Profile square

Raggamuffin

5676

#
Gude Kristijan
#
Gude Sam
#
fromgg schrieb:

Lee Scratch Perry

RIP

Ein exremer Verlust.
Gute Reise!
#
reggaetyp schrieb:

fromgg schrieb:

Lee Scratch Perry

RIP

Ein exremer Verlust.
Gute Reise!

Absolut. Habe mich erst in den letzten Jahren so richtig in sein ganzes Spektrum reingehört und halte ihn für einen der kreativsten Künstler der Musikgeschichte. Danke für den Sound, Mr. Perry!

Lee 'Scratch' Perry - Having a party
https://www.youtube.com/watch?v=bka2OuAVELQ

'Drink your drink and think your think'
#
zappzerrapp schrieb:

Dito. Auf europäischer Ebene bin ich PARTEI-Stammwähler - ohne Sperrklausel schlägt es sich hier ja auch in Sitzen nieder. Nun gilt es aber das "Weiter so" zu verhindern. Und dabei wäre eine Stimme für die Partei DIE PARTEI verschwendet. Auch wenn sie weiterhin sehr gut ist...


Die Frage ist halt, wie sich das mit dem Demokratieverständnis vereinbaren lässt, wenn man Stimmen als verschwendet ansieht.

Ich habe mal irgendwann die SPD gewählt, nachdem ich eine Zeit lang überzeugter Nichtwähler war (davor ganz früher die Grünen und in den 90ern 1-2 mal wegen Gysi die PDS). Es war der Wahlkampf, als die SPD grundsätzlich gegen und die CDU für eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 18% war. Nach der Wahl kam es zu einer großen Koalition und der "Kompromiss" war auf einmal die Erhöhung auf 19%.

Seit dem fällt es mir schwer, die "etablierten" Parteien nicht als Spaßpartei anzusehen. Dann wähle ich doch lieber das Original. Und mal überspitzt gefragt, was hätte die original Satirepartei während Corona oder jetzt Afghanistan schlimmer verbocken können? Ein Verkehrs-, Gesundheits- oder ein Außenminister, die noch unfähiger wären? Ein Verbraucherministerium, das noch mehr Lobbygesteuert als jetzt unter Klöckner wäre? Schwer vorstellbar. Vielleicht wähle ich DIE PARTEI, weil ich eben dann nicht das Gefühl habe meine Stimme zu verschenken. Selbst wenn sie weit abgeschlagen unter 5% landet. Immer noch besser als nicht zu wählen, was meine emotionale Alternative ist.
#
Ich kann deinen Gedankengang sehr gut nachvollziehen. Ich habe mich aber im Anbetracht der Tatsache, dass die 5% Hürde einfach dazu führt, dass jede Stimme für eine Partei, die keine realistische Chance hat in den Bundestag einzuziehen, praktisch nur als Enthaltung zählt, dazu durchgerungen, lieber einen CDU-Wähler zu neutralisieren.
#
Würde auch lieber die PARTEI wählen aber wir können uns keine weiteren 4 Jahre mit der Laschet'schen Satirepartei leisten. Deshalb wird es diesmal Links oder Grün.
#
Ich denke bei solchen Nachrichten über neue Varianten immer an den lieben Dr. Drosten, der sagt, dass Viren aus evolutionärer Sicht kein großes Interesse daran haben, ihren Wirt schnell umzubringen, weil das die Chancen auf Reproduktion senkt. Deshalb schwächen sich diese mit folgenden Mutationen eigentlich immer ab.

Solange man geimpft ist, denke ich, wird sich deshalb das Coronavirus auf lange Sicht zu einer harmlosen "Supervariante" entwickeln, die vielleicht noch viel ansteckender ist aber wahrscheinlich auch deshalb, weil die Infektion keiner mehr bemerkt.
#
Hier wurde ja letztens schon mal angedeutet, dass den Afghanen ja einfach nicht zu helfen sei und man es ja im Grunde impliziert so wollte bzw sich die Mehrheit (genau, die eine Hälfte, die Frauen lieben Unterdrückung...) ein Regime wie das der Taliban wünsche. Solche Urteile aus der Sicherheit heraus zu fällen und dabei sogar seine eigene Geschichte zu verdrängen, ist mehr als anmaßend und arrogant zugleich. Aber gut, so braucht man dann kein schlechtes Gewissen zu haben, diese Art von Reaktion ist also verständlich und "menschlich".

Hier aber äußerst sich mal ein Ex-General zum Abzug und legt dar, dass durch den kompletten Truppenabzug nie etwas anderes, als das was jetzt passiert ist, zu erwarten war. Er vergleicht die Situationen mit Nordkorea und auch mit Europa mit dem Verweis darauf, dass dort heute noch im erheblichen US-Militär stationiert sei.

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/usa-afghanistan-armee-petraeus-101.html

Zudem muss man auch noch mal auf die Worte des US-Präsitänten verweisen, der klar gesagt hat, dass es aus US-Sicht immer nur um Terrorbekämpfung ging, weitere Ziele seien nie verfolgt worden.

Insofern wünscht man sich, dass der ein oder andere mehr Demut hätte, weil er dankbar sein kann, auf dem "richtigen" Fleck Erde geboren zu sein. Denn das war reines Glück, sonst nichts Und Empathie mit Menschen zu haben, die es sehr viel schlechter getroffen haben, schadet nicht.
#
Schönesge schrieb:

Insofern wünscht man sich, dass der ein oder andere mehr Demut hätte, weil er dankbar sein kann, auf dem "richtigen" Fleck Erde geboren zu sein. Denn das war reines Glück, sonst nichts Und Empathie mit Menschen zu haben, die es sehr viel schlechter getroffen haben, schadet nicht.

Da sprichst du ein wahres Wort. Ist mir auch besonders in letzter Zeit aufgefallen, wie sehr dieses Bewusstsein manchen Menschen fehlt. Ich habe einen Kommentar gelesen, ich glaube bei Spiegel Online, wo einer meinte, er habe mit Afghanistan ja sowieso nie viel anfangen können (was dann der Grund ist, warum es ihn überhaupt nicht schert, dass dort nun die Taliban herrscht). Daraus trieft so eine unfassbare Arroganz und Überheblichkeit.
Wo das Sperma vergossen wurde, aus dem man entsprossen ist, ist schon eine reine Glückssache.
Dass es damals nicht in einem alten Socken gelandet ist, ist in manchem Fall schon fast zu bedauern.
#
https://www.hessenschau.de/panorama/polizeibeamte-nach-aufloesung-des-frankfurter-sek-polizeibeamte-wir-fuehlen-uns-verfolgt-und-stigmatisiert,sek-interview-100.html

Drei SEK-Beamte äußern sich zur Auflösung der Frankfurter Einheit und die Ermittlungen gegen sie.

Ich lese daraus viel Mimimi und wenig Selbstreflexion oder Schuldbewusstsein.
Zur Überschrift möchte ich den Beamten, im Namen aller ausländisch aussehenden und/oder politisch links stehenden Menschen im Lande, zurufen: Wir auch!
#
Was fürn Labbe.
#
Raggamuffin schrieb:

Ich amüsiere mich übrigens großartig, wie Schwurbler unter #testboykott dazu aufrufen, keine Einrichtungen zu besuchen, in denen sie als Ungeimpfte ab Herbst einen Test vorlegen müssen. Also freiwilliger Lockdown. Bitteschön, lasst euch nicht aufhalten.


Glaub mir, die kommen noch in genug Restaurants etc.

Es wird halt nicht kontrolliert.
#
SGE_Werner schrieb:

Es wird halt nicht kontrolliert.

Nicht mal das schafft diese Merkel-Diktatur.
#
diejenigen die dem ganzen kritisch gegenüber stehen fühlen sich in meinem Erleben zunehmend bedrängt und ausgegrenzt. Ich fürchte, da setzt eine Radikalisierung ein.
#
Ich würde sagen, dass sich die Leute selbst ausgrenzen.
Was sollen wir denn machen? Jeden Tag einem Impfverweigerer nochmal mit Buntstiften aufmalen, warum eine Impfung sinnvoll ist? Wer sich nur noch in einer Blase bewegt, muss halt damit klarkommen, dass der Rest der Herde weiterzieht.
#
Ich amüsiere mich übrigens großartig, wie Schwurbler unter #testboykott dazu aufrufen, keine Einrichtungen zu besuchen, in denen sie als Ungeimpfte ab Herbst einen Test vorlegen müssen. Also freiwilliger Lockdown. Bitteschön, lasst euch nicht aufhalten.
#
Gude Jens Petter!
#
Diegito schrieb:

fromgg schrieb:

Was anderes : In D : Ganze 67000 Erstimpfungen gestern. Da kann man es auch gleich lassen. Das ist eine Tragödie


Das ist wirklich beschämend. Es helfen wohl wirklich nur harte Bandagen.
Der New-Yorker Weg wäre doch was...
https://rp-online.de/panorama/coronavirus/new-york-verlangt-kuenftig-impfnachweis-fuer-fitnessstudios-restaurants-und-theater_aid-61958399

3G kann auf Dauer daher nicht die Lösung sein. Bin klar für 2G, z.b. für Konzerte, Stadien, Clubs usw...


3G für die nächsten 5 Jahre ? Never

Es wird 2G . Geht ja nicht anders
#
fromgg schrieb:

Diegito schrieb:

fromgg schrieb:

Was anderes : In D : Ganze 67000 Erstimpfungen gestern. Da kann man es auch gleich lassen. Das ist eine Tragödie


Das ist wirklich beschämend. Es helfen wohl wirklich nur harte Bandagen.
Der New-Yorker Weg wäre doch was...
https://rp-online.de/panorama/coronavirus/new-york-verlangt-kuenftig-impfnachweis-fuer-fitnessstudios-restaurants-und-theater_aid-61958399

3G kann auf Dauer daher nicht die Lösung sein. Bin klar für 2G, z.b. für Konzerte, Stadien, Clubs usw...


3G für die nächsten 5 Jahre ? Never

Es wird 2G . Geht ja nicht anders

Ich habe schon 5G
#
Das ist wirklich ein trauriger Bundestagswahlkampf, der jetzt beginnt.

Eine Union mit einem völlig indiskutablen Kandidaten, der einem nicht das Gefühl gibt, dieses Land durch die schweren Zukunftsherausforderungen zu lotsen.

Die Grünen, die eine recht unerfahrene Kandidatin aufstellen, die im Wahlkampf bisher viel Lehrgeld zahlen musste, bei der man zwar das Gefühl hat, dass sie die richtigen Sachen anspricht, aber nicht die Sicherheit ausstrahlt, die man von jemanden im Kanzleramt erwarten könnte.

Dazu noch ein zwar erfahrener und durchaus ernstzunehmender SPD-Kandidat, der aber in diverse "Erinnerungslücken" verstrickt war und einer Partei vorsteht, bei der man nicht mehr weiß, wofür sie eigentlich sich einsetzt.

Ergänzt wird das Ganze von einer Partei, die sich vorwiegend um das Wohlergehen von BWL-Justus und Apotheker Heinz kümmern.

Dazu kommt noch eine Partei, die selbst nicht so richtig weiß, was sie nun sein soll und mangels RRG-Alternative ohnehin nur noch als oppositionelles Statement fungiert.

Und eine Partei von Nazis, Rassisten und derer, die kein Problem damit haben, den braunen Hauch der Kollegen um sich herum zu spüren.

Ergänzt wird das Ganze jetzt noch vom Bierzelt-Impfgegner aus Bayern, der nicht weiß, wo er genau im Mitte-Rechts-Spektrum nun andocken will.

Ein Wunder, dass laut der letzten Forsa-Umfragen der Nichtwähleranteil wohl bei dieser Wahl nicht wesentlich höher zu werden scheint. Das ist personell ganz schwach und inhaltlich in vielen Bereichen ebenfalls.
#
Ergänzt wird das auch noch von der Springer-Presse, die ihre Hetze noch schamloser und ekelhafter abzieht, als man es eh schon befürchten musste.
#
Nach den Auftritten, die ich im Laufe der Testspiele gesehen habe, ist Zalazar eigentlich derjenige auf den ich mich am meisten freue. Wenn man den tatsächlich den Schalkern überlässt, verstehe ich die Welt nicht mehr.
#
Pezking schrieb:

greg schrieb:

reggaetyp schrieb:

Die Bürger, die aus den verschiedensten Gründen schlicht keinen Bock haben, sich impfen zu lassen, die sorgen für diesen beschissenen Abwärtstrend beim Impfen.


Und genau das ist doch ein Grund, warum man durch Stadionbesuche usw. Anreize schaffen sollte, sich impfen zu lassen. Ja, das ist dann - zusammen mit dem Wegfall kostenfreier Tests - meinetwegen die sog. "Impfpflicht durch die Hintertür". Aber warum sollte die Gemeinschaft länger als irgend nötig Rücksicht auf "Bocklose" nehmen?


Weil sie es womöglich muss, wenn zu viele "Bocklose" die Intensivstationen belasten. Auch für Geimpfte ist es während einer Pandemie nicht mit "Fuck you, got mine!" getan.


Natürlich ist es damit nicht getan. Deshalb sollte man auch weiterhin in Innenräumen und Menschenansammlungen Maske tragen, bißl auf den Abstand achten usw.
Aber man kann auch nicht auf die "Bocklosen" zu warten, sondern muss etwas "positiven Druck" aufbauen. Push & Pull. Zur Veranstaltung nur noch GGG und dazu keine kostenfreien Tests mehr. Natürlich nicht ab morgen, aber im Herbst, wenn sich wirklich jede/r hätte impfen lassen können und es nur an der "Bocklosigkeit" hängt schon.
#
greg schrieb:

Zur Veranstaltung nur noch GGG und dazu keine kostenfreien Tests mehr.

Und auch keine wischiwaschi Antigen-Tests aus irgendeinem zwielichtigen Pop up-Testcenter, sondern ein ordentlicher PCR-Test von staatlich lizensierten Fachleuten, der dann auch richtig ins Geld geht.
#
Wenn doch bloß Kanu-Reiten in einer Rodelbahn olympisch wäre...
#
zappzerrapp schrieb:

Wenn doch bloß Kanu-Reiten in einer Rodelbahn olympisch wäre...

Ich bin mehr für Trampolinfechten.

https://www.der-postillon.com/2021/07/sonntagsfrage-olympia-disziplinen.html
#
propain schrieb:

Aiwanger unter Druck gesetzt?


Ende Juni aber rief Söder öffentlich alle Abgeordneten und "jedes Kabinettsmitglied" zu einer Corona-Impfung auf - auch jene, "die noch nicht überzeugt sind". Jeder wusste, wer gemeint war.
Einen Tag später drängte Söder seinen Vize Aiwanger vor laufenden Kameras, sich zu erklären: "Vielleicht sagst Du einfach selber was dazu, warum Du Dich nicht impfen lassen willst."


https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/aiwanger-impfen-101.html

Das meinte ich damit eigentlich. Damit fing es für mich schon an. Das ist so, als würde man in einem Betrieb mit 20 Leuten, wo sich 19 haben impfen lassen, öffentlich bei ner Besprechung fordern, es mögen sich alle impfen lassen und dann bei der nächsten Besprechung sagen "Du Kurt, Du hast Dich ja noch nicht impfen lassen, jetzt erklär Dich mal".

Wenn man sagt, dass Impfung ja / nein eine freie persönliche Entscheidung ist, dann kann man so ein Verhalten schon als "unter Druck setzen" ansehen. Ansonsten muss man das Ganze umformulieren in "Wir können niemanden zur Impfung zwingen, können es aber eigentlich nicht verstehen, wenn es jemand nicht tut und halten es für unsolidarisch und idiotisch" und nicht in "Es gibt keine Impfpflicht. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was für ihn das richtige ist".

Dass Aiwanger sich danach mit seinem Apartheids-Spruch völlig disqualifiziert hat und seine Begründungen, sich nicht impfen zu lassen, absoluter Bullshit sind, da sind wir ja wohl alle hier einer Meinung.

Mehr möchte ich auf diesen Typen auch nicht mehr eingehen. Ich wünsche mir nur, dass wir nicht in seine Falle tappen.
#
SGE_Werner schrieb:

Einen Tag später drängte Söder seinen Vize Aiwanger vor laufenden Kameras, sich zu erklären: "Vielleicht sagst Du einfach selber was dazu, warum Du Dich nicht impfen lassen willst."

Das meinte ich damit eigentlich. Damit fing es für mich schon an. Das ist so, als würde man in einem Betrieb mit 20 Leuten, wo sich 19 haben impfen lassen, öffentlich bei ner Besprechung fordern, es mögen sich alle impfen lassen und dann bei der nächsten Besprechung sagen "Du Kurt, Du hast Dich ja noch nicht impfen lassen, jetzt erklär Dich mal".

Ich sehe das eigentlich wie du aber wenn sich Aiwanger einfach weiter darauf berufen würde, dass er persönliche Gründe hat, warum er sich im Moment nicht impfen lassen will, dann wäre das Thema ziemlich schnell einfach untergegangen und beendet gewesen. Die meisten Menschen haben Respekt vor der Privatsphäre, auch von Politikern in bedeutsamen Positionen.

Wenn er aber die Situation dazu ausnutzt, Fehlinformationen und subtile Zweifel zu streuen, dann muss er sich auch dem Gegenwind stellen. Und die Opferrolle, die er dann einnimmt, erinnert einfach unübersehlich an die Schwurblerszene. Das finde ich dann doch bedenklich, als zweiter Mann im Königreich Freistaat Bayern.
#
In den USA hat die Kommission zur Aufarbeitung des 6. Januar begonnen.

2 Republikaner (Liz Cheney und Adam Kinziger) sind Teil der Kommission (beides offene Trump Kritiker)

Damit mich niemand falsch versteht, beide stehen für eine Politik, die ich widerlich, menschenverachtend und fernab der notwendigen Realitäten empfinde, da sie auf indoktrinierten amerikanischen Werten basiert, die meiner Meinung nach in einer ethischen und verantwortungsvollen Demokratie nur am äußersten Spektrum einen Platz haben sollten, denn das haben die letzten 30 Jahre bewiesen.

Aber ich ziehe meinen Hut, dass Beide in vollem Bewusstsein ihre Karriere zu beenden aufgestanden sind und gesagt haben, bis hierher und nicht weiter.

Und ich ziehe meinen Hut vor Kinzigers Statement heute nach den Berichten der 4 Polizisten:
https://www.youtube.com/watch?v=JjMQd-hGSe8

Ich mag seine politische Einstellung für absolut falsch erachten, aber als Mensch respektiere ich ihn.
#
Echt starker Auftritt. Ich habe ja ein Faible für Leute, die zwar größtenteils politisch eine grundlegend andere Meinung haben als ich, die aber glaubhaft und leidenschaftlich die Demokratie und die Vernunft in der Debatte verteidigen.