Bruno Hübner hat es geschafft, drei Spieler zu verpflichten, um die sich sonst keiner gerissen hat. Noch dazu von einem Absteiger und von einem Fast-Absteiger. Sobald auch nur ein Konkurrent dazwischen funkt, steht Bruno mit leeren Händen da. Also wäre es gerade jetzt wichtig, frühzeitig Personal zu präsentieren, das einem weiter helfen kann. Im August sind die Guten nämlich weg. Aber dieses Schauspiel von sinkenden Marktpreisen kennen wir ja schon seit langem.

Und über allem thront der Apfelkuchen essende und selbst zufriedene Heribert. Um das Volk ruhig zu halten, werden ihm so genannte Hochkaräter versprochen. Aber von was will er die denn bezahlen? Statt bei Sponsoren Klinken zu putzen schwelgt er immer noch in der Vergangenheit, als er den Verein zugegenermassen rettete. Aber zukunftstauglich ist er nicht. Statt sich über die hohen Stadionmieten zu beschweren, denen er ja selbst zugestimmt hat, sollte er mal bei der Deutschen Bank und Co. Guten Tag sagen. War er es nicht selbst, der einmal sagte, die Eintracht wurde jahrelang unseriös geführt, ihm blieben viele Türen verschlossen? Mittlerweile hat sich das Erscheinungsbild der Eintracht stark gewandelt. Und warum stösst er nun keine Türen auf?
Zudem darf man meiner Ansicht nach auch als guter hanseatischer Kaufmann mal etwas mehr Geld ausgeben, als man einnimmt, besonders dann , wenn das Geld fast nichts kostet.

Aber folgt ihm nur weiter, ihr HB-Jünger. Der Fisch stinkt vom Kopf und bevor sich auf der Stelle der Vorstandvorsitzenden nichts ändert, krebsen wir weiter so umher. Hoffentlich nicht in Liga zwei.
#
Wäre das Risiko wirklich so gross?

Ich denke, angesichts der etlichen erhaltenen Absagen von potentiellen Kandidaten ist es legitim, die Akte Helmes wieder heraus zu kramen.

Trotz einiger schwerer Verletzungen kam er immer wieder zurück, ein Stehaufmännchen. Manch anderer hätte da wohl schon die Segel gestrichen und auf Sportinvalide gemacht.

Er ist Deutscher, was die Eingewöhnung im Gegensatz zu manch ausländischer Wundertüte erleichtern dürfte. Und er hat nun mal den Killerinstinkt.

Sollte er sich tatsächlich wieder verletzen, so würde nach spätestens 6 Wochen sowieso die Krankenkasse/Berufsgenossenschaft das Gehalt übernehmen. So what?

Könnte man ihn davon überzeugen, mit uns noch mal internationales Flair zu schnuppern, müsste mit Wolfsburg ein für alle Parteien akzeptables Ablösemodell entworfen werden. Bei Vertragsende 2014 kann Allofs eh nicht mehr so viel verlangen. Also zum Beispiel 1 Mio Euro Ablöse jetzt, bei Erreichen bestimmter Kriterien (Einsätze, Tore) eine Nachzahlung in einem Jahr.

Da wären der Kreativität Brunos keine Grenzen gesetzt.

Angesichts der 3-4 Millionen-Missverständnisse Caio, Fenin und Korkmaz fände ich das Risiko überschaubar. Und ganz ohne Risk gehts nun mal nicht.

Deshalb PRO Helmes !
#
Hi,

an das Hinspiel kann ich mich auch noch ganz gut erinnern. Als Bub hing ich am Radio und verfolgte das Spiel. Nach dem 1-1 ging ich ab wie Schmidts Katz, kurze Zeit später, nach dem 1-2 und dem Schlusspfiff flossen die Tränen und ich heulte wie ein Schlosshund.
Wir hatten damals Besuch und die Leute konnten es nicht fassen und amüsierten sich, wie man denn so fussballverrückt sein könne. Es sei doch nur ein Spiel...
Herrlich, wenn man so zurück blickt.

Und was die Lizenzverweigerng der Unaussprechlichen angeht, da habe ich nicht den kleinsten Funken Mitleid. Was wird man von dem Pack ständig angemacht, dieser Hass, dieser Neid. Einfach asozial. Kreisliga, das würde ich denen gönnen.
Aber noch mal folgender Einwurf: sportlich gesehen hätte es sie ja schon fast erwischt, hätten sie in den letzten drei Spielen nicht noch mal den Hebel umgelegt. Und jetzt starten sie zwangsversetzt eine Klasse tiefer und sind ihre Schulden los. Hallo? In der 3.Liga hätten die eh nichts gerissen. Und sollten sie den Aufstieg in '14 schaffen, hätten sie ein Jahr verloren und wären dafür ihre Altlasten los. Das ist doch eher eine Chance denn ein Fluch.
#
Bloss net den Ji. Halte gar nix von dem. In seinem beschaulichen Augsburg hat er jetzt mal halbwegs einen Lauf, viel Glück hatte er auch bei seinen Treffern, aber was sollen wir mit ihm? Der würde sich hier nicht durchsetzen!

Lieber einen Kracher holen (Helmes) und ein hoffnungsvolles Talent. Dazu Lakic, das sieht nicht übel aus. Und wenn die EL sicher ist, kann man gerne nochmal zuschlagen.
#
Also sooo unwahrscheinlich ist das gar nicht. Das Restprogramm ist leichter als das von Schalkski 06 und die anderen Mannschaften liefern keine konstanten Leistungen und nehmen sich alle gegenseitig die Punkte ab.
Schön wäre der 4.Platz halt auch in finanzieller Hinsicht. Allein für die CL-Quali gibts schon 2 Millionen. Die EL-Gelder sind dagegen lachhaft gering, wie ich finde.
#
Hallo,

vor allem würde er Inui seinen Platz streitig machen. Und was dieser kann, hat man mit seinem Uwe-Bein-Gedächtnis-Pass am Samstag ja wieder gesehen.

Zudem warten Köhler und Kittel auch auf Einsätze. Diese würde man dann ganz vergraulen.

Marin, nein danke.
#
Steinau ist ein Ortsteil von Petersberg bei Fulda.

Nicht verwechseln mit dem Steinau a.d.Strasse, direkt an der A66 zwischen Frankfurt und Fulda gelegen.

(Da wär ich doch fast ins falsche Steinau gefahren    )
#
So, muss mich auch mal kundtun:


Trapp 1,5
Beim Gegentor glücklos. Ansonsten eine Bank. Bei zig Leverkusener Chancen immer auf der Höhe und unüberwindbar.
Auffällig schnell aus dem Kasten draussen und antizipierend.
Bin begeistert.

Jung 3
Stark verbessert gegenüber letzter Saison. Präzise Bälle nach vorne, defensiv stark. Einmal klasse geklärt, als alle aufgerückt waren. Weiter so.

Anderson 3
Ein böser Ballverlust a la Tzavellas in 60, ansonsten der auffälligere Innenverteidiger. Waren natürlich noch keine 100% von ihm, aber auf das Gezeigte kann man aufbauen. Nach dem Rückstand als Antreiber von hinten heraus.  

Zambrano 3
Fiel durch Zweikampfstärke und Bissigkeit auf.

Oczipka 2
Zwei Ballverluste, die zu Gegentoren hätten führen können. Aber offensiv sehr stark. Klasse Flanken über 90 Minuten.

Rode 2,5
Wieder mal unsere Kampfsau. Aber auch mit Übersicht und dem Mut, mal aufs Tor zu schiessen.

Schwegler 3
Eher unauffällig in HZ 1. In der zweiten Hälfte dann Mitantreiber. Kann noch mehr.

Takashi Bein 2
Liess so manches Mal Erinnerungen an die gute alte Zeit wach werden. Ballsicherheit, Auge für Mitspieler, Passgenauigkeit, Torgefahr. Das kann ein Grosser werden.  

Meier 3,5
Als Leno geschlagen war, muss er das Tor machen. Auch sonst eher durchwachsene Leistung.

Aigner 2
Ein Superkauf. Technisch richtig stark und immer torgefährlich.

Occean 5
Die einzige Enttäuschung für mich. Viele Bälle verloren oder vertändelt, zwei Hundertprozentige kläglich vergeben und dazu sehr kopfballschwach. Hoffentlich hat sich da BH nicht verkalkuliert.


später gekommen:
Celozzi - klasse Flanke zum Siegtor

Lanig - So muss ein unzufriedener Spieler reagieren. Schönes Kopfballtor.

Köhler - nicht mehr in Erscheinung getreten


Schiedsrichter Kinhöfer - 6
Gibt es eine noch klarere Elfmetersituation? Nein!
Zum Glück war der Fussballgott aber auf unserer Seite. Nicht auszumalen, was los gewesen wäre, wenn Kinhöfer uns um den Sieg oder Punkt gebracht hätte.
#
Hallo,

eine Karte ist über.

Haupttribüne 42G, Reihe 5.

Zum EK von 30,- abzugeben.

Übergabe entweder am Samstag in Frankfurt oder
am Sonntag Waldparkplatz.

Muss jetzt zur Arbeit und kann mich erst heute abend melden.

Ciao.
#
Schade, mein einstiger Lieblingsspieler, einer, der sich auch mit dem Verein identifizieren konnte, ist weg. Nach seinen OPs hat er nie mehr zu seiner alten Stärke zurück gefunden, da hätte er sich auch verbal zurück nehmen müssen.
Wenigstens ging die Trennung nun über die Bühne, die Eintracht hat Planungssicherheit, es gibt keinen Prozess und das Training der Profis wird nicht gestört.
Alles Gute Ama.

PS: Rasier Dich mal wieder, dann klappts vielleicht auch mit einem neuen Job ,-)
#
Hallo,

was mich stört, ist , falls wirklich 5 Mios durch Transfererlöse eingenommen werden müssen, dass sich der
Aufsichtsrat nach dem Absteig hinstellt und medienwirksam
die für einen Zweitligisten und Absteiger recht ordentliche
Investitionssumme von 4,5 Mios veröffentlicht.

Anders ausgedrückt, wir können nur das ausgeben, was wir durch Verkäufe erwirtschaften. Wieso wird das nicht gleich so deutlich propagiert? Ich bin bislang davon ausgegangen, dass nach dem Abstieg so viel Gehalt eingespart werden kann und zudem die 3 Mios von Ochs dazu kommen, dass die 4,5 Mios für Neuzugänge aus dem laufenden Geschäft und ohne Verkäufe erwirtschaftet werden.

Klingt für mich wie damals der 'freiwillige' Rücktritt von Funkel, der aber weiterhin sein Gehalt von der Eintracht bezahlt bekommt. Verarschung?

Ich hoffe auf schnelle Aufklärung durch HB, denn angesichts seines dicken Festgeldkontos dürften wir auch ohne Spielerverkäufe nicht in Liquiditätsschwierigkeiten kommen.
#
Dass es zu einem solchen GAU kommen kann, da müssen immer viele negative Faktoren zusammen treffen.

Diese sind für mich:

Schiri-Fehlentscheidungen - das ging gleich im ersten Spiel los (nicht gegebener Elfer in Hannover) und endete heute in einer überzogenen Roten Karte

Verletzungspech - seit Jahren schon unbeschreiblich, wieviel Spieler bei uns mit Brüchen und Rissen ausfallen, diesmal war es nicht mehr zu kompensieren. Mit dem Ausfall von Chris begann der erste Abschwung für mich schon Ende der Hinrunde

keine Einheit mehr - der "wenn ich fit bin, spiele ich auch"-Mann hat mehrfach Unruhe in das Team gebracht und mit seinem Egoismus zur Demontage Skibbes beigetragen

Fehleinschätzung im Winter, dass man ohne eine Innenverteidigung die ersten drei, vier Spiele in der Rückrunde schon überstehen werde

charakterschwache Spieler, die vor ihren Vertragsverlängerungen Leistung erbrachten (Köhler, Meier(wenn schon weniger)) danach nicht mehr oder seit Winter schon geistig woanders sind (Ochs, Caio, Schwegler)

einen Trainer, der schon angeschlagen, stur an einem System festhält ohne mal etwas anderes zu probieren und der hoffnungsvolle (Nachwuchs-)Kräfte wegschickt statt sie peu a peu einzubinden

einen bis vor kurzem unantastbaren Vorstandsvorsitzenden, der die Eintracht zwar in ruhigere Fahrwasser geleitet haben mag, der sie aber auch kaputt gespart hat. Und wenn dann doch mal Geld ausgegeben wurde, holte man einen Thurk, Mahdavikia, Petkovic, Bellaid usw.

Reicht das?

Zwingend notwendig ist ein Sportdirektor, dann kann man Bruchhagen noch eine Chance geben. Neben einem Gerippe von 5,6 Spielern sollte man alle aussortieren und eine junge, erfolgshungrige Truppe aufbauen. Dann könne wir in einem guten Jahr wieder in der ersten Liga angreifen.
#
Also FF mit seinem Antifussball war doch wirklich nicht mehr tragbar, auch wenn er aktuell wohl den Abstieg vermieden hätte. Und Skibbe hat das spielerische Potenzial der Mannschaft hervor geholt. Das war doch teilweise recht schön anzusehen.
Für mich war der Knackpunkt der verschossene Elfer in Aachen, als Meier aus dem Stand drüber schiesst. Die Million fürs Weiterkommen war ja auch schon eingeplant. Aber diese Arroganz, dieser Hochmut von AM wurde bestraft. Aber vielleicht hatte die ganze Mannschaft schon diesen Hochmut intus.
Dann kam die Demontage von Skibbe durch HB dazu und das Kartenhaus brach nach und nach ein. Natürlich kommen bei so einem GAU immer mehrere negative Faktoren zusammen (Verletzte, Schirifehlentscheidungen etc.), aber der Hauptpunkt ist nicht Skibbe, er ist HB.
Jetzt sitzt er auf seinen 15 Mios Festgeld und ist Zweitligist, bravo. Hätte er den Lincoln geholt und in der WP einen Innenverteidiger würden wir jetzt eher von Europa reden als von Aue.
#
Hallo, mein Senf sieht so aus:


Fährmann 2+
Hielt hinten alles dicht. Ein kleiner Patzer beim Rauslaufen.
Sein bestes Spiel bislang.

Jung 2
Hatte Ribery fast immer im Griff. Endlich wagr er sichn auch mal wieder über die Mittellinie. Klare Leistungssteigerung.

Rode 1
Heute Weltklasse. Nicht nur wegen dem Tor. Betrieb in HZ 2 als Manndecker noch Forechecking tief in Bayerns Hälfte. Ein Vorbild an Wille, Einsatz, Kampfkraft. Weiter so.

Russ 3+
Defensiv sehr kopfballstark. Auch nach vorne mutiger. Aufwärtstrend zu erkennen.

Köhler 4
Von Müller häufig schwindelig gespielt. Immerhin waren die Standards heute mal etwas gefährlicher.

Clark 3-
In HZ 1 sehr ballsicher, zweikampfstark. In  HZ 2 wie ausgewechselt. Verlor dann viele Bälle. Zudem das Handspiel..

Schwegler 3
Genau umgekehrt zu Clark. Erste HZ wenig Impulse. 2 HZ souveräner, defensiv wie auch offensiv.

Ochs 3
Enormes Pensum, musste hinten gegen Ribery oft aushelfen.

Fenin 3+
Suchte immer den Weg zum Tor, scheute keine Zweikämpfe. Das war ordentlich.

Altintop 4
Wenig zu sehen von ihm, ausser 2-3 guter offensiver Aktionen. Sein Schuss in HZ 1 darf ruhig aufs Tor gehen, das war eine Riesenchance. Hat sich noch nicht so verbessert wie andere.

Gekas 6
Sorry, auch wenn er das erste Tor mit vorbereitet. Aber er soll Tore machen. Das Spielsystem ist auf ihn zugeschnitten. Und dann trifft er den Ball zwei Meter vorm leeren Tor nicht. Nicht zu vergessen der Kopfball, ein Meter vorm leeren Gehäuse und er macht ihn drüber. Das ist zu wenig.  
#
1. Ganz klar.

Wir waren heute gut drauf, man sieht, dass die Spieler etwas unter CD gelernt haben. Gg MZ und Köln gibts die nötigen Punkte.

Schön, dass WOB nicht gewonnen hat. K hat auch noch ein Hammerprogramm, da ist noch alles drin.