Avatar profile square

JohanCruyff

5327

#
Man kann Rode kritisch sehen - in der 1. HZ. Über das gesamte Spiel war er aus meiner Sicht der beste Spieler. Ich würde ihm für die Leistung fürs ganze Spiel eine 2 geben. Angesichts der Umstände des Spiels und der Leistungen seiner Mitspieler, halte ich eine 1 für durchaus vertretbar.
#
WürzburgerAdler hat mir dankenswerterweise die Begründung abgenommen.
#
Käptn Ahab schrieb:
Matmour zeigt halt mehr Dynamik als Caio und macht dadurch Eindruck. Wirr fand ich ihn eigentlich nicht.

Caios Brillanz scheiterte eben an
- der starken Pauli-Abwehr
- den Mitspielern, die seine Pässe bisweilen nicht antizipieren (das kann noch werden)
- seinem Phlegma und seiner regelmäßigen Spielverzögerung.

aber so ist er als halb/aussenstürmer eben nix wert, da passt matmour besser.


Matmour hat sich mindestens genauso oft verdribbelt wie Caio, ohne die paar positiven Elemente Caios (schlechte) Halbzeit. Da das nicht jeder so gesehen hat, müssten wir jetzt ein gemeinsames Videostudium betreiben. Da das aber nicht so einfach zu realisieren ist, schlage ich vor, diese Differenz einfach so stehen zu lassen.
#
Adlersupporter schrieb:

Caio hat sich in den 2 Spielen bisher sehr,sehr
bescheiden gezeigt..


Habe ich in Fürth anders gesehen. Aber das ist nicht entscheidend. Warum nun Hoffer und der wirr spielende Matmour unbedingt in die erste Elf gehören, konnte mir leider immer noch niemand erläutern.
#
Adlersupporter schrieb:
Taktische Lehren u.a .. ganz einfach:
Meier und Caio gehören in dem 4-3-3 System nicht
auf die Außen. Sie sind zentrale Spieler hinter den
Spitzen.. Auch wenn das System in der Vorbereitung
vielleicht ganz gut funktionierte.. so finde ich,
dass in der jetzigen Verfassung ein Caio auf die
Bank- und ein Meier hinter den Spitzen spielen
sollte.. Warum nicht mit einem 4-4-2 z.B. so:

----------------------Kessler----------------------
----Jung---Schildenfeld---Anderson----Djakpa-------
------------------Schwegler------------------------
---------Rode--------------------Matmour-----------
-------------------Meier---------------------------
------------Fenin-----------------Hoffer-----------

evtl. Gekas für Hoffer o. Fenin und für Matmour ggf.
Köhler oder Korkmaz....


Was mir "ganz einfach" nicht einleuchtet, wieso nach den Leistungen der ersten beiden Spiele Caio auf die Bank soll, Hoffer und Matmour jedoch in die erste Elf müssen.

Warum das "Projekt Außenstürmer Meier und Caio" jetzt schon gescheitert sein soll, verstehe ich auch nicht. Meier trifft und trifft. Caio hatte auch schon gute Szenen. Es gab sogar schon einige gute Zusammenspiele der beiden. Ich verstehe das auch eher so: Die beiden als Außenstürmer aufzustellen bedeutet, beiden in der Offensive alle Freiheiten zu geben. Das gefällt mir.
#
Noten: 6 = spielte belebend für den Gegner; 5 = erfüllte seine Aufgaben nicht; 4 = erfüllte seine Aufgabe; 3 = erfüllte seine Aufgabe und hatte die ein oder andere wichtige Szene; 2 = war ein Aktivposten des eigenen Spiels; 1 = ihm gelang fast alles und er bewirkte (potentiell) spielentscheidende Situationen

Kessler - wirkte nicht souverän: 4

Jung - hinten sicher, vorne nicht viel: 3

Clark - hinten überfordert, nach vorne mit schlechten Pässen, die ein oder andere gute Grätsche: 5

Schildenfeld - er schwamm, ob das daran lag, dass die defensive Mannschaftsleistung einen Strudel verursachte oder weil er es nicht besser kann, kann ich nicht beurteilen, daher gibt es eine milde: 4-

Djakpa - an ihm habe ich keinen Narren gefressen, hinten ist er völlig konfus und nach vorne mit viel Engagement und untauglichen Flanken. Meiner Meinung nach hat Tzavellas alle Chancen auf einen Stammplatz: 4

Schwegler - nicht der Leader, der er sein will und seien soll, wenn man ihn als Abräumer vor der Abwehr bewertet, dann kann man ihm die folgende Note geben: 3-

Lehmann - wollte und spielte den ein oder anderen sauberen Pass in wichtigen Situationen. Dennoch bin ich immer noch nicht überzeugt worden, warum er unbedingt geholt werden musste. Ist Köhler wirklich schlechter?: 4+

Rode - in der ersten Halbzeit ganz gut, dann der mit Abstand beste auf dem Platz.  Es gelang ihm nicht alles, aber das können wohl nicht einmal Weltklassespieler bei einer Mannschaft, die so auftritt, wie die Eintracht am Montagabend. Daher im Zweifel für die Jugend: 1

Caio - spielte nicht gut, quasi jedes Dribbling misriet ihm. Allerdings ist seine Erfolgsbilanz in 45 Minuten folgende: er spielte 1x Alex Meier mit einem tödlichen Pass frei, hatte einen ordentlichen Torschuss, nach einem geblockten Torschuss legte er gedankenschnell Alex Meier vor, dazu noch ein paar direkte Ablagen, die das Spiel belebten. Alles in allem bin ich nicht bereit ihm dafür eine 5 zu geben, bloß weil bei ihm alles so lässlig und wenig bemüht aussieht. Er hätte mit der selben Leistung mit ein wenig mehr Glück das Spiel (mit-)entscheiden können. Hat er aber nicht. Da der Rest des Forums sich auf die negativen Aspekte Caios fokussiert, nehme ich mir heraus, mich auf seine Aktionen zu fokussieren und gebe ihm eine : 3-

Meier - wieder kein super Spiel, aber gerade in der 2. Halbzeit einiges zur Organisation des Spiels beigetragen und wieder ein Spiel gerettet: 2+

Hoffer - Hat zwar ein reguläres Tor erzielt, aber ansonsten jeden Zweikampf verloren, jeden Ball verloren und nichts auf die Reihe bekommen: 5

Matmour - sah wesentlich dynamischer und bemühter aus als Caio. Ich bin aber eher ein freund des lässig-effektiven Fußballs, daher (noch?) kein Freund von Matmour: 5

Fenin - die ein oder andere gute Szene, aber ansonsten auch recht blaß: 4

Gekas - dafür, dass die anderen Spieler noch intensiver das System Gekas spielten als er hereinkam, müsste man ihm eigentlich eine 6 geben. Da er aber eigentlich nichts dafür kann, ihm aber nichts gelungen ist, bekommt er dennoch eine: 5
#
Caio hat gestern nicht stark gespielt. Ob er allerdings schwächer war als Hoffer, Clark, Schwegler? Man darf aber nicht vergessen, dass Caio mindestens 3 sehr starke Aktionen hatte.

Man darf es dann nicht vergessen, wenn man so lauthals nach Matmour ruft. Der hat sich nämlich mindestens genauso oft verdribbelt wie Caio und nichts positives auf die Reihe bekommen. Für mich ist Matmour ein Caio ohne die spärlichen, besonderen Momente.

Mir kommt es so vor als würde Matmour zu Gute gehalten, dass er sehr bemüht wirkt und sein Spiel dynamisch aussieht. Der Ertrag ist aber - leider - 0,0.
#
Kessler 4- unsicher

Jung 2- hinten dicht, vorne gelang nicht alles

Schildenfeld 4- unsicher

Russ 4-
unsicher

Djakpa 3- hinten nicht immer sicher, nach vorne aktiv

Rode 2+ Aktivposten im Mittelfeld, viel gelaufen, viel Struktur, Ideen

Schwegler 4+ Aufgabe erfüllt, mehr nicht

Lehmann 4- Untergetaucht, aber hat das Spiel nicht blockiert

Caio 2 Gerade in der 1. Halbzeit teilweise herausragend, beschäftigte Fürth phasenweise alleine; seine Mankos: kein Tor geschossen, in der 2. Halbzeit ein wenig untergetaucht, immer mal nicht erkannt, dass er abspielen sollte

Meier 1 Er hat sicherlich nicht alles in Grund und Boden gespielt. Wer aber 2 Tore aus dem Nichts schießt und eines genial vorbereitet, der hat das Spiel quasi "alleine" entschieden und damit eine 1 verdient.

Hoffer 5 Wer in einer dominanten, spielerisch überlegenen Mannschaft kaum eine torgefährliche Aktion hat als einziger Stürmer, der hat seine Aufgabe nicht erfüllt.

Köhler 5 Er ist noch nicht in Form. Ein Fehlpassfestival. Generell traue ich ihm aber zu, Lehmann aus der 1. Elf zu verdrängen - bis Kittel kommt.

Matmour 3+ Nicht viel gezeigt, sich dennoch in der Torschützenliste eingetragen. Ersteres wird noch, zweiteres bleibt hoffentlich so.
#
Die Idee ist nicht nur gut, sondern so offensichtlich, dass sie wohl jeder hat. Der entscheidende Punkt an der Sache ist der: Wie kann man der Stadt einen Verkauf schmackhaft machen und dennoch einen Preis aushandeln, der für die Eintracht vernünftig ist. Denn so ein Stadion hat eben seinen Preis. Ganz besonders unseres.
#
Ich stimme mit dir in allen Punkten überein.

Nur hierbei nicht: "Schlimm genug, dass Mainz da ist, wo wir hinwollen, das beste daran, wir schauen es uns ab. Besser gut kopiert als schlecht selbstgemacht."

Denn bislang haben wir ja schon schlecht kopiert, nämlich von Werder und von Bayern. So war unser Verein bislang aufgestellt. Mainz hat das anders gemacht. Dortmund auch. (Ich nenne nur diese beiden, weil die einen ähnlichen Weg gegangen sind. Es gab noch andere Modelle.)
Wenn wir nach vorne kommen wollen, dann müssen wir auch einen anderen, besseren Weg entwickeln.
#
Ich biete einen kurzen Kurs in Erdkunde an. Das Thema des Kurses ist:
Wo wurde Bruno Hübner geboren?

[ulist]
  • Antwort A
  • (Eintracht Homepage): Mainz
    [*]Antwort B (Wikipedia zu BH): Mainz-Kastel
    [*]Antwort C (Wikipedia zu Mainz-Kastel): Wiesbaden

    [/ulist]
    Die Auflösung, warum B und(!) C richtig sind, findet sich bei Wikipedia unter AKK-Konflikt:

    "Als AKK-Konflikt bezeichnet man einen langjährigen Streit zwischen den beiden Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden um die rechtsrheinisch gelegenen ehemaligen Mainzer Stadtteile Amöneburg, Kastel und Kostheim (nach deren Anfangsbuchstaben AKK). Diese rechtsrheinischen Stadtteile von Mainz lagen nach dem Zweiten Weltkrieg in der amerikanischen Besatzungszone während Mainz in der französischen Besatzungszone lag, da der Rhein von den alliierten Siegermächten als natürliche Grenze genutzt wurde. Als Folge dieser Umstände wurden die AKK-Stadtteile 1945 verwaltungstechnisch der Stadt Wiesbaden zugeschlagen, was viele Bürger und Kommunalpolitiker nicht akzeptieren wollten. Als Folge der Zuordnung gehören die AKK-Stadtteile seit der Gründung der Bundesländer im Jahr 1946 zu Hessen, während Mainz zu Rheinland-Pfalz gehört. Die drei Stadtteile spielen bis heute eine Sonderrolle, was sich unter anderem darin zeigt, dass ihre Ortsschilder die paradox erscheinende Aufschrift „Landeshauptstadt Wiesbaden – Stadtteil Mainz-Kastel“ (bzw. „-Amöneburg“ und „-Kostheim“) tragen."
    #
    Kittelsche schrieb:


    Beim Nachmittagstraining heute hat Özer beeindruckend gehalten. Ich war echt überrascht    


    Mich überrascht eher, dass er nicht als ernsthafte Alternative zu Kessler und Nikolov angesehen wird.
    #
    Zicolov schrieb:
    Nur ein Hinweis... der wurde wohl von Favre aussortiert. Spielt bei Gladbach Rechtsverteidiger, ist aber eigentilch gelernter IV. Mir würden schlechtere einfallen.    


    Mir auch. Ich denke da direkt an meine Frau und mich. Wir sind beide deutlich schlechtere Fußballer als Tobi Levels. Ich hoffe, der Vergleich offenbart, was ich von diesem Spieler halte.
    #
    northernsoul schrieb:
    JohanCruyff schrieb:

    Ich danke für diese Ergänzung!  

    Hatte Don Alfredo auch einen kongenialen Partner? Und eigentlich hatte Meier ja in Copado auch schon einmal einen Mit-Spielmacher.


    Istvan Sztani


    Ich dachte immer, der sei Stürmer gewesen. Oder gab es damals den Unterschied zwischen Stürmer und Spielmacher noch nicht?

    p.s.: Mir ist schon bewusst, dass diese Nachfrage lächerlich ist angesichts meines Copado-Nennens. Ich konnte sie mir dennoch nicht verkneifen.
    #
    northernsoul schrieb:
    JohanCruyff schrieb:
    Zwei Spielmacher - das ist für mich Eintracht. Ob Bein/Möller oder Bein/Gaudino. Caio und Meier gefällt mir...  


    Die hier nicht zu vergessen


    Ich danke für diese Ergänzung!  

    Hatte Don Alfredo auch einen kongenialen Partner? Und eigentlich hatte Meier ja in Copado auch schon einmal einen Mit-Spielmacher.
    #
    EmVasiSeinBruda schrieb:
    Es heißt ja nicht, dass Caio & Meier als Offensive auf den Halbpositionen nicht auch auf die Außenpositionen "ausweichen" dürfen. Ähnliches gilt auch für die beiden 8er. Sogar der Stürmer dürfte das. Die taktische Formation wird mir hier von einigen als starres Konzept gesehen. Ich denke, man sollte es eher als grobe Grundordnung sehen.

    Natürlich wäre die Caio/Meier-Variante die "zentralere" im Vergleich zu den Pendants wie Matmour/Korkmaz. Außerdem denke ich, dass dies auch gegnerabhängig ist. Bei manchen macht man z.B. ein Schnelligkeitsdefizit aus, dann spielen eher Matmour/Korkmaz. Dann gibt es noch Formschwankungen etc.

    Den Vorteil bei Caio/Meier sehe ich speziell in der Torgefährlichkeit. Insbesondere Distanzschüsse und daraus folgende Abpraller könnten gegen massierte Deckungen ein gutes Mittel sein. Wenn man früh in Führung geht, kann man auch zeitig die konterstärkeren/schnelleren Alternativen bringen. Zudem waren sowohl Matmour als auch Korkmaz zuletzt verletzt und so konnte sich diese Variante wohl noch nicht so gut einspielen im Vergleich zu Caio/Meier bspw.


    Ich hätte vor meinem Beitrag wohl die anderen Beiträge genauer ansehen sollen. Dann hätte ich mir meinen sparen können.  ,-)
    #
    seventh_son schrieb:

    Für mich sieht es so aus, als hat sich Veh richtig Gedanken gemacht über die Stärken der Spieler sowie die Anforderungen, die in der zweiten Liga auf uns zukommen, und hat darauf sein System ausgerichtet. Das derzeit diskutierte System ist jedenfalls eine kreative Idee.


    Ich als Konzept- und System-"Schreier" bin davon begeistert. Warum? Weil diese Art der Aufstellung doch irgendwie etwas Eintracht-Typisches hat. Zwei Spielmacher - das ist für mich Eintracht. Ob Bein/Möller oder Bein/Gaudino. Caio und Meier gefällt mir. Dazu kann man eigentlich noch Schwegler und Rode, evtl. auch Lehmann bzw. in der Rückrunde dann Kittel zählen. Ich freue mich darauf. Denn das ist doch viel besser, wenn ein Meier mal über Außen kommt, mal durch die Mitte. Ebenso Caio. Dann kann Rode auch mal nach vorne stoßen und Meier auf die 8. Etc.pp. Variabilität, Spielfreude und Spielwitz - daran kann ich mich erfreuen, natürlich gepaart mit einer Zielstrebigkeit, sonst ist es nicht schön anzusehen, sondern überflüssiger Schnickschnack.
    #
    Willensausdauer schrieb:
    Komisch, wie hier teilweise Tzavellas beurteilt wird und sein "Marktwert" - ein junger Spieler, der sein erstes Jahr in einer europäischen Spitzenliga gespielt hat und auf Anhieb überzeugen konnte.

    Beim Kicker beispielsweise hat er in der Hinrunde eine Durchschnittsnote von 3,43. Damit gehört er wahrscheinlich notenmäßig zu den besten LVs der Hinrunde. Auch mit seinem Gesamtschnitt von 3,68 dürfte er im Vergleich zu den anderen LVs der Liga ordentlich dastehen.

    Und ihm wegen langen Bällen in der Rückrunde einen Vorwurf zu machen, halte ich für unangebracht. Wenn eine Mannschaft größtenteils verunsichert ist und das Mittelfeld nicht funktioniert, dann sind lange Bälle auf Gekas der "letzte Strohalm". Und das ist eher ein Luxus: denn welche Mannschaft kann schon normalerweise ohne ein funktionierendes Mittelfeld zu Torchancen kommen.

    Falls Veh allerdings weiß, dass er mit ausschließlich schnellen LVs zum Erfolg kommen kann, dann sollte Tzavellas natürlich verkauft werden. Und auch, wenn es finanziell nötig ist.


    Das sehe ich fast genauso. Nur die langen Bälle empfand ich eher als Ursache denn als Resultat nicht funktionierenden Aufbauspiels. Nur: Das muss man den Trainern (insb. Skibbe) anlasten, das nicht unterbunden zu haben.
    #
    EmVasiSeinBruda schrieb:
    tobago schrieb:
    Wahrscheinlich habe ich die Meinung hier nahezu exklusiv aber ich wäre wirklich froh darüber, wenn man Russ seine neue Herausforderung suchen und finden lässt. Und wenn die Eintracht wirklich 3-4 Millionen Euro für ihn bekommen sollte (was ich mir fast nicht vorstellen kann) dann ist das für einen Spieler wie Russ schon sensationell. Russ war für mich nie der Leistungsträger für den ihn viele gesehen haben. Ich fand, dass er immer für einen Bock gut war, ein durchschnittlicher Innenverteidiger der m.E ohne die sich ständig abwechselnden Verletzungen von Chris und Vasoski nicht mal Stammspieler bei uns gewesen wäre.

    Und zwei neue, aufstiegstaugliche Innenverteidiger sollte es für das Geld ebenfalls geben. Ich habe auch keine Angst vor den inflationären Forderungen anderer Vereine sondern vertraue da mal auf das Verhandlungsgeschick von Hübner und dem Sachverstand von Veh, die richtigen Leute für das richtige Geld an den Main zu holen. Wenn die Forderungen bestimmte Spieler zu hoch sind, dann holt man halt andere. Innenverteidiger ist nicht gerade eine Position auf der in der Welt ein Mangel herrscht, im Gegensatz z.B. zu Spielern auf der linken Seite oder mit dem Skill eines echten Knipsers. Damit würde der Umbau der Abstiegsannschaft dann auch die richtigen Formen annehmen.

    Gruß,
    tobago

    Sehe ich genauso. Ergänzend noch zu Russ: Er hat damals sehr gut angefangen, als er praktisch ins kalte Wasser geworfen wurde, nachdem er kurz zuvor noch als untauglich abgestempelt wurde. Damals hat man ihm die Fehler verziehen, weil man es mit mangelnder Erfahrung und seiner Jugend begründen könnte. Mittlerweile spielt er 5-6 Jahre mehr oder weniger Stamm und ich sehe einfach keine entscheidende Weiterentwicklung und die wird es in meinen Augen auch nicht mehr geben. Klar, er zeigt immer wieder mal gute Ansätze und setzt sich ein, aber mindestens genauso oft hat er in der Defensive seine Aussetzer, was zu Eigentoren, Elfmetern oder großen Chancen führt.

    Und das größte Problem, das ich eigentlich sehe, ist, dass Russ als "Local Player" hier im Prinzip gesetzt ist. Welcher Trainer würde ihm denn eine Neuverpflichtung vorziehen? Oder es würde gar nicht erst eine entsprechende Alternative verpflichtet werden, da er gesetzt ist. So können wir uns hier auch langfristig auf dieser Position nicht weiterentwickeln. Und falls wir ihn zwingen zu bleiben, woher wissen wir denn, dass er nächstes Jahr nicht ablösefrei geht.


    Ich habe da wohl exklusiv eine andere Sicht auf Russ. Ich halte Russ von seinem Potential her für einen Top-IV, der lediglich zwei Schwächen hat: Schnelligkeit und Konzentrationsausdauer. In letzterem Punkt schien mir ein Fortschritt, ja gar ein Sprung erkennbar in den Spielen unter Daum. Auch jetzt in der Vorbereitung kommt es mir so vor, dass er seinen traditionell langen Anlauf nicht mehr benötigt. Insofern denke ich, dass Russ kurz davor steht, einen wahren Sprung in seiner Leistung auf dem Rasen zu vollführen. Magaths Fitnesstraining wird dazu auch einen Beitrag liefern.

    Dennoch: Auch ich würde mich über die 4 Mio freuen, wenn dafür 2 mit Potential ausgestattete IV kämen.
    #
    Alphakeks schrieb:
    JohanCruyff schrieb:
    Alphakeks schrieb:

    Ich finde es aber kritisch, dass wir in der IV dann nur Leute haben, von denen wir nicht sicher sagen können, ob sie einem Topteam der 2. Liga gerecht werden: Dudda ist einfach zu jung und unerfahren, selbes gilt ähnlich für Bell. Dazu Clark, der ja gar kein IV ist, und dann Schildenfeld, der noch nie wirklich in Deutschland gespielt hat.


    Diese Denkweise würde Eintracht Frankfurt weit zurück. Denn sehr gute, in der Bundesliga bewährte Spieler können wir uns nicht leisten. Wenn man dann immer auf bewährte Mittelmaßspieler setzt, kommt man nicht voran. Da ist es unerlässlich, darauf zu hoffen, dass Jugendspieler oder Spieler aus einer anderen Liga den Sprung schaffen.


    Ich widerspreche dir nicht vollkommen, was du sagst stimmt sicher. Aber ich denke, man sollte zumindest eine einzige sichere Komponente, auf die man sich verlassen kann, einplanen. Dann kann man drumherum "Hoffnungen" bauen. Aber nur auf Hoffnungen setzen, das kann halt auch nach hinten gehen (oder deutlich nach vorne, sicherlich). Es ist halt ein erhöhtes Risiko.


    Gut, dann haben wir wohl Einigkeit erzielt!