Avatar profile square

Miso

39224

#
Danke, Werner! 😊
#
edmund schrieb:

Danke, Werner! 😊


Ich schließe mich an. Danke!
#
Ich möchte mich auch verspätet eintragen (danke für den Tread!)
Diese Saison war in meinen Augen fantastisch und die Mannschaft überragend. Ja, nicht immer. Aber was hat sie mir Freude bereitet! Und in den europäischen Spielen sitzt Marco Russ am Rand, mitgereist, nicht mal im Kader, aber schwer dabei ...
Dann noch diese unvergleichlichen Choreos sowie die herrlich verrückten Auswärtsfahrer und -fahrerinnen!
Ich hatte eine tolle Zeit und bin dankbar.
#
Miso schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Hatte insgesamt einen stressigen Tag - und dann noch das! Bin noch den einen oder anderen Becher Rotwein von Molligkeit entfernt


Dann vielleicht statt hühnern langsam machen. Einen guten Roten hast Du hoffentlich im Haus

Stets gebunkert. Grüß Dich, Carola, Dir und dem Gemahl schöne und sonnige und schwarzundweißwieschneeige Ostertage.

P.S. Nach längerem Überlegen: euch allen das nämliche
#
adlerkadabra schrieb:

P.S. Nach längerem Überlegen: euch allen das nämliche


Das ist nur fair
Grüße zurück, auch an den Herrn in den Sechzigern!
#
Miso schrieb:

So. Langsam ersetzt mollige Dankbarkeit das Adrenalin. Aber bevor die überwiegt, hühnere ich noch einmal quer durch die Wohnung!

Hatte insgesamt einen stressigen Tag - und dann noch das! Bin noch den einen oder anderen Becher Rotwein von Molligkeit entfernt
#
adlerkadabra schrieb:

Hatte insgesamt einen stressigen Tag - und dann noch das! Bin noch den einen oder anderen Becher Rotwein von Molligkeit entfernt


Dann vielleicht statt hühnern langsam machen. Einen guten Roten hast Du hoffentlich im Haus
#
So. Langsam ersetzt mollige Dankbarkeit das Adrenalin. Aber bevor die überwiegt, hühnere ich noch einmal quer durch die Wohnung!
#
Ja, er fehlt. Gerade jetzt, Pokalsieg und die geilen Siege mit der Büffelherde, ihm wäre das Herz aufgegangen.
#
Andy schrieb:

Ja, er fehlt. Gerade jetzt, Pokalsieg und die geilen Siege mit der Büffelherde, ihm wäre das Herz aufgegangen.


Das denke ich ständig. Und eben Haller!
Ich habe mich hier lange rausgehalten, es ist halt weiterhin der Ort, an dem die PNs von peter kamen. Und der 9. war immer noch so traurig.
Aber zu lesen, dass so viele freundlich an peter denken, das freut mich  wirklich sehr. Ich sehe es so wie Du, Andy. Er hätte von dem breiten Grinsen geschrieben, dass er nicht mehr aus dem Gesicht bekäme – grinsen wir besonders für ihn mit, wenn Haller mal wieder eine meisterhafte Vorlage liefert oder selbst und zack (!) ein Tor macht. Allez les bufflons (richtig, Complice?)!
Danke an alle. Die Welt fühlt sich besser an und ich hoffe, auch für Euch.
#
Hey... PFYC-Grüsse

Ich glaube, die Enttäuschung ist deswegen so gross, weil um uns herum der Fussball in den vergangenen Jahren immer verrückter wurde und wir dachten, eine kleine Sonderrolle eingenommen zu haben. Kovac mit seinen Äusserungen zu Demut und Lebensrealitäten, Fischers klares Statement, United Colours of Bembel... äh, Frankfurt, Boateng's Aussagen, das Fan-Umfeld... und dazu passend die geile Saisonleistung... während drumherum 200 Mio. für Spieler gezahlt werden, Football-Leaks erscheinen, dubiose Investoren ihre Geschäfte tätigen, RaBa Leipzig in der Liga erscheint und in immer kürzerem Abstand über die Notwendigkeit von Investoren debattiert wird.

Und plötzlich, ausgerechnet an einem eklig verregneten Freitag, den 13., mitten in der Euphorie angesichts der Möglichkeiten, die man so vor sich sieht, knallt einem der zynische Kapitalismus mal wieder alles um die Ohren. Schade...
#
Ja, lieber Hackentrick. So ging es mir auch, und so ist es eben nicht. Danke für Deinen Beitrag.
#
Auch hier möchte ich der Familie, den Freunden und allen Trauernden mein Beileid aussprechen. Er fehlt und hinterlässt eine Lücke, die immer bleiben wird.
#
Ich bitte um Entschuldigung, dass ich den Thread im "Fans & Fanclubs" nicht bemerkt hatte.
#
Liebes Forum,

zum Jahresende muss ich Euch etwas sehr Trauriges berichten. peter, einer der klügsten Kritiker in unseren Auseinandersetzungen, ein Begründer auch der Diskussionskultur in unserem Forum, ist am 9. November gestorben.
peter, der sich und alle Buchstaben kleinschrieb, hat fast zwei Jahre lang gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Es war sein Stolz, allen Widrigkeiten zum Trotz hier im Forum noch ganz normal zu agieren.

Im Mai 2006 habe ich die ersten PNs mit peter ausgetauscht und bin ihm im Jahr darauf bei einem GD-Treffen begegnet. Er war so, wie ich ihn von seinen Forumsbeiträgen und Nachrichten her bereits kannte: ein Mann von Verstand, hellwach und voller Humor. Wir plauderten über die Eintracht und die Welt und wurden Freunde. Von da an schrieben wir uns noch mehr PNs, später trafen wir uns immer wieder im Dauth-Schneider in Sachsenhausen und redeten, redeten, redeten.

Als der Tumor entdeckt wurde, war peter gefasster, als ich gedacht hätte. Er stand alle Untersuchungen durch, alle Maßnahmen, ließ alles mit sich machen und berichtete immer positiv. Er lebte gern, nahm weiter Anteil an allem, was seine und die Welt im allgemeinen betraf.
Wenn er nicht schlafen konnte, spielte er ein „Online-Ballerspiel“ (peter) gegen junge Brasilianer.

Nachdem es noch Ende Juni dieses Jahres hieß, peter sei tumorfrei,  
änderte sich die Lage nur kurze Zeit danach rapide.

Ich habe ihn noch einmal im Krankenhaus auf der Palliativstation besucht, um Abschied zu nehmen. Wir mussten uns schriftlich unterhalten, weil er schon lange nicht mehr sprechen und auch schlecht hören konnte. Auf einen Zettel auf einem Klemmbrett schrieb er: „HA HA“.

Ich wusste nicht, was er meinte, und malte große Fragezeichen. Ein paar lange Minuten später kam die Antwort: „HALLER“. Peter lehnte sich zurück in seinem Bett und hob beide Daumen. Ich selbstverständlich auch.

peter fehlt mir so sehr. Ich glaube auch, dass seine Stimme dem Forum fehlen wird, aber jeder, der lange genug mitgelesen hat, ihn weiter in sich hören kann.  

#
Danke bils !

Ein einfaches Rezept für Tomatensosse, die es bei uns ziemlich häufig gibt und deren Zutaten man eigentlich fast immer da hat:

Einfache Tomatensosse

  • 1 Zwiebel und 2 Knobizehen in Olivenöl ca. 5 Minuten dünsten
  • 2 Sardellenfilets dazugeben und verrühren
  • 1 EL Tomatenmark ebenfalls kurz mitdünsten
  • Mit 1 Dose Tomaten
  • (ich mag San Marzano) ablöschen
  • Entweder etwas Tomaten-Passata
  • (ca. 100ml) und eine Prise Zucker oder ca. 100 ml Tomatensaft hinzugeben
  • Bisschen einköcheln lassen
  • Die Blätter von 3 Zweigen Thymian hinzugeben
  • (alternativ 1 TL getrockneter Thymian)
  • 1 Kelle vom Nudel-Wasser dazu
  • Noch paar Minuten ziehen lassen
  • Sosse pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken
#
Mit 1 Dose Tomaten
(ich mag San Marzano) ablöschen

-------
Mag ich auch, klar. Aber in diesem Jahr habe ich extrem leckere Tomaten aus Polen auf unserem Markt entdeckt und nach einem ersten Test in rauen Mengen eingekocht. Dagegen sind meine bisherigen Dosentomaten (die von "Mutti", auch die San Marzano) nix. Ich hoffe nur, der Vorrat reicht
#
Tödliche Aufklärung  

...wiedermal an vorderster Front. Vermeintlich deutsche Tornados haben/hatten glasklare Bilder geliefert. Die allerdings zu früh gemacht wurden?


SZ berichtet

Bei einem Luftangriff in Syrien, für dessen Vorbereitung die Bundeswehr Aufklärungsbilder lieferte, soll es nach Vorwürfen der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zivile Opfer gegeben haben. Bei dem Angriff am 20. März sollen nach Angaben der in London ansässigen Organisation bis zu 33 Zivilisten gestorben sein.

"Die Bundeswehr fliegt in Syrien und im Irak nicht selbst Angriffe, sondern liefert lediglich Bilder. Dafür fliegen die Piloten sogenannte Ziellisten ab, die das deutsche Kontingent von der Koalition genannt bekommt. Die dabei gewonnenen Bilder werden dann durch das deutsche Kontingent bewertet. So identifiziert ein Analyst etwa, welche Fahrzeugtypen sich im Umkreis befinden."

Warum also dann überhaupt Bilder gemacht werden verstehe ich nicht!

"Diese würden jedoch so lange Zeit vor einem möglichen Angriff gemacht, dass auf Basis der Bilder nicht feststellbar sei, ob und welche Personen sich aktuell dort oder im Umfeld aufhielten. Diese für die Entscheidung über den Angriff relevanten Informationen würden aus einer Vielzahl anderer Quellen gewonnen. An diesem Prozess, in dem dann tatsächlich zeitnah über einen Angriff entschieden werde, sei die Bundeswehr nicht beteiligt."


versteh ich nicht wenn ich dann lesen muss das man dann mal schnell nachschaut obs gut geklappt hat!

"Nachdem im konkreten Fall das Gebäude angegriffen worden war, flogen am 24. März noch einmal deutsche Tornados darüber, um die Zerstörungen im Bild festzuhalten. Derzeit läuft eine Untersuchung durch das zuständige US-Hauptquartier, ob und wie viele tote Zivilisten es gegeben hat."
#
Ffm60ziger schrieb:

Warum also dann überhaupt Bilder gemacht werden verstehe ich nicht!



Weil es um die Häuser und die Umgebung geht, also Ziele. Wer vor Ort ist, zählt nicht, deshalb dann die sogenannten Kollateralschäden. Das ist wirklich so.
#
Welche UBahn nimmt man vom Stadion am besten?
#
Die U2. Am Wittenbergplatz oder am Gleisdreieck in die U1 Richtung Warschauer Straße umsteigen und bis Kottbusser Tor fahren.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Ich finde es viel bedenklicher das es User gibt die so etwas "einfach so" hier herein setzen. Welches geistes Kind ist man dan? Leute Leute Leute...


Sorry, war meine Verlinkung. Kannte das Käseblatt nicht und es war der DPA-Artikel. Kommt nicht wieder vor.
#
SGE-Dreamer-Forever schrieb:

Sorry, war meine Verlinkung. Kannte das Käseblatt nicht und es war der DPA-Artikel. Kommt nicht wieder vor.


Danke, dass Du Dich dazu geäußert hast. Mir war das Medium auch nicht bekannt. Alle sollten prüfen, was sie verlinken, denke ich.
#
Kanns auch kaum noch erwarten.
Vor lauter Aufregung schon die Verpflegung für den Wochenendticketausflug zusammengeräumt und alles bereitgestellt.
Dann erzähle ich halt einfach mal von 2006. 1988 war ich leider 3 Monate zu langsam mit dem auf die Welt kommen, weshalb mein Vater für die Gewonnene Busfahrt meiner Mutter hinfahren musste. Der ist dieses mal auch mit mir dabei.
Also zu 2006.
Am Freitagabend saß ich noch vor der Stereoanlage um CDs auf Kassette für die musikalische Untermalung der  Zugfahrt zu überspielen.
Nach einer schlaflosen Nacht dann mit nem Kumpel am Bahnhof in Wetzlar getroffen und losgefahren. In Leinefelde ist dann ein bekannter aus ICQ zugestiegen und bis Nordhausen mitgefahren, damit man sich mal persönlich kennen lernen konnte. Ich hab noch nie einen Menschen erlebt, der beim ersten Mal Äpplertrinken das Zeug so schnell runterkippen konnte.
Nach weiteren Umstiegen sind wir dann in Berlin angekommen. Da noch Zeit war sind wir, nachdem wir am Bahnhof zu unsere Sachen ins Schließfach gebracht haben, noch mit der Buslinie 100 im Doppelstockbus durch Berlin gefahren um davon noch was zu sehen (was uns in unserem Zustand allerdings schwer fiel )
Am Brandenburger Tor sind wir ausgestiegen, haben die leere Äpplerkiste auf der Treppe vorm Reichstag abgestellt und wollten dann mit der S-Bahn vom neuen Berliner Hauptbahnhof zum Stadion fahren. Ende April war davon 2006 auch nur der S-Bahn-Teil eröffnet, aber da kein Bauzaun im Weg war und wir auf der Suche zum Aufgang zum Bahnsteig waren, standen wir auf einmal mitten in der Bahnhofsbaustelle. Wollten dann auf der anderen Seite raus, waren aber durch den Bauzaun gefangen Dann kam ein aufgebrachter Sicherheitsmensch angerannt, was wir denn da machen würden und hat uns dann doch durch ein Tor im Bauzaun rausgelassen. (Wieso auch immer die Baustelle nicht komplett abgesperrt war damals).

Am Stadion angekommen suchten wir unsere Plätze und warteten auf den Anpfiff. Zum Spiel brauch ich ja nicht mehr viel erzählen, das dürfte ja alles bekannt sein inklusive gewissen blinden Pfeifen.
Im Block saß natürlich niemand, außer einer einzigen Person hinter mir, die mich das ganze Spiel über beschimpfte und meinte, er hätte schließlich für einen Sitzplatz bezahlt.

Nach dem Spiel ging es dann nochmal in die Stadt und kurz nach Mitternacht wurde die Rückreise angetreten. Das schlimmste daran war dann der zweistündige Aufenthalt in Halle zwischen 2:30 Uhr und 4:30 Uhr. Am späten Vormittag waren wir wieder daheim.

Dieses Mal hoffe ich einfach, dass die eingebaute Pokalgewinngarantie im Stadion bei meinem Vater nach 1981 und 1988 wenigstens noch ein letztes Mal funktioniert
#
Ich setze auf Deinen Vater als Glücksbringer und erzähle auch mal: 2006 wanderte ich mit zwei jungen Menschen aus unserem neugegründeten Berliner EFC vorm Olympiastadion herum. Wir suchten Karten. Nachdem wir diverse Schwarzmarkthändler abgeklappert hatten, ließen wir die Köpfe hängen – die Preise waren astronomisch hoch.

Wir beschlossen, es noch eine Weile am S-Bahnhof zu versuchen, ich erbat mir an einem Imbiss eine kleine Wurstpappe und einen Kugelschreiber. Da standen wir dann nun mit unserem Mini-Schildchen "Suche Karte" und hielten es allen Ankommenden entgegen. Und dann, wider Erwarten, tat sich was: Faire Eintracht-Fans verschiedener Fanclubs überließen uns überschüssige Karten aus ihren Kontingenten. Wir erhielten sogar eine Karte unterhalb des Originalpreises, günstiger als alle anderen, sodass selbst der Jüngste unter uns, damals noch Schüler, zu einem für ihn bezahlbaren Preis in Stadion gelangte. Das war wie ein Wunder und hat mich damals noch mehr an die Eintrachtgemeinde gebunden.

Weil' s auf einmal so schnell so gegangen war, blieb sogar noch Zeit, nach Charlottenburg zu fahren und ein paar Strumpfhosen zum Unterziehen zu kaufen (nein, nur ich – die Jungs nicht). Es war saukalt an diesem Tag.

Und dann das Spiel. Zum ersten Mal in meinem Leben war ich Teil einer Choreo! Das war toll, aber noch toller war die Gesamtstimmung: Einerseits der unverbrüchliche Glaube, eine Sensation könne gelingen; andererseits die Gewissheit, auch bei einer Niederlage nicht zu verlieren. In der Halbzeit sang der Block durch.
Ich meine, der FCB ging in der zweiten Halbzeit in Führung. Ich meine auch, es gab ein elfmeterwürdiges Foul an Köhler. Ich kucke jetzt nicht nach, denn:

Als das Spiel vorbei war, ging ich zum ersten Mal nach einer Niederlage seltsam erfüllt hinaus. Dass die Bayern-Spieler unter der Flitterkanone standen, war mir vollkommen egal.  Ich hatte einen wundervollen Tag erlebt.

Am Sonnabend gehe ich gemeinsam mit anderen Fans wieder mit Wurstpappe los. Unser Schüler von damals ist längst unser EFC-Präsi

Wir hoffen auf einen wundervollen Tag.
#
Wird da geraucht?
#
Curulin schrieb:

Wird da geraucht?


Ja, es gibt auch ein Pamphlet "wider das faschistische Rauchverbot" hinterm Tresen. Aber das Wetter wird gut sein, also Fenster und Türen offen, und ohnehin verlagern sich viele auf die Straße.
#
Ich war mir gerade unschlüssig, ob das hierher gehört oder in den Terror-Thread. Aber da es vordergründig ja um Trump und die Frage, was aus ihm wird geht, poste ich den Link mal hier:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/amtsenthebung-von-trump-dann-gibt-es-krieg-15021952.html

Rechte (nicht alle natürlich) drohen mehr oder weniger offen mit Krieg, falls das Establishmeht sich durchsetzen sollte und Trump seines Amtes enthebt. Das, also das Misstrauen und der Hass auf die Politelite, birgt wirklich Zündstoff. Gerade jetzt, da sie sich endlich am Ziel wähnten und "einen von ihnen" ins Weiße Haus gebracht haben und nun befürchten, dass es schon nach so kurzer Zeit vorbei sein könnte.
#
Haliaeetus schrieb:

Ich war mir gerade unschlüssig, ob das hierher gehört oder in den Terror-Thread. Aber da es vordergründig ja um Trump und die Frage, was aus ihm wird geht, poste ich den Link mal hier:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/amtsenthebung-von-trump-dann-gibt-es-krieg-15021952.html

Rechte (nicht alle natürlich) drohen mehr oder weniger offen mit Krieg, falls das Establishmeht sich durchsetzen sollte und Trump seines Amtes enthebt. Das, also das Misstrauen und der Hass auf die Politelite, birgt wirklich Zündstoff. Gerade jetzt, da sie sich endlich am Ziel wähnten und "einen von ihnen" ins Weiße Haus gebracht haben und nun befürchten, dass es schon nach so kurzer Zeit vorbei sein könnte.


Ich weiß nicht, ob man damit im Grunde genommen Demenzerkrankte beleidigt.
Sollte Trump an Demenz leiden, müsste der Befund schon seit Jahren vorliegen.

Mein Eindruck ist eher, dass ein schlecht erzogener Zwölfjähriger am Ruder ist, was sich unter anderem an seinem Dinner mit Journalisten im Weißen Haus zeigte: Es gab Schokoladenkuchen zum Nachtisch mit einer Kugel Eis – und zwei Kugeln für den Präsidenten. Order von Trump. Vom Chef.
Wer so tickt, ist im wahrsten Sinne des Wortes infantil – was sonst noch so kommen mag, könnten wahrscheinlich Eltern und Lehrer am besten voraussehen. Also niemand und gar nicht, und das ist beunruhigend.
#
Spielmacher71 schrieb:

Chris Cornell ist tot! Der Ex-Frontmann von Soundgarden und Audioslave starb plötzlich und unerwartet.

https://meta.tagesschau.de/id/123410/rockmusiker-chris-cornell-ist-tot


Chris Cornell hat sich das Leben genommen. Die Obduktion hat dies bestätigt
#
Meine Lieblingsschreihals. Ich beschalle jetzt mal die Nachbarn. Verdammt!!!
#
Wonnemonat
#
Konnte leider die erste HZ nicht sehen. Aber die zweite und die Verlängerung waren ein großartiger Kampf. So wünscht man sich das als Fan. Keiner gibt auf, jeder haut sich rein und geht ab was die Lunge her gibt. Ich wäre heute nicht 'mal sauer gewesen, wenn es beim Elferballern nicht geklappt hätte. Aber so ist das natürlich die Krönung.

Auch wenn die Verletztenliste jetzt wieder länger wird:  mit dieser Einstellung müssen wir kein einziges Spiel in der Liga mehr verlieren!
#
Langsam kehrt Ruhe ein. Die Nachbarn werden es mir danken. Obwohl ... ein Mal brülle ich noch
#
Über Ostern war ich mal wieder in Bad Vilbel zu Gast und hab beim S-Bahn-Fahren ab HBF FFM mal wieder festgestellt, wie nett die Landschaft nördlich von Eschersheim doch ist mit ihren Obstbäumen, Gärten, Wiesen usw.
Auch in dem jetzt mal ganz diffus beschriebenen Großraum zwischen Vilbel und Bad Homburg zwischen B 3, A661 und A5 war unglaublich viel offene Grünfläche. Ich bin da ja nicht zum ersten Mal aber es erstaunt mich doch immer wieder, wie schnell alles ländlich wird, kaum verlässt man Frankfurts Grenzen im Norden.

Allerdings haben die ganzen Flächen vor meinem inneren Auge mit einem Schild "Hallo ich bin ein Baugebiet" gewunken, vor allem wenn man die ganze Wohnraumdebatte in FFM im Hinterkopf hat. Es wäre sehr sehr schade, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht irgendwann angetastet werden würde. Hat jemand genauere Kenntnisse ob da schon was in Planung ist bzw. diskutiert wird?
#
Knueller schrieb:

Ich bin da ja nicht zum ersten Mal aber es erstaunt mich doch immer wieder, wie schnell alles ländlich wird, kaum verlässt man Frankfurts Grenzen im Norden.


Das hat mich damals enorm verblüfft, als wir mal nach draußen eingeladen waren. Nur wenige S-Bahn-Stationen, und schon fährt man durch die Felder. Mir fällt keine Stadt ein, die so liegt, aber ich mag irren.