Profile square

Dortelweil-Adler

34214

#
reggaetyp schrieb:
crasher1985 schrieb:
reggaetyp schrieb:
SGE-URNA schrieb:
reggaetyp schrieb:
Spiegel Online schreibt, das dürfe uns nicht kalt lassen.

Also die Anschläge auf Asylunterkünfte. Insgesamt recht guter Artikel.

Leider lässt es viele nicht nur nicht kalt, sondern es gibt auch jede Menge Applaus dafür.


Wen lässt es kalt und, noch viel wichtiger, was genau schlägst du denn vor, wäre zu tun?


In Sachsen zumindest gibt es Applaus, Zustimmung, Verständnis.
Aus der Bevölkerung, aus dem Landtag, aus den Kreisen.

Den Vorschlag, in Kontakt mit den Flüchtlingen zu treten, halte ich schon mal für ne gute Idee.


Sorry das Stimmt nicht.. kein Mensch Applaudiert wenn ein Flüchtingsheim brennt. Auch nicht in Sachsen.


Äh. Doch. Facebook, Twitter & Co. Da hauptsächlich.


Ich? Ganz sicher nicht

DA
#
moin, ich frage nicht für mich, eine nahestehende person hat die imperiale edition erworben und kann als klasse nicht "kaiserlich" auswählen. kommt die option erst später? oder hat man die falsche dvd erhalten, sieht die imperiale dvd anders aus als die gewöhnliche, kann jemand mal ein foto posten? danke und gruß -

DA
#
r.adler schrieb:
Laut Presseberichten wurde die naziversammlung auf dem rossmarkt erlaubt.  


Ja, mit einer hanebüchenen Argumentation.

DA
#
rasenpfleger schrieb:

Damit meine ich, dass ein paar wortführende Spieler, die noch einen Restarsch in der Hose haben -so welche gibt es in jeder Mannschaft, muss es daher auch in dieser geben- zum Trainer marschiert, um Tacheles zu reden und auszupacken, selbst wenn dem einen oder anderen eine danach Standpauke oder Schlimmeres droht...


So wie Flum zB, der dann nie mehr spielen durfte, bis die Mannschaft Schaaf dann faktisch entmachtete Ende der Saison?? Riesenidee.

DA
#
propain schrieb:

Wie sieht eigentlich Reue zeigen aus, vor allem wenn man in Haft sitzt?



Man könnte einfach die Strafe annehmen.

Oder der Mutter sagen, nicht aufs Foto der Toten zu spucken, weil man eine Strafe verdient hat. Oder dem Bruder, er soll die Freundin nicht ohrfeigen. Ach nein, das gehört nicht hierher, wie wohlerzogen diese Familie ist.

DA
#
crasher1985 schrieb:
Maabootsche schrieb:
crasher1985 schrieb:
Maabootsche schrieb:
crasher1985 schrieb:
Maabootsche schrieb:
Maabootsche schrieb:
crasher1985 schrieb:
Maabootsche schrieb:
crasher1985 schrieb:
Adlerist schrieb:
crasher1985 schrieb:
3 Jahre sind es also.
Mich würde ernshaft interessieren ob es diese 3 Jahren ohne das Bild was die Medien gezeichnet haben und die Mediale Aufmerksamkeit auch gegeben hätte.

Auch wenn ich durchaus denke das der Richter sich versucht davon nciht beinflussen zu lassen kann man sich glaube ich nicht komplett davon losreisen.

Kann er ja gar nicht, weil von seinem Urteil ein Signal ausgeht. Hier: Wenn man "mal" scheiße baut, kommt man eben nicht irgendwie davon.

Vor Jahren gab es Tote durch Mercedes-Testfahrer. In der Folge stieg das Strafmaß bei ähnlichen Unfällen (Drängler, Raser) enorm an. Auch Gerichtsurteile unterliegen Moden bzw. dem Zeitgeist.


Das sehe ich allerdings sehr kritisch. gesetz ist Gesetz und dort wird auch das Strafmaß vorgegeben. Und solange es keine Anpassung an diesen gibt hat es eigentlich völlig egal zu sein ob Signalwirkung oder nicht. Nur weil ein Prozess Mediales Interesse weckt darf deshalb der Angeklagte keinen Nachteil erleiden.  


Nuja, bis 10 Jahre Jugendstrafe sind für Körperverletzung mit Todesfolge an sich schon möglich, 3 Jahre sind die absolute Mindeststrafe im Erwachsenen-Strafrecht.


Wir sind aber im Jugendstrafrecht.


Eben. Und genau da haben wir einen Strafrahmen von bis zu 10 Jahren Jugendstrafe, da bewegen wir uns schon nicht in den höheren Bereichen.
KV mit Todesfolge ist halt nunmal etwas, das von der Strafrechtsordnung nicht als "mal Scheiße gebaut" angesehen wird. Die drei Jahre Mindeststrafe im Erwachsenenstrafrecht werden bspw. schon verhängt, wenn man jemanden krankenhausreif geschlagen hat und der verstirbt dann im Krankenhaus an einem Behandlungsfehler.

Ergänzung: Wobei man im letzten Fall noch einen minder schweren Fall mit nur einem Jahr Mindeststrafe in Betracht ziehen müßte...


Ich will auch überhaupt nicht darüber urteilen ob die Strafe nun angemessen sit oder nicht das kann ich aufgrund mangelnder Fachkentniss auch garnicht. Sag mir doch mal ob du der Meinung bist das in oben beschriebenen Annahme das gleiche urteil gefallen wäre.  


Ist natürlich schwer, wenn einem nicht der ganze Vorgang samt persönlicher Eindrücke bekannt ist (und hier fließt natürlich auch ein, daß es sich beim Opfer um eine körperlich unterlegene Frau handelt). Ich wäre wohl je nach Gewichtung der einzelnen Details da aber auch von einem Strafrahmen zwischen 2 und 4 Jahren ausgegangen...


Hier frag ich mal nach. Spielt es echt eine Rolle in diesem Fall? Wäre es eine gegenseitige Auseinandersetzung gewesen mit gerangel etc könnte ich das nachvollziehen aber bei einer Ohrfeige auch?
Das Problem war ja nicht die Ohrfeige sondern ehr der daraus resultierende Sturtz.



Wenn ich das noch recht im Kopf habe, sagte hier der Rechtsmediziner aus, daß sie durch den Schlag bewußtlos wurde, weshalb sie beim folgenden Sturz keinerlei Abwehrreaktionen dagegen mehr zeigte. Insofern war genau dieser Schlag der Grund für den Sturz und seine Folgen.
Dieser Ursachenzusammenhang ist hier dann u.a. auch ausreichend für die Annahme der KV mit Todesfolge, bei der der Tod nur als fahrlässige, also nicht als absichtlich herbeigeführte Folge der Körperverletzung gilt.


Ok danke dann sieht das natürlich anders aus. Dieser sachverhalt war mir nciht bekannt. Bisher bin ich davon ausgeagngen das sie "Nur" unglücklich gestürtzt ist.


Ich kann auch beim angestrengtesten Nachdenken nicht erkennen, wo da der Unterschied ist. Der Schlag ist kausal für den Sturz ist kausal für die Verletzung ist kausal für den Tod.

Ich weiß auch wirklich nicht, wo da ein Ansatzpunkt für Revision sein soll. "Es hätte bessere Möglichkeiten gegeben, als ihn jetzt im Gefängnis wegzusperren." sagt der Anwalt. Ja , und? Es gibt subjektiv immer eine andere Lösung für alles, das ist doch kein Grund für eine Revision.

DA
#
arti schrieb:
Dortelweil-Adler schrieb:
Chandler? Flanken? Was für Spiele guckt ihr?
Genau eine Flanke hat diese Saison zu Gefahr und einem Tor geführt, und die musste auch noch abgefälscht werden um anzukommen. Nein, Chandlers Stärke ist schon die Defensive. Also relative Stärke.

DA


finde schon, dass seine flanken gut und knackig kommen... allerdings oft aus dem halbfeld. oft genug probiert er es ja, auch wenn wenig bei raus kam:

verschiedene quellen:
http://inside11.de/spielerstatistik/torschuesse-flanken/#tab-flanken
hier auf platz 3 mit 81 flanken

http://www.bundesliga.de/de/fanzone/bildergalerien/flanken-goetter-top-10-spieler-der-saison.php
hier auf platz 2 mit 97 flanken



Fast 100 Flanken und nur eine davon verwertbar ist für Dich ein Qualitätsmerkmal? Für mich sind das zwischen 80 und 96 Ballverluste bzw Fehlpässe ....

DA
#
Chandler? Flanken? Was für Spiele guckt ihr?
Genau eine Flanke hat diese Saison zu Gefahr und einem Tor geführt, und die musste auch noch abgefälscht werden um anzukommen. Nein, Chandlers Stärke ist schon die Defensive. Also relative Stärke.

DA
#
pipapo schrieb:
Mir reicht alleine die so dämliche wie reißerische Werbekampagne in der Stadt, um wenig Sympathie für die Pferdchentreiber zu empfinden.


In der Tat. Mir kommt es jeden Tag hoch. Gut dass der Spuk bald vorbei ist.
"Fakten".  Da muss ich hier ans Forum denken und weiß Bescheid.

DA
#
Bigbamboo schrieb:
MrBoccia schrieb:
... er neue AR, der eher der eV-Seite zuzurechnen sein wird ... vom ungeliebten scheidenden VV ...[/size][/color]

Wenn ich sowas lese, frage ich mich ja immer, wer bislang die Aktienmehrheit an der AG hielt, wie Bruchhagen eigentlich Vorstandsvorsitzender wurde und wer seinen Vertrag wieder und wieder und wieder verlängert hat.


Ich frag mal anders herum. Warum wird mit Bender nicht verlängert?

DA
#
Kassel. Aus Gründen.

DA
#
Sperber schrieb:
Dortelweil-Adler schrieb:
Sperber schrieb:
Dortelweil-Adler schrieb:
Sperber schrieb:

Man kann das auch anders sehen: Hellmann ist Jurist und weiß, der hr darf die SMS weder als Screenshot noch im Wortlaut zitieren, ohne dass sie sich damit strafbar machen würden.  


Wie kommst Du denn auf diesen Käse? Gerade weil Hellmann Jurist ist, weiß er, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

DA


Wenn Du mir sagst, was daran warum Käse sein soll, kann ich Dir auch antworten.



Nun, alles. Dass der HR sich strafbar macht und dass Hellmann das weiß.

DA


Dann haben wir u.U. verschiedene StGB oder Rechtsauffassungen.

Im Falle des hr würde das Veröffentlichen einer SMS eine unerlaubte Handlung darstellen und den höchstpersönlichen Lebensbereich des Senders, wie auch des Empfängers, sowie die Vertraulichkeit des geschriebenen oder gesprochenen Wortes verletzen. Das Recht am gesprochenen oder geschriebenen Wort ist durch das allgemeine Persönlichkeitsrecht einer Person geschützt. Dies ist ständige Rechtsprechung des BGH (BGH NJW 03,1727).

Insofern müßten dem hr die Zustimmungen des Senders, wie auch des Empfängers vorliegen, um SMS veröffentlichen zu dürfen. Ohnehin würde sich bereits jetzt die Frage stellen, inwiefern der Informant des hr sich strafbar gemacht hat, der diese SMS anzunehmend ohne Erlaubnis an den hr weiterleitete. Die so illegal in den Herrschaftsbereich des hr gelangte SMS darf vom hr also in keinem Fall zitiert oder veröffentlicht werden. Nichtsdestotrotz darf sie vom zur Kenntnis genommenen Inhalt in eigenen Worten zusammenfassend berichten - aber auch nur, ob und im Rahmen ihres journalistisch-öffentlichen Auftrags.

Und wenn Hellmann das 2te Staatsexamen erfolgreich abgelegt hat, als Volljurist zugelassen ist - wovon wir wohl alle zweifellos ausgehen dürfen - und sich dessen dennoch nicht bewusst wäre, dann müßte man Hellboy schlicht Inkompetenz vorwerfen, da es sich hierbei um eines der wohl einfacheren juristischen Probleme handelt - so etwa im Schwierigkeitsgrad des Auffüllens der Scheibenwaschanlage durch einen KFZ-Meister.

Und nun erklär mir bitte, was an meiner Aussage falsch sein soll, denn mit einem "Käse" ist es da weder getan, noch wird das irgendein Richter als Rechtsgrundlage akzeptieren..






Im StGB steht zu dem Thema schon mal gar nichts drin.

In dem von dir genannten Urteil geht es nicht nur um etwas anderes (nämlich das Abhören eines Telefongespräches) sondern der BGH kommt auch zu dem Schluss dass das Abhören in dem Fall einem höheren Rechtsinteresse weichen muss.

Im vorliegenden Fall jedoch hat sich jemand schriftlich per SMS geäußert (oder auch nicht), wohl wissend, dass das theoretisch jeder lesen kann. Es dürfte für den Versender einer despektierlichen SMS sehr sehr schwer sein, darzulegen, wo da wohl seine Persönlichkeitsrechte verletzt sein könnten. Und wenn das gelingt, ist es noch immer nicht strafbar.

Zu guter Letzt hat Hellmann den Versand von SMS ja nicht pauschal bestritten sondern lediglich ganz explizit genannt, was er nicht verschickt hat und den Rest offen gelassen.

DA
#
Sperber schrieb:
Dortelweil-Adler schrieb:
Sperber schrieb:

Man kann das auch anders sehen: Hellmann ist Jurist und weiß, der hr darf die SMS weder als Screenshot noch im Wortlaut zitieren, ohne dass sie sich damit strafbar machen würden.  


Wie kommst Du denn auf diesen Käse? Gerade weil Hellmann Jurist ist, weiß er, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

DA


Wenn Du mir sagst, was daran warum Käse sein soll, kann ich Dir auch antworten.



Nun, alles. Dass der HR sich strafbar macht und dass Hellmann das weiß.

DA
#
Sperber schrieb:

Man kann das auch anders sehen: Hellmann ist Jurist und weiß, der hr darf die SMS weder als Screenshot noch im Wortlaut zitieren, ohne dass sie sich damit strafbar machen würden.  


Wie kommst Du denn auf diesen Käse? Gerade weil Hellmann Jurist ist, weiß er, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

DA
#
Tafelberg schrieb:
Im Falle Schaaf war die Medienkritik völlig überzogen.  


Was Du sicherlich auch belegen kannst

DA
#
reggaetyp schrieb:
reggaetyp schrieb:
Ich glaub ja immer noch, dass er weniger mit der Kritik der Medien seine Last hatte, sondern mit dem Durchstecken von Interna an die Medien.  



*dumdidum*


Welche "Interna" wären das denn bitte? Das was ALLE Spatzen in ihren Zeitungen schreiben und man auf dem Platz und anderswo sehen konnte ja wohl nicht? Also was? Was sind diese "haltlosen Anschuldigungen"?

Das einzige Internum, das gesteckt wurde, war die Meldung vom Rücktritt selbst und die stand in keinem Frankfurter Blatt, die war exklusiv in einem Blatt, dessen Chefredakteur TS wohl gesonnen ist, wie man auch dem grotesken Kommentar desselben Herrn entnehmen konnte.

Denk mal drüber nach.

DA
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Dortelweil-Adler schrieb:
Hübsch finde ich auch, dass von der FR gefordert wird, Ross und Reiter zu nennen, von Schaaf aber nicht. Wer hat ihn denn nun so übelst hintergangen?

DA


Stimmt überhaupt nicht. Meiner Kenntnis nach hat niemand von der FR verlangt, ihre Quellen zu nennen. Ich selbst würde so etwas auch niemals verlangen.


Dann musst du recht einseitig lesen.


Wie man auch hieraus sehr deutlich liest:

WuerzburgerAdler schrieb:

Ob es die Vorwürfe gab oder nicht stand eigentlich nie zur Debatte. Es wurde lediglich darauf hingewiesen, dass es der journalistischen Sorgfaltspflicht Hohn spricht, wenn man anonyme Hinweise, die einer Recherche nicht standhalten, veröffentlicht und so zum Fakt macht.
Dies umso mehr, als sich die "Beschwerden" als hanebüchen resp. irrelevant herausstellten.


Indem man behauptet, dass es der journalistischen Sorgfaltspflicht Hohn spräche, wenn man anonyme Hinweise, die einer Recherche nicht standhalten, veröffentlicht und so zum Fakt macht zweifelt man die Vorwürfe direkt an. Wenn man dann darüber hinaus ohne eigene Recherche die Beschwerden einfach mal so als irrelevant bezeichnet negiert man auch die Vorwürfe.


Was du da zusammenschreibst, spricht jeglicher Logik Hohn.

DA
#
Hübsch finde ich auch, dass von der FR gefordert wird, Ross und Reiter zu nennen, von Schaaf aber nicht. Wer hat ihn denn nun so übelst hintergangen?

DA
#
Freidenker schrieb:
SGEmalAnders schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
SGEmalAnders schrieb:
Also für mich sieht das alles n bissl komisch aus. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Schaaf einfach keine Lust mehr auf die Arbeit hier hatte, WEIL er gemerkt hat Frankfurt ist nicht wie Bremen, beziehungsweise er hat und wird hier nie die Stellung haben, die er in Bremen gehabt hat. Diese 'Mobbing''-Geschichte scheint für mich nur n vorgeschobener Grund zu sein, um in der Außendarstellung nicht geschädigt zu sein. Hat ja auch ganz gut funktioniert, wie man im Netz sieht, wo Schaaf anscheinend alles richtig gemacht haben soll.

Aber das ist nur meine Vermutung. Sollte es sich bewahrheiten, dann hat Schaaf dem Verein definitiv geschadet.  


Dass es so schnell geht, hätte ich nicht gedacht. Immerhin war meine Prognose richtig.

Dann zu Stufe 3: Wenn wir nächstes Jahr nicht in die EL, was sag ich, CL kommen, ist Schaaf schuld.



....

Ich habe nirgends gesagt, dass es so ist. Das ist lediglich das Gefühl, welches ich habe.

Schaaf sagte zudem auch nicht von wem er so dermaßen kritisiert wurde. Waren es am Ende nur die Medien? Dann ist es lächerlich von ihm. Waren es Teile des Teams, muss man die genaue Kritik abwarten.

Und nur weil ich jetzt ne andere Meinung vertrete, bzw. ein anders Gefühl als andere haben, und es deiner Meinung nicht entspricht, heißt dass ja nicht dass ich meine Finger still halten muss.




Keine Sorge, du bist nicht der Einzige, der auch mal hinter das Offensichtliche blickt. Der am schnellsten informierte und eindeutig positionierte Kicker passt da genau ins Schema. Aus der Sache geht Eintracht Frankfurt als Verlierer und Mobbingopfer Schaaf als großer Sieger hervor.  


Na dann zähl mal zwei und zwei zusammen, wer den Kicker informiert hat, damit das mit dem angeblichen Mobbing zu einer Tatsache wird. Cui bono?

DA
#
Es gibt wahrscheinlich keinen kulanteren Laden als Aldi. Was ich da schon zurückgegeben habe ... wie BBB schon sagt, reklamiere dieses Verhalten mal bei denen.

DA